Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Arbeitgeber muss 13.374 Euro nachzahlen

Wer Frauen schlechter bezahlt als Männer, muss die Differenz ausgleichen - auch zehn Jahre später noch.

 - Bei Diskriminierung verjähren Lohnansprüche nicht so schnell.
Bei Diskriminierung verjähren Lohnansprüche nicht so schnell.
Foto: BilderBox.com

Das hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz entschieden. In dem Fall hatte eine Mitarbeiterin jahrelang 1,11 Euro weniger pro Stunde für die gleiche Tätigkeit erhalten als ihre männlichen Kollegen, später sank die Differenz – auf 1,05 Euro pro Stunde.

Für das Gericht ein klarer Fall von Diskriminierung: Der Arbeitgeber muss der Frau nun 13 374,96 Euro nachzahlen, die Summe aus entgangenem Lohn, Urlaubsgeld und Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Hinzu kommen Zinsen. Zudem machte das Gericht deutlich, dass solche Ansprüche erst nach zehn Jahren verjähren.

LAG Rheinland-Pfalz: Urteil vom 13. Januar 2016, Az. 4 Sa 616/14

(jw)

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:
Abmahnfalle: Kontaktformular nicht ohne Datenschutz
Klausel gekippt: Kürzung des Krankentagegeldes verboten
Schadenersatz: 40 Euro Strafe für verspäteten Lohn






Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil zur Lohnfortzahlung

Krankheit muss bewiesen werden

Eine Krankschreibung geht nahtlos in die nächste über. Besteht dann weiter Anspruch auf Lohnfortzahlung?

Dieses Einkommen wird der Frau später beim Elterngeld nicht angerechnet. Laut LAG Düsseldorf muss der Arbeitgeber deshalb für die Differenz aufkommen.
Foto: PhotographyByMK - Fotolia.com

Urteil

Später Lohn: Haftet Arbeitgeber für Lücke beim Elterngeld?

Die Höhe des Elterngelds hängt von den elterlichen Einkünften vor der Geburt ab. Doch was ist, wenn der Arbeitgeber den Lohn zu spät zahlt?

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Kürzung des Krankentagegeldes verboten

Versicherungen dürfen das Krankentagegeld nicht einseitig kürzen, wenn das Einkommen sinkt.

Foto: Africa Studio - stock.adobe.com

Recht

Urlaub: Diese Urteile sollten Arbeitgeber kennen

Manche Arbeitnehmer verplanen zu wenig Urlaubstage, andere zu viele. Beides kann zu Streit führen. 8 Urteile zum Thema Urlaub im Überblick.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.