Beim Kassensturz gleicht der Prüfer den Geldbestand mit der Kassenbuchführung ab.
Foto: Joachim Wendler - stock.adobe.com

Kompakte Infos zur Kassen-Nachschau für Handwerker

Welche Rechte und Pflichten haben Handwerksbetriebe bei der Kassen-Nachschau durch das Finanzamt? Alle Infos auf einen Blick bietet eine Broschüre des ZDH.

Seit Anfang 2018 dürfen Finanzämter ohne vorherige Ankündigung per Kassen-Nachschau die Kassenführung in Betrieben überprüfen. Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hat dazu die wichtigsten Informationen in einem achtseitigen Flyer zusammengestellt: „Die Kassen-Nachschau – das neue Prüfungsinstrument der Finanzverwaltung seit dem 1. Januar 2018“. Der Flyer ist als E-Magazin digital verfügbar und kann auch heruntergeladen werden.

Er informiert unter anderem über

  • Anlässe der Nachschau wie zum Beispiel Betriebseröffnungen, Auffälligkeiten der Umsatzsteuer-Voranmeldung und zufällige Beobachtungen,
  • betroffene Kassenaufzeichnungen bei elektronischen, manuell geführten und computergestützten Kassensysteme,
  • Fragen zur Durchführung der Kassen-Nachschau, zum Beispiel: Wo hat der Prüfer Zutritt? Wer muss Auskunft geben? Muss sich der Beamte ausweisen?

Die unangekündigte Kassen-Nachschau gilt als wichtiges Instrument zur Bekämpfung von Steuerhinterziehung und richtet sich vor allem gegen bargeldintensive Branchen. Durchführen dürfen die Prüfer eine Nachschau jedoch in jedem Unternehmen mit einer Kasse. Im schlimmsten Fall kann die Nachschau nahtlos in eine Betriebsprüfung übergehen.

Weitere Artikel zum Thema Betriebsprüfung:

Wer digital archiviert, muss vor allem für konsequent für Ordnung sorgen. Das mindert die Risiken in der Betriebsprüfung deutlich.

Digitale Buchführung: Wie rechtssicher ist Ihre Software?

Digitale Buchführung und Archivierung? Ulrich Koch wähnte sich mit seiner Software auf der sicheren Seite. Bis sich ein Betriebsprüfer das Programm genauer anschaute.
Artikel lesen

Ein städtischer Mitarbeiter darf Betriebsprüfer des Finanzamtes begleiten, sagt das Finanzgericht Düsseldorf.

Wenn der Betriebsprüfer nicht alleine kommt …

Bei einer Betriebsprüfung darf das Finanzamt auch die Teilnahme eines kommunalen Bediensteten anordnen.
Artikel lesen

-Anzeige-

Wer Bargeschäfte macht, muss eine Kasse führen – und ist damit ein Kandidat für die Kassen-Nachschau.
Foto: sp4764 - stock.adobe.com

Betriebsprüfung

Ohne Warnung: So prüft das Finanzamt Ihre Kasse

Risikofaktor Kassen-Nachschau: Seit Anfang 2018 kann das Finanzamt die Kasse ohne Vorankündigung prüfen. Auch Bau- und Ausbaugewerke sind betroffen.

Mitarbeiter und Chef sollten sich bei der Kassennachschau kooperativ verhalten, aber auch ihre Rechte kennen.
Foto: Robert Kneschke - stock.adobe.com

Betriebsprüfung

So bereiten Sie Ihr Team auf die Kassennachschau vor

Was tun, wenn das Finanzamt unangemeldet eine Kassennachschau durchführen will – und der Chef ist nicht da? Bereiten Sie Ihr Team auf den Ernstfall vor – sonst kann es böse enden!

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kassenmanipulationsgesetz

Alte elektronische Kassen bis Ende 2016 aufrüsten

Wer eine elektronische Kasse hat, dessen Daten müssen für den Betriebsprüfer auslesbar sein. Daher gilt: nachrüsten oder Neuanschaffung

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kampf um die Kasse

Fiskus nimmt Registrierkassen ins Visier

Die Finanzämter wollen mehr Kontrolle über das Bargeld. Es geht um Registrierkassen und Milliarden Steuereinnahmen. Viele Betriebe stehen vor hohen Investitionen. Wie sollen sie sich verhalten?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.