handwerk.com Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.handwerk.com.

7 Tipps für Ihren Social-Media-Auftritt

So binden Sie Kunden auf Facebook & Co.

Sie wollen den Kontakt zu Kunden pflegen und neue Interessenten gewinnen? Die können Sie haben! Wir haben für Sie 7 Tipps, wie Sie mit einem starken Auftritt bei Facebook, Twitter & Co. punkten.

1. Bieten Sie Mehrwert!
Durch exklusive Angebote für Fans und Follower bieten Sie Kunden und potenziellen Kunden einen Mehrwert. Weisen Sie auf eine Aktion hin oder geben Sie Tipps, die beispielsweise auf Ihrer Internetseite nicht zu finden sind. Dann wissen die Besucher Ihrer Netzwerk-Seiten, dass sich ein erneuter Besuch lohnen kann. Mit spannenden Infos und Mitmach-Aktionen binden Sie neue Kundengruppen an sich.

2. Bringen Sie Struktur rein!
Ihr Auftritt sollte einen klaren Absender haben. Stellen Sie klar, wer sich hinter der Seite verbirgt. Und: Jeder Eintrag oder jeder Beitrag sollte nur eine Information enthalten, da Sie Fans und Follower sonst überfordern. Außerdem bietet ein markantes Profilbild (von einer Person oder ein Firmenlogo) in unterschiedlichen Netzwerken einen Wiedererkennungswert. Verschiedene Fotos verwirren die User.

Wie Sie mit einem durchdachtem Profil Kunden ansprechen, lesen Sie auf der nächsten Seite.

Profil: Am besten ohne viel Schnickschnack

3. Gestalten Sie Ihr Profil informativ und knapp!
Zu viel Drumherum lenkt vom Wesentlichen ab. Wichtig ist, dass die Firma/Person genannt wird, der die Seite gehört. Unter dem Reiter "Info" sollten Sie auf jeden Fall ihren Ort nennen und eine Kontaktmöglichkeit angeben. Somit haben Interessenten es leicht, Kontakt jenseits des Internets mit Ihnen aufzunehmen. Außerdem weisen Sie in einer Rubrik auf spezielle Angebote und Schwerpunkte Ihres Betriebs hin. Dann sehen potenzielle Kunden schnell, was Sie zu bieten haben. Weitere Menüpunkte können auch variieren und saisonal ein- und ausgeschaltet werden.

4. Seien Sie persönlich!
In Sozialen Netzwerken kommunizieren Sie von "Mensch zu Mensch", das heißt, eine Person spricht die Fans/Follower an, nicht ein Unternehmen. Es sollte klar sein, wer aus Ihrem Betrieb hinter dem Profil steckt. Ist es der Chef? Der Gesellschafter oder mehrere Mitarbeiter? Machen Sie das transparent. Ist mehr als eine Person aktiv, können Sie die Beiträge auch mit dem Verfassernamen kennzeichnen. Das erleichtert die Kommunikation, wenn jemand Fragen hat.

5. Reagieren Sie offen auf Kritik!
Gehen Sie unbedingt offen mit Kritik um! Antworten Sie auf alle Nutzerbeiträge, auch wenn es nicht um Lob oder Referenzen geht. Wenn Sie nicht verstehen, worum es geht, fragen Sie nach. Das ist besser, als gar nicht zu antworten. Dann reagieren Sie lösungsorientiert. Denken Sie dran: Sie können Usern dankbar sein, wenn sie konstruktive Kritik äußern. Das bringt Sie voran – vielleicht haben Sie den ein oder anderen Ansatz in Ihrem Konzept noch nicht bedacht.

Auf der nächsten Seite: So binden Sie Social Media ins Marketing ein.

Social Media geschickt vermarkten

6. Finden Sie das richtige Timing!
Nach einer gewissen Zeit werden Sie ein Gespür dafür entwickeln, wie oft Sie neue Beiträge formulieren. Es wird Ihnen leichter fallen, eine Auswahl zu treffen, was Sie inhaltlich veröffentlichen, welche Aktionen sich lohnen und wie die User reagieren. Achten deshalb genau auf die Reaktionen der Fans. Lesen Sie die Kommentare aufmerksam und ziehen Sie daraus Rückschlüsse. Auch aus Fehlern kann man lernen. Testen Sie, was funktioniert und was nicht.

7. Binden Sie Social Media ins Marketing ein!
Infos und Aktionen in den Sozialen Netzwerken sind ein Teil Ihres Marketings und Ihrer Öffentlichkeitsarbeit. Binden Sie sie geschickt ein! Weisen Sie beispielsweise in Anzeigen und auf Ihrer Homepage auf die Auftritte bei Facebook amp; Co. hin. Auch auf dem Briefkopf können Sie darauf aufmerksam machen. Dann wird ein Kommunikationskreislauf draus und die Kunden schauen mal ins Netz.

