Tischlermeister Nils Greese.
Foto: Babian Nockel

Strategie

7 Praxistipps für Ihren Erfolg mit neuen Ideen

Handwerksmeister Nils Greese ist mit einer neuen Geschäftsidee im alten Betrieb durchgestartet. Hier verrät er seine wichtigsten Erkenntnisse.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Mit dem Umbau von Whiskyfässern hat Tischlermeister Nils Greese eine Nische entdeckt und erschlossen, mit der sein Unternehmen heute bis zu 30 Prozent seines Umsatzes macht.
  • Hier erklärt er, welche 7 Faktoren dazu beigetragen haben, dass er seine Geschäftsidee zum Erfolg gebracht hat.
  • Hartnäckigkeit, die richtige Werbestrategie und die Lust an persönlichen Kontakten trugen dabei entscheidend zum Erfolg des Unternehmers bei.

Tischlermeister Nils Greese hat für sein Unternehmen einen ganz neuen Markt entdeckt. Die Geschäftsidee: Er importiert Whiskyfässer aus Schottland, baut sie zu Möbelstücken um und verkauft sie weiter. Vom regional tätigen Betrieb aus Mecklenburg-Vorpommern wurde innerhalb von sieben Jahren eine Tischlerei mit Kunden in ganz Deutschland und Europa. Reiner Zufall ist der Erfolg nicht. Nils Greese hat hart dafür gearbeitet und die richtigen Entscheidungen getroffen. Hier verrät er seine 7 Tipps, wie eine Geschäftsidee zum Erfolg werden kann.

Digitale Geschäftsmodelle: Tun Sie Ihren Kunden Gutes!

Die Beziehung zwischen Kunden und Handwerkern wandelt sich. Ihre passende Antwort: ein digitales Geschäftsmodell. Wie Sie das angehen, lesen Sie hier.
Artikel lesen >

Tipp 1: Hartnäckig bleiben

Aller Anfang ist schwer. Da hat Nils Greese mit seiner Geschäftsidee keine Ausnahme gemacht. Seine größte Herausforderung bestand darin, bezahlbare Quellen für die Rohware seiner Produkte zu erschließen: die schottischen Whiskyfässer. „Anfangs waren die Versuche, in Schottland Geschäftskontakte zu knüpfen, sehr ernüchternd“, sagt Greese. Doch seine Hartnäckigkeit und der Glaube an seine Geschäftsidee halfen ihm durch diese Phase hindurch. „Ich habe die Unternehmen immer wieder angeschrieben, sie besucht, kleine Präsente vorbeigebracht, bis ich irgendwann ein Bein in der Tür hatte.“

Tipp 2: Frühzeitig ins Online-Marketing einsteigen

„Ich war von Anfang an sehr aktiv auf Facebook“, erzählt Tischlermeister Nils Greese. Auch heute bildet das Social-Media-Netzwerk noch vor Instagram den Kern seiner Werbestrategie. Jeden Tag postet der Unternehmer auf Facebook etwas für seine Fans. Und er schaltet dort gezielt Anzeigen. „Ich habe bestimmte Anzeigengruppen definiert, die passgenau auf meine Zielgruppe zugeschnitten sind“, verrät Nils Greese. Stehen Whiskymessen an, wo Greese vertreten ist, schaltet er die Anzeigen für seine Kernzielgruppe im Umkreis des jeweiligen Messestandorts.

Tipp 3: Präsenz auf Messen zeigen

Nils Greese zeigt sich und sein Unternehmen auf allen wichtigen Whiskymessen in Deutschland. Hier knüpft er Kontakte zu neuen Kunden und Geschäftspartnern, macht sich bekannter und erlebt hautnah, wie gut seine Produkte bei den Käufern ankommen. Gerade war er auf dem Whisky Herbst in Berlin, wo er Fässer, Fassdeckel und Möbel ausgestellt und teilweise verkauft hat. „Wir haben sehr gutes Feedback bekommen und es war bemerkenswert, wie viele Menschen uns durch unsere Online-Aktivitäten schon kannten.“

Panorama

Whisky-Kultur fürs Wohnzimmer

In der Tischlerei Nils Greese entstehen besondere Möbelstücke für echte Whisky-Fans. Der Firmenchef hat damit eine Leidenschaft zum Beruf gemacht.

Netzwerk für Unternehmen

Instagram für Betriebe: Mehr Umsatz, mehr Bekanntheit, mehr Kunden

Instagram hat in einer Befragung untersucht, wie kleine und mittlere Betriebe die Plattform nutzen.

Digitalisierung + IT

Geschäftsmodell 4.0: Keine Angst vor dem Ideenklau!

Viele Handwerker suchen nach einem digitalen Geschäftsmodell. Holzgespür-Gründerin Julia Kasper hat eines – und präsentiert es gerne öffentlich. Warum hat sie keine Angst vor Ideendieben?

Online Marketing

Werbeanzeigen auf Facebook: So erreichen Sie Ihre Wunschkunden

Werbeanzeigen auf Facebook sind nicht nur kostengünstig, sondern auch effektiv: Mit den richtigen Einstellungen kommen Sie genau an Ihre Wunschkunden. Wie das geht, erfahren Sie hier.