Image
07_Aluca_Sonderanfertigung.jpeg
Foto: Dennis Gauert
Alu nach Maß: Bei Aluca sind individuelle Einbauten ein großer Teil des Geschäftsmodells.

Ladungssicherung

Aus- und Umbauten: Alles sicher im Regal

Um Güter richtig zu sichern, lohnen sich Ein- und Ausbauten von Spezialisten. Doch wer bietet was und was funktioniert in der Praxis wirklich?

  • Schnell, schnell zum Kunden? Vorsicht! Denn im Falle eines Unfalles, wird selbst ein kleiner Schraubenzieher, der achtlos im Laderaum schlummert, schnell zum gefährlichen Geschoss! Von gewichtigeren Ladegütern ganz zu schweigen.
  • Laderaum-Lösungen können für Sicherheit sorgen: Das aber auch nur, wenn sie im Eifer des Gefechts auch wirklich genutzt werden. Daher investieren die Hersteller viel in die Nutzerfreundlichkeit der Fahrzeugeinbauten.
  • Und das erleichtert das Verstauen von Material und Maschinen in der Praxis wirklich – sei es das weiterentwickelte Regalsystem Globelyst 4 von Sortimo, der Schreibtisch für den Beifahrersitz von Bott, die Wiege-App von Modulsystem und vieles andere mehr.

Im Transporter kann es chaotisch zugehen, wenn viele Werkzeuge und Güter gleichzeitig transportiert werden müssen. Nicht nur Paketdienste profitieren von genormten Regalzeilen, Fangnetzen und Zurrösen bei der täglichen Arbeit. Überall, wo eine feste Ausrüstung mitgeführt werden muss, lohnen sich solche System mit Unterflur-Schubladen und ausziehbaren Plattformen. Diese sind bei den großen Anbietern auch im Crashtest mehrfach geprüft und bieten eine zuverlässige Ladungssicherung nach geltenden Gesetzen.

In Zeiten von Corona halten sich die Spezialisten mit Neuheiten bedeckt, denn die wichtigen Messen sind vertagt. Gerade die Fahrzeugeinrichter sind auf diese Art des Austausches angewiesen, will der Kunde doch öffnen, schließen, ziehen und zurren, um das für ihn passende System zu finden. Das mag Branchengrößen wie Sortimo, Bott oder Würth weniger treffen, Aluca oder Sommer leiden aber sicherlich darunter, ihre Kunden nicht am Messestand über die Möglichkeiten des Auftragsbaus informieren zu können.

Schubladendenken für Macher

Neuheiten und Trends lassen sich durchaus erkennen: Sortimo hat sein Regalsystem Globelyst 4 einer Modellpflege unterzogen und es, auch farblich, an das neue System SR 5 angepasst. Deren SR-Boxen lassen sich nun auch in die Globelyst 4 integrieren. Mit einem Drehregal und rotierenden Schubladen an der Seitentüre kann der Zugriff auf Werkzeug und Arbeitsmaterial auch ohne Zustieg erfolgen. Das System ist weiterhin modular aufgebaut und eignet sich laut Sortimo für alle Anwendungsbereiche.

Glaser berichtet: So fährt es sich mit einer Elektroflotte

Fünf Fahrzeuge, drei davon fahren schon elektrisch. Glasermeister Michael Vogel stellt auf Elektromobilität um – und spart damit viel Geld.
Artikel lesen

Der Schreibtisch auf dem Sozius

Eine zu Coronazeiten wichtige Lücke füllt Bott mit einem mobilen Büro für den Beifahrersitz – zu Neudeutsch: „Caroffice“. Das System richtet sich gezielt an Servicemitarbeiter, die viel unterwegs sind und vom Fahrersitz aus an die Zentrale berichten müssen. Doch auch für Vertriebler kann sich ein solches System eignen, um die losen Zettel und Ordner zum festen Arbeitsplatz zu formen. Bei einer Vollbremsung oder – Gott bewahre – einem Unfall, hält das Caroffice alles fest im Griff.

