Nach fünf Tagen pilgern erreichten die Dachdecker Santiago de la Compostela.
Foto: Zimmermann Bedachungen

Betriebsausflug oder Teambuilding?

14 Dachdecker pilgern auf dem Jakobsweg

Die Firma Zimmermann Bedachungen pilgerte in Handwerkskluft fünf Tage durch Spanien. Die Chefs ziehen eine positive Bilanz.

Ein ungewöhnlicher Betriebsausflug? Eine Pilgerfahrt? Oder eine Teambuilding-Maßnahme? Am Ende war es wohl von allem etwas und deshalb etwas ganz Besonderes. Mit 14 Dachdeckern wanderte das Team von Zimmermann Bedachungen ein Stück des Jakobsweges nach Santiago de la Compostela.

hörWERK: Mitarbeiter motivieren? So geht’s

Mitarbeiter sind das Fundament jedes Handwerksbetriebs. Doch wie kann man dieses Fundament stärker machen – das Team motivieren und binden? Tipps gibt die 4. Folge des Podcasts hörWERK.
Artikel lesen >

„Ich war schon öfters auf dem Jakobsweg“ erklärte Seniorchef Michael Zimmermann und fügte hinzu: „Aber die Idee, hier als Firma zu pilgern, kam von meinem Sohn. Wir wollten etwas Besonderes mit unserem Team unternehmen. Und wir wollten uns dabei auch bei jedem Einzelnen für die großartige Zusammenarbeit bedanken." Diese Idee stellten die beiden Geschäftsführer ihrem Team vor. „Von begeisterter Euphorie, vornehmer Zurückhaltung bis hin zur Skepsis war am Anfang alles dabei“, erzählt Kevin Zimmermann.

Doch die Chefs konnten alle Bedenken ausräumen und so starteten die 14 ihre fünftägige Pilgertour in Dachdeckerkluft. Tagsüber lief jeder in seinem Tempo, bei Pausen und abends traf sich das Team wieder. So bildeten sich dynamische Gruppen, die sich am Tage und auch während der gesamten Pilgertour immer wieder durchmischten.

In der Dachdeckerkluft fielen die 14 auf und wurden schnell zum beliebten Fotomotiv. Das Highlight war dann am Ende die Ankunft in Santiago de Compostela. Die beiden Dachdeckermeister ziehen ein positives Fazit: „Die Stimmung und der Zusammenhalt bei uns waren vorher schon sehr gut. Aber diese Reise hat uns als Team noch enger zusammengeschweißt.“

Auch interessant:

Praktisch veranlagt: Tischler überlebt mit Rettungsjeans

Bei stürmischer See riss es den Oldenburger Arne Murke von Bord eines Bootes. Doch mit etwas Geschick knotete er sich ein lebensrettendes Hilfsmittel.
Artikel lesen >

„Die Information der Mitarbeiter steht im Mittelpunkt“

Wer Fachkräfte beschäftigt, will sie halten. Ein Mittel: gut organisierte Arbeit. Der Malerbetrieb Tiesmeyer hat damit positive Erfahrungen gemacht.
Artikel lesen >