21.03.2016
0 Bewertung(en) Rating
Schriftgröße

Werbung für das Handwerk

Fachkräftemangel: Azubis werben Azubis

Auf Facebook berichten Jugendliche über ihre Ausbildung im Handwerk: authentisch, aus dem Leben gegriffen. Sie wollen auch andere für ihre Berufe begeistern. Hier stellen sich die neun Azubis vor.

Nur wenige junge Leute wissen, welche Chancen eine Ausbildung im Handwerk bietet. Noch weniger wissen, welche Berufe es im Handwerk gibt und was in den Betrieben passiert.

Doch es gibt junge Menschen, die genau wissen, warum sie sich für eine Ausbildung im Handwerk entschieden haben. Neun von ihnen werden das ab sofort mit anderen Jugendlichen teilen. Auf der Facebook-Seite der niedersächsischen Handwerkskammern "Handwerk.Deine Chance" werden sie aus ihren Betrieben und von ihrer Arbeit berichten.

Mit Fotos, Texten und lebendigen Beispielen wollen sie anderen Jugendlichen über ihre Berufe berichten. Und mit Klischees aufräumen. Was bewegt die jungen Menschen zu ihrem Engagement als „Azubi-Reporter“? Hier stellen sich die Jugendlichen vor:

Francesco macht eine Ausbildung zum Tischler.
Francesco macht eine Ausbildung zum Tischler. - Und kommt eigentlich aus Italien.
Und kommt eigentlich aus Italien.
Foto: Hamacher


Francesco Vicenzi, Tischlerei Dock Zwo, Emden
Für mich ist es eine gute Möglichkeit, Kontakte zu anderen Auszubildenden zu knüpfen. Ich möchte mit meinen Beiträgen für das Tischlerhandwerk und meinen Betrieb
werben.

Franziska macht ein triales Studium:
Franziska macht ein triales Studium: - Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin, den Betriebswirtin im Handwerk und Handwerksmanagement.
Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin, den Betriebswirtin im Handwerk und Handwerksmanagement.
Foto: Hamacher

Franziska Niemeyer, Bäckerei Langrehr, Garbsen
Was ich in der Ausbildung erlebe, möchte ich an andere Jugendliche weitergeben. Und ich möchte beweisen, dass man eine Studium und eine praktische Ausbildung kombinieren kann.



Motoren als Herausforderung:
Motoren als Herausforderung: - Robin hat sich für seine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker einen besonderen Betrieb ausgesucht.
Robin hat sich für seine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker einen besonderen Betrieb ausgesucht.
Foto: Hamacher




Robin Tott, Motoren Henze, Hannover
Ich möchte die Chance nutzen, etwas für mich dazuzulernen. ­Außerdem kann ich als Azubi-Reporter etwas machen, das nicht jeder
Azubi macht.



Eine Frau unter vielen Männern:
Eine Frau unter vielen Männern: - Wiebke wird Anlagenmechanikerin.
Wiebke wird Anlagenmechanikerin.
Foto: Hamacher





Wiebke Machate, Energietechnik Packmohr, Wrestedt
Mein Ziel ist, mehr Frauen ins Handwerk zu holen. Denn wir können einige Berufe genauso gut wie Männer, auch wenn sie immer
stärker aussehen.




Hat Spaß im Gespräch mit Kunden:
Hat Spaß im Gespräch mit Kunden: - Lena wird Bäckereifachverkäuferin.
Lena wird Bäckereifachverkäuferin.
Foto: Hamacher

Lena Wilhelms, Bäckerei Ripken, Augustfehn
Andere Jugendliche sollen erfahren, was ich in meinem Beruf mache. Es ist nämlich deutlich mehr, als nur Brötchen in eine Tüte zu
packen!



Ein Zimmerer-Azubi will mit Klischees aufräumen - lesen Sie Seite 2!

 
1 | 2
Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?