Für Laderaum und Produktionshalle bieten die Schwaben außerdem Systainer-3-Werkzeugkästen. Diese lassen sich stapeln, sind mit kompatibel mit dem hauseigenen T-Lox-System sowie Absaugmobilen von Festool. Zum Rangieren steht ein 360-Grad-Rollbrett bereit. Für Laderaum und Produktionshalle bieten die Schwaben außerdem Systainer-3-Werkzeugkästen. Diese lassen sich stapeln, sind mit kompatibel mit dem hauseigenen T-Lox-System sowie Absaugmobilen von Festool. Zum Rangieren steht ein 360-Grad-Rollbrett bereit.

Spezialitäten für die Branche

Bei Modulsystem verlässt man sich weiter auf die bestehenden Regalsysteme, bietet aber seit Neuestem eine Wiege-App an, die den Ladezustand des Fahrzeugs überwacht und warnt, wenn der Beladungszustand kritisch wird. Damit ist das Knöllchen bei der Autobahnkontrolle passé und der Transporter immer stabil in der Spur.

Der Einrichter Storevan konzentriert sich aktuell auf Paketdienste, die besonders in der Coronakrise an Fahrt aufgenommen haben. Variable Klappregale für die Seitenwände hat Storevan ebenso im Programm wie Sicherungsbalken und ähnliche Haltevorrichtungen für den Mittelgang. Solche im Grunde spartanischen, aber sinnvollen Systeme machen jeden Transporter im Handumdrehen zum Paketfahrzeug.

Mehr Flexibilität auf dem Bau

Wer die Ladefläche gern unter freiem Himmel spazieren fährt, bekommt es schnell mit Langfingern oder Feuchtigkeit zu tun. Um geländegängige Pritschen sicher und platzsparend auszustatten, bietet Logicline spezielle Racks und Hardtops mit Stauraum an. Auch Schwerlastauszüge für Lasten bis 250 Kilogramm sind zu bekommen. In Verbindung mit einem Dachträger können längliche Gegenstände über die Länge der Ladefläche und der Fahrgastzelle transportiert werden.

Für wen eignen sich Aus- und Umbauten?

Um Ladung nach den gesetzlichen Bestimmungen zu sichern, werden für Mitarbeiter größerer Unternehmen regelmäßig Seminare angeboten. Denn Fehler kommen bei der Ladungssicherung immer wieder vor. So kommt Ware defekt an, Mitarbeiter erhalten Bußgelder bei Verkehrskontrollen oder man muss sich vor Gericht um die Schuld streiten, wenn verlorene Ladung zu einem Unfall führt. Um diese Szenarien sicher zu verhindern und genormte und crashsichere Ladungssicherung in den Alltag zu integrieren, lohnen sich Aus- und Umbauten.

Je mehr Positionen mitgeführt werden und je mehr verschiedene Werkzeuge im täglichen Einsatz benötigt werden, umso eindeutiger sollte der Weg zum Fahrzeugeinrichter gehen. Bei Branchengrößen wie Sortimo und Bott finden Gewerbekunden umfangreiche Konfiguratoren, die sogar individuelle Schubladeninlays umfassen und direkt für den Transporter ihrer Wahl zusammengestellt werden. Werden alle Schubladen, Regal und Auszüge fachgerecht verschlossen, kann selbst in Extremsituationen nichts herausfallen. Auch die Trennwand zur Fahrgastzelle ist durch die feste Montage der Einbauten vor Einschlägen geschützt.

Ein- oder Zwei-Rechnungs-Geschäft?

Im Coronajahr ist es schwer, Tipps zum Einkauf zu geben. Durch stockende Lieferketten, Kurzarbeit und Fahrzeugmangel ergeben sich neue Szenarien für den Einkauf. Je nach Hersteller kann auch ein Komplettpaket aus Transporter oder Pick-Up und Einbauten konfiguriert und aus einer Hand bestellt werden. Das kostet etwas mehr, bindet im Unternehmen aber weniger Zeit für die Konfiguration und Logistik. Kleinere Handwerks- und Servicebetriebe können je nach Umsatz und Steuerbelastung vom Zwei-Rechnungs-Geschäft profitieren. Bei der Entscheidung sollten Fuhrparkmanager sowohl die Verfügbarkeit als auch die Variabilität des Aufbaus sowie die Wiederverwendbarkeit berücksichtigen.