Auf Seite 4 lesen Sie, was Handwerker in der Praxis von Facebook amp;Co. halten.

Was bringt Social Media? Stimmen von Handwerkern

Sascha Trynoga, Malerbetrieb Trynoga, Wuppertal
"Facebook, Twitter, Blog. Das alles bringt einer Firma was. Erst mal wirkt es gegen das teilweise angestaubte Handwerker-Image. Weiterhin bringt es mehr Transparenz, Kommunikation und Präsenz. Präsenz im Internet, der wichtigsten Kommunikationsplattform unserer heutigen Zeit. Allerdings gibt es kein Rezept für erfolgreiche Social Media."

Carsten Scheller, Fleischerei Scheller, Ronnenberg
"Ich glaube nicht, dass Erfolg durch Social Media ausgelöst werden kann, aber sicherlich kann er dadurch vorangetrieben werden. In erster Linie muss es zum Menschen dahinter passen. Es wird schwierig, konkrete Zahlen zu nennen, was Social Media bringt. Es ist aber recht einfach, Social-Media-Kontakte zu nennen und auch zu nutzen."

Jürgen Scholüke, Madle Fotowelt, Buxtehude
"Social Media ist eine Kommunikationsform, welche in das Gesamtkonzept der Firma eingebunden werden muss."

Mehr Stimmen dazu lesen Sie auf unserer Facebook-Seite

Social Media: Ein vorübergehender Hype oder eine Revolution? Antworten auf der nächsten Seite.

Soziale Netzwerke: Hype oder Revolution?

Ist Social Media eher als ein vorübergehender Hype zu sehen, der eine Weile lang erfolgreich ist und dann schnell wieder abflacht? Oder ist es wirklich etwas Neues – eine Art Revolution? Hier ein Erkärungsversuch von Katja Raasch, Produktberaterin bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft in Hannover.

Für den Hype spricht der Erfolg von Sozialen Netzwerken. Er beruht vor allem auf zwei Faktoren:

1. Informationen verbreiten sich enorm schnell, da viele Personen miteinander vernetzt sind – und das in verschiedenen Netzwerken. Neuigkeiten verbreiten sich quasi selbstständig. Je interessanter ein Beitrag ist, desto mehr User werden auf ihn aufmerksam und verbreiten ihn weiter. Und: Das Ganze kostet fast nichts.

2. Sie sind unabhängig von Ort und Zeit. Das macht das mobile Internet (Smartphones, Tablet-PCs etc.) möglich. Viele Nutzer sind dadurch immer online und gehen unterwegs ins Netz und schauen bei Facebook amp; Co. nach, was sich getan hat. Auch, was es Neues in Ihrem Betrieb gibt. Eine Echtzeit-Kommunikation in dieser Form hat es vorher noch nicht gegeben.

Revolutionär sind Soziale Netzwerke aus diesen Gründen:

  • ... weil die Präsenz in Sozialen Netzwerken ein Teil des Marketing-Mix von Unternehmen ist.
  • ... weil Betriebe von unterschiedlicher Größe mittlerweile Fachpersonal über Facebook, Twitter, Xing amp; Co. rekrutieren.
  • ... weil Sie in Echtzeit an Ihrem Ruf arbeiten können, aber auch in brenzlichen Situationen blitzschnell reagieren können (Beispiel: Jede Nachricht auf Facebook amp; Co. ist schneller und aktueller als eine Pressemitteilung oder ein Mailing.
  • ... weil die Verbraucher, also die Kunden, mitreden können, welche Firma bzw. welches Produkt ihnen gefällt. Was gut ankommt, wird im Netz weiterempfohlen. Was nicht gut ankommt, muss auf den Prüfstand. Das wiederum ist auch eine Chance für Unternehmen, sich anders auszurichten.
  • Fazit: Ob der Hype anhält oder ob Social Media in ein paar Jahren nicht mehr aktuell sind, ist derzeit nicht absehbar. Dennoch können wir annehmen, dass diese Art der Kommunikation bleibt und sich wahrscheinlich in vielen Facetten weiterentwickeln wird. Wir jedenfalls werden die Entwicklung für Sie begleiten.

    Weitere Artikel zu dem Thema:

    7 tödliche Fehler auf Facebook amp; Co.

    Fachkräfte von morgen auf Facebook finden

    (ja)

    Tipps, Downloads und News für Ihren Betrieb:der handwerk.com-Newsletter

    Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen handwerk.com-Newsletter!