handwerk.com Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.handwerk.com.

Armbanduhr

TAG Heuer Monaco V4

Dinge, die Sie absolut nicht brauchen – aber garantiert haben wollen. Folge 2: eine mechanische Armbanduhr, die über Zahnriemen angetrieben wird.

Vergessen Sie alles, was Sie glauben, über mechanische Armbanduhren zu wissen. Die Schweizer Uhrmacher von der Firma TAG Heuer beweisen mit der neuen Monaco V4, dass es ganz anders geht. Zahnräder? Nur vereinzelt! Auf dem Uhrwerk rotierende Schwungmasse? Fehlanzeige! Die Uhrmacher erzeugen in ihrem neuen Schmuckstück die Kraft mittels eines 12 Gramm schweren Wolfram-Barrens.

Das Schwermetall gleitet auf den nach Werksangaben kleinsten Kugellagern der Welt. Der weißglänzende Barren ist so gelagert, dass er seine Bewegungsenergie an zwei im Winkel von +/- 13 Grad angeordnete Federhäuser abgibt. Ein Getriebesystem verwandelt die Kraft in eine Drehbewegung, die wiederum über unfassbar dünne Zahnriemen die Uhr antreibt – neben der linearen Kraftquelle die zweite Weltpremiere.

Die Zahnriemen sind gerade mal 0,07 mm stark und damit etwa so dünn, wie ein menschliches Haar. Clou: Nach Angaben von TAG Heuer ist die Uhr wesentlich wartungsfreundlicher als konventionelle mechanische Werke.

Der Name Monaco ist übrigens kein zufällig gewählter. Denn schon Steve McQueen trug im filmischen Motorsportklassiker LeMans eine Monaco am Handgelenk. Damals durchbrach TAG Heuer schon einmal die Uhrmachertradition: Das quadratische Gehäuse bedeutete seinerzeit einen kompletten Bruch mit der Ästhetik der traditioneller Uhren. Daher lag es nun nahe, mit der verblüffenden Technik eine Neuinterpretation des längst zum Klassiker gewordenen Stilbruchs zu wagen.

Die Idee zur Monaco V4 stammt aus dem Jahr 2004. Als die Konzeptuhr vorgestellt wurde, belächelte die Fachwelt das kühne Konstrukt und bescheinigte der Uhr nur geringe Chancen, jemals in Serie zu gehen. Zum Firmenjubiläum bewiesen die Uhrmachermeister nun das Gegenteil. Interesse? Dann erleichtern Sie Ihren Sparstrumpf um gut 70.000 Euro und greifen Sie schnell zu. Denn das faszinierende Stück Zeitgeschichte ist auf 150 Exemplare limitiert. Und die werden trotz des abenteuerlichen Preises sicher reißenden Absatz finden.

(ha)

Sie mögen Technik? Dann interessiert Sie vielleicht auch dieser Text

Melkus verleiht Flügel

Tipps, Downloads und News für Ihren Betrieb:der handwerk.com-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen handwerk.com-Newsletter!