01_Sortimo_Globelyst_4.jpeg
01_Sortimo_Globelyst_4.jpeg
Facelift auf Schwäbisch: Sortimo hat die Globelyst-Ausstattung in ihrer neuesten Version an die SR-Systeme angepasst.
02_Sortimo_Globelyst_4.jpeg
02_Sortimo_Globelyst_4.jpeg
Zugeschaut und mitgebaut: Beim Branchenprimus können Kunden sich ihre Werkzeuginlays mittlerweile individuell zusammenstellen.
03_Bott_Vario3_Büro.jpeg
03_Bott_Vario3_Büro.jpeg
Bitte unterschreiben Sie hier: Für den Alltag von Servicetechnikern und Paketfahrern bietet Bott Büroaustattungen von Klein bis Groß an.
04_Bott_Vario3_Büro.jpeg
04_Bott_Vario3_Büro.jpeg
Kommandozentrale: Schier unbegrenzt lassen sich die Teile von Bott zu ganzen Büros im Laderaum zusammenfassen.
05_Storevan_Klappregale.jpeg
05_Storevan_Klappregale.jpeg
Das klappt: Storevan bietet mit Sicht auf Paketdienstleister aber auch Verkaufs- und Marktfahrzeuge praktische Klappregale an.
06_Modulsystem_Unterflurschublae.jpeg
06_Modulsystem_Unterflurschublae.jpeg
Eine Frage der Dimension: Mit Unterflurschubladen warten auch die Skandinavier von Modulsystem auf.
07_Aluca_Sonderanfertigung.jpeg
07_Aluca_Sonderanfertigung.jpeg
Sonderwünsche: Wer spezielle Anforderungen hat, kann bei Aluca Aufbauten frei konfigurieren. 

Tipp: Sie wollen beim Thema Fuhrpark und Elektro-Nutzfahrzeugen auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie einfach den Newsletter von handwerk.com.

Das könnte Sie auch interessieren:

Experte für die kurzen Wege

Der Peugeot e-Expert ist der ganze Nutzfahrzeug-Stolz von PSA. Die ermittelte Reichweite von 330 Kilometern ist in der Praxis aber eher Theorie.
Artikel lesen

Jetzt mit zwei Namen: Renault Kangoo und Express

Der neue Renault Kangoo Rapid steht in den Startlöchern. Der Einstieg heißt jetzt Express, die Elektrovariante des Stadttransporters kommt 2022.
Artikel lesen
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ladungssicherung

Erst zurren, dann starten

Unfälle mit ungesicherter Ladung können Unternehmen teuer zu stehen kommen ...     

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ladungssicherung

Eine Scheibe hilft beim Zurren

Komplizierte Berechnungen und umfangreiche Tabellen waren bisher zur korrekten Ladungssicherung notwendig. Folge: Sie wird gerne "vergessen". Dies kann jedoch im Ernstfall schnell zu gefährlichen Situationen führen. Um es dem Anwender einfacher zu machen, hat die Dortmunder Firma Dolezych, Spezialist für Hebetechnik und Ladungssicherung, die "Trucker's Disc", eine "Richtig-Zurren-Scheibe" entwickelt. Sie besitzt das Format einer Parkscheibe und paßt in jedes Handschuhfach. Eine Seite ist dem Niederzurren, die andere dem Diagonalzurren gewidmet.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ladungssicherung

Wackelkandidaten auf der Ladefläche

Fliegende Farbeimer und rutschende Werkzeugkisten können Sie Ihren Führerschein kosten – und viel mehr. Kennen Sie die VDI 2700 gut genug?

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ladungssicherung

Schutz bei der Vollbremsung

Die Sachverständigenorganisation Dekra bestückte einen Transporter auf unterschiedliche Weise: Auf der linken Fahrzeugseite war die Beladung einschließlich einer verzurrten Waschmaschine vorschriftsmäßig gesichert, auf der rechten Seite stand die Ladung - wie in der Praxis häufig üblich - frei im Fahrzeug. Folge: Blieb bei der Vollbremsung aus Tempo 30 km/h links alles auf seinem Platz, so kippte rechts die Waschmaschine, eine Gasflasche schob sich drunter. Rohre, Kabeltrommel und Werkzeugkiste flogen frei durch den Laderaum (siehe Foto).

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.