Anzeige
Foto: bednarek photography

Sponsored Post

8 Tipps für die Suche nach Last Minute-Azubis

Die Ausbildungszahlen im Handwerk boomen, doch trotzdem blieben 2017 viele Stellen unbesetzt. Auch bei Ihnen? Tipps für eine erfolgreiche Stellenanzeige, die den Nachwuchs garantiert überzeugt.

Die Ausbildungszahlen im Handwerk nehmen wieder zu. Auf Basis eigener Erhebungen der Handwerkskammern konnte für das Jahr 2017 zum dritten Mal in Folge ein Anstieg neuer Auszubildender im Handwerk verzeichnet werden. Bis Ende Dezember 2017 waren 139.880 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen worden, was einem Zuwachs von 1,6 Prozent zum Vorjahr entspricht. Doch so erfreulich diese kürzlich veröffentlichten Zahlen des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) auch sind, so blieben Tausende Lehrplätze auch 2017 noch unbesetzt. Rund 15.000 Ausbildungsplätze und damit jede zehnte Lehrstelle blieb frei.

Damit soll nun aber Schluss sein. Ihr Unternehmen ist ein Ausbildungsbetrieb und konnte in den letzten Jahren womöglich seine Lehrstellen aufgrund mangelnder Bewerber nicht besetzen? Mit den nachfolgenden Tipps und Tricks erstellen Sie die bestmögliche Stellenanzeige und beschaffen sich durch eine attraktive, zielgruppengerechte Ansprache Ihren Last Minute-Nachwuchs von morgen.

Stellenanzeigen für Azubis unterscheiden sich nämlich grundlegend von solchen für Absolventen und Professionals und sollten daher entscheidende Unterschiede beinhalten.

  1. Eindeutig und verständlich schreiben
    Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal angehender Azubis ist ihr Alter. Sie sind in aller Regel jung und im Umgang mit Stellenanzeigen, Job- und Karriereportalen unerfahren. Vermeiden Sie daher Auflistungen von Anforderungen und beschränken Sie sich auf die wesentlichen Punkte.

  2. Authentische Ansprache
    Stellen Sie Ihren Betrieb und die Ausbildung möglichst authentisch dar und wählen Sie eine direkte, emotionale Ansprache. Verwenden Sie hierbei gerne das „Du“ aber verfallen Sie nicht in die Jugendsprache.

  3. Vergütung der Ausbildung
    Bieten Sie bereits in der Stellenausschreibung konkrete Angaben zur Ausbildungsvergütung und geben Sie gerne Anhaltspunkte zur Orientierung: Liegt das Ausbildungsgehalt beispielsweise über dem Durchschnitt oder zahlen Sie Tariflohn oder darüber hinaus? Dies sind wichtige Orientierungspunkte für angehende Azubis.

  4. Angaben zur Übernahmequote
    Sie haben vor Ihre Azubis nach der Ausbildung im Betrieb zu übernehmen? Dann sollten Sie bereits in Ihrer Stellenanzeige erste Aussagen zu den Übernahmemöglichkeiten treffen. Diese Zukunftsaussichten machen die Ausbildung direkt viel attraktiver.

  5. Zusatzzahlungen erwähnen
    Heben Sie Ihre Anzeige von anderen ab, in dem Sie alle Formen von Zusatz- und Weiterqualifizierungen, die Ihr Unternehmen bietet, auflisten. Jugendliche reagieren positiv auf diese wodurch sich die Wahrscheinlichkeit einer Bewerbung erhöht. Nennen Sie auch vermeintlich selbstverständliche Leistungen wie Mitarbeiterrabatte u.ä.

  6. Punkten Sie mit Authentizität
    Grade das Handwerk überzeugt mit Arbeit, die Spaß macht. Es wird etwas produziert, dadurch wird die Arbeit greifbar. Erfolge sind somit schneller sichtbar. Zeigen Sie Ihre Authentizität als Handwerkbetrieb in Ihrer Anzeige und überzeugen Sie mit Persönlichkeit und Teamgeist. Denn insbesondere kleinere Betriebe bieten gegenüber größeren Unternehmen oder Konzernen einen Vorteile: Sie sind familiärer und es gibt einen starken Teamzusammenhalt.

  7. Mehrere Bewerbungsarten zulassen
    Beschränken Sie sich als Arbeitgeber nicht nur auf eine Bewerbungsform, sondern bieten Sie neben Postbewerbung auch die E-Mail-Bewerbung und einem eigenen Online-Bewerbungssystem (z.B. durch ein angepasstes Kontaktformular auf Ihrer Webseite) an, um mögliche Bewerber nicht im Vorhinein auszuschließen. Bedenken Sie, dass die Zahl der eingehenden Bewerbungen mit jedem Kanal, den Sie zulassen, steigt.

  8. Aussagekräftiger Titel
    Um Ihre Stellenanzeige an die richtige Zielgruppe zu richten, sollte bereits der Titel des Stellenangebotes so deutlich wie möglich sein. Nennen Sie Ihre Anzeige beispielsweise „Dachdecker Düsseldorf“ laufen Sie Gefahr, dass auch ausgelernte Azubis auf Ihre Anzeige aufmerksam werden. Benennen Sie Ihre Anzeige daher immer konkret mit den entscheidenden Stichworten, zum Beispiel „Ausbildung zum Dachdecker (m/w) Düsseldorf 2018“.

Die genannten Tipps können Ihnen bei der Weiterentwicklung Ihrer Anzeigen helfen und damit die Erfolgsquote im Bereich Ihres Azubi-Recruitings schrittweise erhöhen, sodass im laufenden Jahr keine Ausbildungsplätze unbesetzt bleiben.

Haben Sie jedoch nicht die Zeit und Geduld, sich mit einer zielgruppengenauen Stellenausschreibung zu befassen, bietet Ihnen der BewerberFinder Unterstützung dabei. Das Angebot umfasst neben der Erstellung einer zielgruppengenauen Stellenanzeige nach Ihren Vorgaben viele weitere Leistungen, die Ihnen bei der Personalsuche (ob Azubi, Absolventen oder Professionals) helfen können. Weitere Infos zum BewerberFinder finden Sie auf http://svg.to/last-minute-azubi

-Anzeige-

Anzeige

Sponsored Post

So gewinnen Sie Personal für Ihren Handwerksbetrieb

Trotz Online-Stellenanzeige sind keine passenden Bewerber in Sicht? Ab jetzt ist damit Schluss! Bewerber finden leicht gemacht – mit professioneller Unterstützung der Schlüterschen.

Mitarbeiter finden

Vorsicht Falle: Die 6 größten Fehler in Online-Stellenanzeigen

Immer mehr Menschen suchen einen neuen Job übers Internet. Damit Sie mit Ihrem Jobangebot gute Bewerber finden, sollten Sie diese 6 Fehler vermeiden.

Personalentwicklung

5 potenzielle Zielgruppen für Ihre Mitarbeitersuche

Studienabbrecher, Quereinsteiger oder Menschen mit Behinderung: Wer Fachkräfte sucht, muss sich bewegen und in Menschen investieren. Oft zahlt es sich aus.

Personalgewinnung

Stellenanzeigen für Frauen attraktiver machen

Wollen Sie mehr Frauen für Ihren Betrieb gewinnen? Dann sollten Sie unbedingt einen kritischen Blick auf Ihre Stellenausschreibungen werfen.