Wichtige Dinge erledigt der Meister persönlich, zum Beispiel den Werkzeugtest.
Foto: Thomas Vahle

Der Einhandhobel

AEG BHO18BL: Einhandhobel mit Sinn fürs Detail

BHO18BL – so heißt ein Akku-Hobel von AEG. Hinter dem komplizierten Namen steckt eine Maschine, die einfach zu bedienen ist und mit vielen Details punktet.

Inhaltsverzeichnis

Auf einen Blick:

  • Praxistest: Kai Wehrhahn hat den Akku-Hobel BHO18BL von AEG im praktischen Einsatz erprobt. Anfangs war er skeptisch, da der Tischlermeister AEG-Werkzeuge für sein Gewerk noch nicht wahrgenommen hat.
  • Mitgedacht: Autoladegerät, ein automatischer Parkschuh, der die Klingen des Hobels schont, ein Späneauswurf links und einer rechts, die sich per Schiebeschalter auswählen lassen – viele durchdachte Details lassen die anfängliche Skepsis schnell weichen.
  • Gute Ergebnisse: Und auch bei der Arbeit überzeugt der AEG-Hobel Tischlermeister Wehrhahn auf ganzer Linie: Glatte und gleichmäßige Oberflächen sowie erstklassige Ergebnisse beim Kantenfasen – ein „sehr gutes Werkzeug“, sagt der Fachmann nach dem mehrwöchigen Testzeitraum.
  • Wirklich keine Kritik? Doch – AEG liefert das Werkzeug in einer Tasche aus. Für Tischlermeister Wehrhahn ein Fauxpas: „Damit kann ich zum Sport gehen, aber die Maschine gehört in einen Koffer“

Tischlermeister Kai Wehrhahn aus Nettelrede im Weserbergland gerät geradezu ins Schwärmen: Mehrere Wochen lang hat er den BHO18BL in seiner Tischlerei ausprobiert – und dabei immer neue Kleinigkeiten entdeckt, die ein gutes Werkzeug auszeichnen. „Zugegeben, ich habe AEG vorher nicht unbedingt mit Tischlerei-Maschinen in Verbindung gebracht und so war ich anfangs auch etwas skeptisch“, gibt er zu. Die Skepsis hat sich allerdings schon beim Auspacken gelegt: Da hat Wehrhahn am Ladegerät bereits den Stecker für den Zigarettenanzünder im Auto entdeckt. „Da hat mal einer richtig mitgedacht“, sagt er.

Parkschuh für den Messerschutz

Der erste gute Eindruck setzte sich in den kommenden Wochen fort. „Auf der Unterseite ist beispielsweise ein Parkschuh untergebracht, auf dem kann ich die Maschine ablegen, damit das Messer nicht beschädigt wird. Arbeite ich weiter, klappt er ein“, berichtet der Tischlermeister.

Einen Späneauswurf hat AEG dem Hobel sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite spendiert. Er lässt sich mit einem Schiebeschalter ganz schnell umschalten und mit dem mitgelieferten Adapter an die Absaugung stecken. Ist gerade keine Absaugung zur Hand, nimmt der Stutzen den – ebenfalls mitgelieferten – Staubbeutel auf. „Die bessere Lösung ist wie bei allen Maschinen immer die Absaugung, aber der Beutel ist in Ordnung, die meisten Späne finden den Weg“, sagt Wehrhahn. Insbesondere wenn in der Wohnung eines Kunden noch einmal schnell etwas zu erledigen sei, sei das sehr vorteilhaft. Zum Saubermachen genügen ein Handfeger und ein Kehrblech.

Für Rechts- und Linkshänder

„Ein weiteres Detail ist die Sperre für den Ein-/Aus-Schalter. Das ist mir aber erst später aufgefallen, da ich Rechtshänder bin: Die lässt sich ohne nachzudenken auch von einem Linkshänder bedienen“, sagt der 52-Jährige. Dabei hält er den BHO18BL in der Hand und sinniert weiter: „Sogar ein Einarmiger kann das Gerät bedienen. Das ist alles sehr überlegt gemacht.“ Wehrhahn ist zufrieden.

Mit dem Arbeitsergebnis ist der Tischlermeister ebenfalls sehr zufrieden: „Die Oberfläche ist sehr glatt und gleichmäßig“, sagt er. Dafür sorgen das hochwertige Messer und eine Leerlaufdrehzahl von mehr als 14.000 Umdrehungen in der Minute. Ein Ersatzmesser liefert AEG gleich mit. Bei Bedarf lässt es sich durch drei Schrauben mit dem Inbusschlüssel austauschen. Der hat seinen festen Platz im Gehäuse. „Da gehört er hin, da muss ich nicht lange suchen“, sagt Wehrhahn.

Falze hobeln, Kanten fasen

Neben den Standard-Hobelarbeiten hat er in den vergangenen Wochen mit dem Gerät unter anderem einige Falze gehobelt und mehrere Kanten gefast. „Es gibt überhaupt nichts auszusetzen“, berichtet der Meister: „Die Tiefeneinstellung über das Drehrad ist zuverlässig.“ Der mitgelieferte Parallelanschlag macht das Falzhobeln zur Freude. Bis zu 12,5 Millimeter sind möglich.

Eine Rille im Druckgussschuh der Maschine gewährleistet erstklassige Ergebnisse beim Kantenfasen. Je nachdem, wie die Fase aussehen soll, lässt sich die Tiefeneinstellung dafür in den Minus-Bereich verstellen.

Für zügige Fortschritte sorgen dabei der bürstenlose Motor und der 18-Volt-Akku. „Dabei hält sich der Geräuschpegel in Grenzen, die Maschine fällt akustisch nicht unangenehm auf“, stellt Wehrhahn nebenbei fest.