Jungen zwischen neun und 14 Jahren träumen von einer handwerklichen Karriere.
Foto: Robert Kneschke-stock.adobe.com

LBS-Kinderbarometer

Berufswunsch: Handwerker!

Fachkräftemangel? Das Handwerk könnte sich da beruhigt zurücklehnen, wenn es nach kleinen Jungs ginge. Denn die wollen am liebsten Handwerker werden.

Maurer, Schreiner oder Kfz-Mechaniker – Jungs zwischen neun und 14 Jahren wollen gern später im Handwerk arbeiten. Mädchen hingegen sehen ihre berufliche Zukunft eher in der Arbeit mit Tieren. Das ermittelte das LBS-Kinderbarometer, das regelmäßig 10.000 Kinder in ganz Deutschland befragt.

Die Frage nach dem Berufswunsch ist dabei offen formuliert. Und während 16 Prozent der Jungs einen handwerklichen Beruf als Ziel nannten, standen bei den Mädchen neben den Tierberufen (18 Prozent) Lehrerin (14 Prozent) und Ärztin (11 Prozent) ganz oben. Die Berufswünsche spiegeln also auch weiterhin eher die traditionelle Geschlechterverteilung wieder.

Nun muss das Interesse des Nachwuchses am Handwerk nur noch wachgehalten werden. Die Bayerische Bauwirtschaft hat das Fachkräftepotenzial des Nachwuchses offenbar erkannt. Die schickt Studenten samt Werkzeug und Werkbänken in Kindergärten, um die Kids beruflich in die entsprechenden Bahnen zu lenken.

Auch interessant:

Total begabt: eine Familie von Machern

Diese Macher muss man nicht zum Handwerk überreden. Ihr Hochgefühl verdienen sie sich mit Angstschweiß. Alle arbeiten bei Naturstein König. Was hat der Betrieb richtig gemacht?
Artikel lesen

Mehr Azubis im Handwerk

140.295 – so viele Ausbildungsverträge hat das Handwerk 2017 abgeschlossen. Junge Männer mögen Handwerksberufe, Frauen bevorzugen das Büro.
Artikel lesen
Die IG Bau möchte ein Pflichtpraktikum für Schüler einführen.
Foto: Erwin Wodicka-stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

IG Bau fordert Pflichtpraktikum in Handwerk

Vorstoß der Gewerkschaft zum Fachkräftemangel: Schüler sollen Kurzpraktikum in Handwerk absolvieren. Löst das das Azubi-Problem?

Nach Einschätzung von Elektromeister Richard Schildgen lernen Kinder schon früh, dass Handwerk dreckig ist.
Foto: Voyagerix - stock.adobe.com

Panorama

Handwerk zu dreckig? Vorurteil verschärft Fachkräftemangel

Fehlende Wertschätzung, Fachkräftemangel und Studienabbrecher im Handwerk: All das ist für Richard Schildgen eng miteinander verbunden. Hier verrät der Meister, woran das liegt.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Aus der Praxis: Kindergartenprojekt der Unternehmerfrauen

Wer will fleißige Handwerker seh'n?

Die Unternehmerfrauen im Handwerk stellen in Kindergärten ihre Gewerke vor – spielerisch und praktisch. Das kommt bei den Kleinsten gut an. Und macht Lust auf die Berufe im Handwerk.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Die Imagekampagne wirkt

Handwerk im Kopf – aber nicht als Beruf

Forsa bestätigt: Die Wahrnehmung des Handwerks steigt, auch bei jüngeren Menschen. Nur an einer entscheidenden Stelle rührt sich nichts in den Köpfen der Jugendlichen – und das ist ein Problem.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.