handwerk.com Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.handwerk.com.

Marketing mit dem Fuhrpark

Wie witzig darf Fahrzeugwerbung sein?

Ein lockerer Spruch, ein lustiges Bild – wenn das Kunden nicht verstehen, verfehlt Fahrzeugwerbung ihr Ziel. Wo sind die Grenzen und wie funktioniert Werbung im Fuhrpark?

Humor auf den Firmenwagen ist nur dann gut...
Handwerkerauto
Humor auf den Firmenwagen ist nur dann gut... - ...wenn er auch von allen verstanden wird.
...wenn er auch von allen verstanden wird.
© jokatoons - fotolia.com

Wie witzig ein Betrieb mit seiner Fahrzeugwerbung sein will, hängt von seinem eigenen Anspruch ab. „Unternehmer müssen sich fragen: Welche Marke möchte ich verkörpern? Wie will ich wahrgenommen werden?“, sagt Christoph M.  Scheller, Professor für Grafik-Design an der Fachhochschule Aachen.

Witz kommt nicht immer gut an
Als Handwerksbetrieb sind Sie ein Dienstleister und werden von Ihren Kunden auch so gesehen. Wenn Sie witzig rüberkommen möchten, sollte das verständlich sein und zu Ihrer Branche passen, betont Scheller. Nichts sei schlimmer, als mit Sprüchen „unter der Gürtellinie“ oder mit plattem Humor zu werben. Damit können Sie Kunden vergraulen.

Und: Wenn Sie einmal das Image als lustiger Vogel haben, werden Sie es so schnell nicht wieder los. Schellers Empfehlung: Die Idee muss dem Betrachter Spaß machen und den Ton treffen. Der Kommunikationsexperte empfiehlt konsequente Werbung, die das Fahrzeug nicht überlädt und intelligent zugleich ist.

Unterhaltung hat bestimmte Grenzen
Spätestens beim Thema Regionalität des Handwerks hat der Witz seine Grenzen. Wenn Ihr Betrieb in der Stadt angesiedelt ist, sehen Kunden und potenzielle Kunden Ihre Autos häufiger als auf dem Land. Wenn andere Ihre Werbung auch nach dem zehnten Mal noch ansprechend finden, haben Sie es gut getroffen. Haben sich Kunden Ihre Werbung aber schon „übergesehen“, werden sie beim nächsten Wasserschaden sicher Ihren Konkurrenzbetrieb anrufen.

Und: Nervige Reime, platte Sprüche oder klamaukige Bilder sind nicht mehr aktuell, sondern vermitteln den Charme der 1970er Jahre. Wenn Sie als Handwerksbetrieb zeitgemäß arbeiten, muss Ihre Werbung auch in die heutige Zeit passen, betont der Experte.

Sein Tipp: Witzige Sprüche auf den Firmenwagen haben in der Regel eine gewisse Haltwertzeit. Bevor Sie sich für oder gegen eine Fahrzeugbeschriftung mit Unterhaltungswert entscheiden, sollten Sie bedenken, wie lange diese halten soll. Jahrelang immer mit demselben „Witz“ um die Ecke zu kommen, langweilt jeden.

Nächste Seite: Wieso ein Profi immer die richtige Wahl für die Fahrzeugwerbung ist.

Lassen Sie einen Profi ran!

Experte Christoph M. Scheller rät:
Christoph M. Scheller
Experte Christoph M. Scheller rät: - Für Fahrzeugwerbung sollten sich Handwerker einen Werbeprofi suchen.
Für Fahrzeugwerbung sollten sich Handwerker einen Werbeprofi suchen.
Thilo Vogel

Fahrzeugwerbung ist für Handwerksbetriebe wichtig. Deshalb muss sie ansprechend und gut gemacht sein. „Nicht jeder, der sich als Profi für Fahrzeugwerbung ausgibt, ist auch einer“, betont Scheller, der auch in der Jury des Wettbewerbs „Sterne des Handwerks“ sitzt.

Es gebe Werbefirmen, die Fahrzeugwerbung professionell auf Autos aufbringen. Aber nicht immer sind diese Firmen auch gut genug, um eine ansprechende Idee zu entwerfen und mit dem Handwerksbetrieb gemeinsam umzusetzen. Sie sollten also nicht dem „erstbesten“ Anbieter den kompletten Auftrag erteilen.

Was wollen Sie?
Bevor Sie zu einer Werbe- oder Grafikagentur gehen und sich ein Angebot für Fahrzeugbeschriftung machen lassen, sollten Sie ein Stück eigene Vorarbeit leisten. Wie ein Entwurf aussehen kann, beantworten Sie am besten, indem Sie folgende Fragen in Betracht ziehen:


„Wenn Sie einen Profi beauftragen, sollte er mit seinen Entwürfen die Philosophie und die Leistung Ihres Unternehmens auf den Punkt bringen“, sagt Scheller.

