handwerk.com Archiv
Aktuelle Inhalte findest Du unter www.handwerk.com.

Social Media per Agentur?

„Der Kunde hat den Hut auf“

Agenturen helfen beim Facebook-Auftritt. Was dürfen Handwerker von diesen Dienstleistern erwarten – und merken die Kunden das nicht?

"Jeder Betrieb hat eine eigene Persönlichkeit."
Elena Ziegler
Expertin Elena Ziegler setzt auf individuelle Inhalte in Social Media.
Foto: privat

Marketing per Social Media: Viele Handwerker kümmern sich selbst um diese zeitintensive Aufgabe. Andere lassen sich dabei von Experten unterstützen. Zum Beispiel von Elena Ziegler, Online-Marketing-Expertin der Schlüterschen Verlagsgesellschaft in Hannover. Sie unterstützt vor allem Handwerksbetriebe, die eine Social-Media-Präsenz aufbauen wollen. Ihr Schwerpunkt: Facebook.

Frau Ziegler, wenn Sie Handwerker unterstützen, sehen die Inhalte auf Facebook dann nicht schnell gleich aus?
Elena Ziegler: Diese Gefahr besteht nicht. Wir betreuen zum Beispiel einige Friseure und jedes Unternehmen hat einen anderen Schwerpunkt und eine eigene Persönlichkeit. Der eine Salon ist etwas konservativer, der andere hat gerade neu eröffnet. Der eine wendet sich an die Zielgruppe 50 plus, der andere an jüngere Kunden. Und wenn wir über Erlebnisse aus dem Betriebsalltag berichten oder Mitarbeiter vorstellen, dann merkt man sehr schnell, wie unterschiedlich jeder einzelne Betrieb ist.

Nächste Seite: Liefert eine Agentur auch die Fans?

Liefert eine Agentur die Fans gleich mit?

Fans auf Knopfdruck?
Social Media
Fans auf Knopfdruck? - Werbung auf Facebook lohnt sich. Doch zuerst kommen die eigenen Freunde und Kunden!
Werbung auf Facebook lohnt sich. Doch zuerst kommen die eigenen Freunde und Kunden!
Foto: boygostockphoto - Fotolia.com

Elena Ziegler: Natürlich kann man durch Werbung und Aktionen Fans gewinnen. Das funktioniert auf Facebook sogar besonders zielsicher. Aber in Social Media wie Facebook geht es um den persönlichen Kontakt. Daher empfehlen wir unseren Auftraggebern, im ersten Schritt zunächst ihre Freunde und Kunden gezielt anzusprechen. Außerdem gehört ein Facebook-Link auf die Firmenwebsite, auf Visitenkarten, in Flyer auf ein Plakat im Laden oder als Hinweis auf den Kassenbon. Wer das macht, kommt nach unserer Erfahrung in der ersten Woche schon auf 50 bis 60 Fans. Das ist eine gute Basis, um dann mit neuen Beiträgen und weiteren Maßnahmen die Reichweite zu steigern.

Nächste Seite: Welche Voraussetzungen sollte ein Handwerksbetrieb erfüllen?

Wovon hängt es ab, ob die Zusammenarbeit zwischen Betrieb und Agentur funktioniert?

Elena Ziegler: Wir wollen den Aufwand für den Kunden möglichst gering halten. Das funktioniert umso besser, je mehr wir am Anfang über den Betrieb erfahren – über seinen Schwerpunkt, die Zielgruppe, das Team und die Ziele auf Facebook. Das ist eine gute Basis, um passende Themenvorschläge zu entwickeln, einen Redaktionsplan zu erstellen und Beiträge kundengerecht vorzubereiten. Wichtig für eine reibungslose Zusammenarbeit ist außerdem ein fester Ansprechpartner im Unternehmen, mit dem wir uns abstimmen. Denn letztlich hat der Kunde ja bei jedem Beitrag den Hut auf.

Weitere Artikel zum Thema: