Foto: blende40 - stock.adobe.com

Personal

Betriebsrentenreform verständlich erklärt

Arbeitnehmer absichern und Steuern sparen: 2018 wird die betriebliche Altersvorsorge attraktiver. Was Betriebe jetzt wissen sollten, erklärt eine übersichtliche Info-Broschüre.

Seit dem Jahreswechsel ist das Betriebsrentenstärkungsgesetz in Kraft. Die betriebliche Altersvorsorge soll stärker in Anspruch genommen werden, daher hat die Regierung sie für Arbeitgeber attraktiver gemacht.

Wie Sie die neuen Möglichkeiten richtig nutzen, erklärt eine leicht verständliche Broschüre des Zentralverbands des Deutsche Handwerks (ZDH). Auf sechs Seiten sind die wichtigsten Neuerungen mit Rechenbeispielen zusammengefasst. Klicken Sie hier, um den ZDH-Flyer-Betriebsrentenreform kostenlos herunterzuladen.

Das Betriebsrentenstärkungsgesetzes hat unter anderem folgende Vorteile:

  • Sie können höhere Beiträge steuerfrei für Ihre Mitarbeiter in die Pensionskasse einzahlen.
  • Zahlen Sie Arbeitnehmern mit geringem Einkommen einen Arbeitgeberbeitrag zur Betriebsrente, erhalten Sie vom Staat einen Steuerzuschuss von 30 Prozent.
  • Scheidet ein Mitarbeiter aus dem Betrieb aus, können Sie abhängig von der Dauer der Betriebszugehörigkeit höhere Abfindungen einkommensteuerbefreit in die Direktversicherung einzahlen.

(deg)

Auch interessant:

Recht

Betriebsrente wird stärker gefördert

Vor allem kleine Betriebe und Geringverdiener sollen vom neuen Betriebsrentenstärkungsgesetz profitieren. Und zwar durch geringere Steuern und Sozialversicherungsbeiträge.

Panorama

Meister spricht offen über Mini-Einkommen

Ein Kollege hat eine Frage beantwortet, vor der sich Unternehmer gerne drücken: Mal ehrlich, wie viel bleibt übrig?

Recht

Bürokratieabbau: Betriebe werden weiter entlastet

Vereinfachungen im Steuerrecht und bei der Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge – das sind nur zwei Punkte, in denen Handwerksbetriebe künftig entlastet werden. Ein neues Gesetz zur Entbürokratisierung ist nun in Kraft.

Recht

Betriebliche Altersvorsorge: Kündigung wegen Geldmangel?

Im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge zahlt ein Arbeitgeber für einen Mitarbeiter in eine Direktversicherung ein. Muss er die Police kündigen, wenn der Mitarbeiter das wegen Geldbedarf verlangt?