Vor allem flexible Arbeitszeiten sind ein wichtiges Argument für angehende Ruheständler.
Foto: BillionPhotos.com - fotolia.com

Personal

Rentner weiterbeschäftigen – was motiviert ältere Mitarbeiter?

Vor allem kleine Betriebe wollen Mitarbeiter im Rentenalter weiterbeschäftigen. Das zeigt eine aktuelle Studie. Sie verrät auch, von welchen Maßnahmen sich die Älteren überzeugen lassen.

Was tun, wenn Mitarbeiter in den Ruhestand gehen und es an Nachwuchs fehlt? Mehr als ein Drittel aller deutschen Unternehmen würde ältere Mitarbeiter nach dem Eintritt in das Rentenalter beschäftigen. Das hat eine repräsentative Befragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in rund 13.000 Unternehmen ergeben.

Nach Angaben des IAB versuchen vor allem kleinere Betriebe bis 49 Mitarbeiter, die Rentner zu halten. Sie hätten unter dem Fachkräftemangel besonders zu leiden und im Vergleich zu großen Unternehmen größere Probleme, offene Stellen zu besetzen.

Die Studie zeigt auch: Die Senioren sind nicht abgeneigt. Von 171.000 Mitarbeitern ließen sich 83 Prozent (143.000) zum Bleiben überreden.

Weiterarbeiten im Alter: Was motiviert Rentner?

Das IAB hat die Betriebe auch danach gefragt, mit welchen Maßnahmen sie rentenberechtigte Mitarbeiter halten konnten. Hier die Ergebnisse:

Laut Urteil des Oberlandesgericht Bamberg hat sich eine Geschäftsführerin damit mit den verlängerten Gewährleistungsfristen einverstanden erklärt – auch wenn sie das Abnahmeprotokoll nicht genauer geprüft hat.
Foto: jannoon028 - Fotolia.com

OLG-Urteil

Gewährleistungsverlängerung durch Abnahmeprotokoll?

Das Abnahmeprotokoll ist mehr als eine reine Formalie: Wer die Gewährleistungsfristen vor der Unterschrift nicht prüft, kann eine böse Überraschung erleben.

Der T6.1 steht im 16. Jahr auf der gleichen Plattform. Gerade im Nutzfahrzeugsegment ist das kein Nachteil.
Foto: Dennis Gauert

„Hey Bulli“

Sprachbefehle, teilautonomes Fahren: Das kann VWs T6.1

Der Multivan geht ins sechzehnte Jahr auf gleicher Plattform. Das ist kein Nachteil. Beim neuen VW T6.1 baut moderne Technik auf einer stabilen Basis auf.

2018 war der Anteil der Steuereinnahmen am Bruttoinlandsprodukt besonders hoch.
Foto: Dan Race - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Steuerbelastung auf Langzeithoch

Die Steuerbelastung in Deutschland ist so hoch wie lange nicht. Entlastung ist in Sicht – direkt vor dem nächsten Anstieg.

Zum 1. Januar 2020 steigt der Mindestlohn im Elektrohandwerk auf 11,90 Euro pro Stunde.
Foto: wip-studio - stock.adobe.com

Neuer Tarifabschluss

Dieser Mindestlohn gilt ab 2020 im Elektrohandwerk

Die Tarifpartner im Elektrohandwerk haben sich auf neue Branchenmindestlöhne verständigt. Die erste Erhöhung soll es Anfang 2020 geben.