So finden Sie die Profis
Von einem Werbeprofi können Sie vorab Referenzen verlangen. Fragen Sie bei mehreren Firmen an. Lassen Sie sich zeigen, was der Betrieb schon für andere Auftraggeber gemacht hat. Erst dann sollten Sie entscheiden, wer auf dem Gebiet zu Ihnen passt und Ihren Ansprüchen am besten gerecht wird.

Lassen Sie sich zu einer umgesetzten Beklebung alle Entwürfe zeigen. Dann können Sie erkennen, wie die Firma vorgegangen ist. Außerdem sehen Sie, ob die Agentur Ihren Ansprüchen gerecht werden kann.

Ist das nicht der Fall, sollten Sie sich für einen anderen Partner entscheiden, der kreativer ist, mehrere Ideen entwickelt, um die Beste und Passendste auswählen zu können.

Nächste Seite: Weitere Tipps, wie Sie einen geeigneten Werbepartner finden.

Das können Sie von professionellen Agenturen verlangen

Haben Sie sich für eine Agentur entschieden, beauftragen Sie diese für die Konzeption, das Design und die anschließende Umsetzung Ihrer Fahrzeugbeschriftung. Das bedeutet: Sie bekommen eine Idee und diese wird in Form von Bild und Text auf Ihre Firmenwagen geklebt.

Verlangen Sie nicht nur eine, sondern zwei bis drei Vorschläge für Ihre Fahrzeugbeschriftung. Der Vorteil: Sie haben eine bessere Grundlage für Ihre Entscheidung und können die passende Botschaft für Ihre Werbung auswählen.  

Wenn Sie schon ein Logo mit einer werblichen Aussage für Ihre Firma haben, bietet es sich an, das auch für die Fahrzeugbeschriftung zu verwenden. Das steigert den Wiedererkennungswert.

Nicht um jeden Preis!
Eine professionelle Werbung hat aber ihren Preis. Wenn ein Grafiker mehrere Ideen entwickeln und zu Papier bringen soll, kann das gut einen Tag in Anspruch nehmen. Das Abstimmen mit Ihnen und Anpassen der Ideen sollte in dem Preis enthalten sein, den Ihnen die Firma für die Konzeption nennt.

Nächste Seite: Was muss eine Fahrzeugbeschriftung beinhalten?

Das wollen Ihre Kunden sehen!

Zwei Dinge muss eine Fahrzeugwerbung unbedingt abbilden:

Wie die Firmenwagen beklebt werden,
Fuhrpark weiße Autos
Wie die Firmenwagen beklebt werden, - ...hängt immer von der Beschaffenheit der Fahrzeuge ab.
...hängt immer von der Beschaffenheit der Fahrzeuge ab.
© Fiedels - fotolia.com

Erst im zweiten Schritt wird die Telefonnummer oder die Internetadresse wichtig. Denn nur wenn die erste Botschaft überzeugt, will der Kunde die Nummer sehen oder die Website, auf der Sie Ihren Betrieb vorstellen.

Die Kontaktdaten sind kleiner als die Kernbotschaft. Sie sind meist an der Fahrer- und Beifahrertür und/oder auf der Heckklappe zu finden. Optional können sie zusätzlich auch auf der Front des Fahrzeugs kleben. Alle Kontaktdaten sollten gut lesbar sein!

Wie die Gestaltung im Einzelnen erfolgt, hängt natürlich von der Idee und den spezifischen Gegebenheiten Ihres Fahrzeugs ab.

Testen Sie die Entwürfe!
Bevor Sie die Fahrzeuge mit dem neuen Motiv bekleben lassen, testen Sie sie. Wählen Sie beispielsweise Stammkunden aus, die Sie schon lange kennen. Von ihnen werden Sie eine ehrliche Meinung bekommen. Und nebenbei haben Sie mal wieder Kontakt zu Kunden, die Sie vielleicht lange nicht gesehen haben.

Sie können die Entwürfe auch mit Freunden oder Kollegen besprechen und dort eine konstruktive Meinung einholen. Aber Vorsicht: Mitarbeiter sollten für den Test nicht Ihre erste Wahl sein. „Sie sind dem Chef gegenüber nicht unbefangen und sagen möglicherweise nicht ihre persönliche Meinung“, sagt Christoph Scheller.


Auch interessant:


(ja)

Tipps, Downloads und News für Ihren Betrieb:der handwerk.com-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen handwerk.com-Newsletter!