Turmfalken (Symbolbild)
Foto: tobyphotos - stock.adobe.com

Panorama

Baukran macht Überstunden für Falken-Nachwuchs

Um vier Turmfalken-Küken das Überleben zu sichern, drückte eine Zimmerei bei der Auftragsbearbeitung ein Auge zu. Auf Kosten ihres Zeitplans.

Wenn teure Maschinen stillstehen, machen sie vor allem eines: Sie kosten das Unternehmen Geld. Deswegen will jeder Betrieb Maschinenstillstandszeiten so gut es geht vermeiden. Doch manchmal gibt es Umstände, die dann doch wichtiger sind als der reine Umsatz.

Bauarbeiter retten Schafherde vor dem Verdursten

Wenn es brenzlig wird, kann der schnelle Einsatz einer Baumaschine den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. Hier haben die Jungs vom Bau gut reagiert.
Artikel lesen >

Der Handwerksbetrieb Zimmerer-Profibau aus Nordrhein-Westfalen hat so einen Umstand jüngst erlebt, wie das Westfalen-Blatt online berichtet. Der Betrieb bearbeitete demnach eine Baustelle in einem Neubaugebiet, für die er auch einen Kran im Einsatz hatte. Ausgerechnet den hatte ein Turmfalkenpärchen als idealen Nistplatz auserkoren.

Das Bauunternehmen bemerkte seine Raubvogel-Gäste und schaltete den Naturschutzbund ein. 29 Tage brütet die Vogelart laut Nabu. Ergebnis laut Zeitungsbericht: Vier gesunde Turmfalken-Küken sind im Baukran in 22 Meter Höhe zur Welt gekommen. Sie sollten geborgen und in eine Aufzuchtstation verlegt werden. Doch als die Baustelle abgeschlossen war, waren die jungen Turmfalken noch gar nicht umzugsfähig.

So ließen die Zimmerer den Kran ruhen. Zwei Wochen Sonderstillstand aus Liebe zu den Falkenjungen. Auch den Bauherrn seines Anschlussprojektes holte der Betrieb ins Boot. Denn für den war der Kran schon eingeplant. Doch auch der Bauherr zeigte Verständnis und nahm die Bauverzögerung in Kauf.

Am Ende konnten die Küken mithilfe der Feuerwehr aus ihrem Kranversteck geborgen werden. Sie sollen in einer Wildtier- und Artenschutzstation großgezogen und später ausgewildert werden.

Auch interessant:

Praktisch veranlagt: Tischler überlebt mit Rettungsjeans

Bei stürmischer See riss es den Oldenburger Arne Murke von Bord eines Bootes. Doch mit etwas Geschick knotete er sich ein lebensrettendes Hilfsmittel.
Artikel lesen >

Die goldene Flex: Wenn fehlende Kompetenz zur Kostenfalle wird

Wer seine Mitarbeiter nicht mit allen nötigen Kompetenzen ausstattet, läuft schnell in Kostenfallen. handwerk.com-Autor Klaus Steinseifer hat damit so seine Erfahrungen gemacht, Stichwort: „goldene Flex“.
Artikel lesen >
Handwerksunternehmer sollten auch darauf achten, dass ihr Team noch ausreichend Urlaub dafür hat.
Foto: DOC RABE Media - stock.adobe.com

Urlaubszeit

4 Tipps: So organisieren Sie Ihre Betriebsferien

Sommerzeit – Urlaubszeit. Einige Handwerker machen ihren Betrieb für ein paar Wochen dicht. Laufen da nicht die Kunden weg? 4 Dinge, die Sie beachten sollten.

Preisgespräche laufen besser, wenn Sie darauf vorbereitet sind.
Foto: Aaron Amat - stock.adobe.com

Strategie

Zu teuer? So setzen Sie Ihren Wunschpreis durch

Sie bieten eine Leistung zu Ihrem Wunschpreis an, doch der Kunde kontert mit "zu teuer". 6 Tipps, wie Sie Ihre Preisvorstellungen durchsetzen.

Wer die Pflichtangaben vergisst, kann sie später nachtragen für den Vorsteuerabzug.
Foto: VadimGuzhva - stock.adobe.com

Steuern

Bewirtungsbeleg: Vorsteuerabzug trotz fehlender Angaben?

Wer Vorsteuer auf den Bewirtungsbeleg ziehen will, kann die Pflichtangaben Jahre später nachtragen. Glaubhaft müssen die Angaben allerdings sein.

In Bayern wurde ein Handwerker erst für seine Arbeit beleidigt und dann mit einer Axt bedroht.
Foto: Montypeter - stock.adobe.com

Panorama

Bauherrenkrach: Handwerker mit Axt bedroht

Es beginnt mit einem Gespräch auf der Baustelle, dann greift jemand zur Axt. Wie Handwerkeralltag eskalieren kann, zeigt ein Fall aus Bayern.