59 Prozent der Bewerber informieren sich über regionale Tageszeitungen.
Foto: goodluz - stock.adobe.com

Personal

Bewerber lesen regionale Tageszeitungen

Mehr als die Hälfte der Bewerber in Deutschland informiert sich über Arbeitgeber in der Tageszeitung. Deutlich weniger nutzen Social-Media-Kanäle.

59 Prozent der Bewerber in Deutschland nutzen regelmäßig regionale Tageszeitungen, um sich über potenzielle Arbeitgeber und Themen aus der Arbeitswelt zu informieren. Das zeigt eine aktuelle Studie der Kölner Unternehmensberatung Employer Telling. Damit ist die Tageszeitung der meist genutzte Medienkanal in diesem Zusammenhang.

Mit unseren Tipps wird Ihre Stellenanzeige zum Volltreffer!

5 Tipps für die perfekte Stellenanzeige

Sie schalten Stellenanzeigen auf allen Kanälen, aber die Ausbeute ist mau? Mit unseren Tipps treffen Sie ins Schwarze!
Artikel lesen

Social-Media-Kanäle werden dagegen im Schnitt nur von 24 Prozent genutzt, um sich über Arbeitgeber zu informieren. Bestes soziales Netzwerk ist Facebook, das immerhin 38 Prozent der Teilnehmer in Anspruch nehmen, um sich über Arbeitsweltthemen zu informieren. Andere Netzwerke wie Instagram (15 Prozent), Snapchat (6 Prozent) oder Twitter (14 Prozent) spielen dagegen eine untergeordnete Rolle.

Für die Studie befragte das Marktforschungsinstitut respondi 1.052 Kandidaten zu ihrem Informationsverhalten bezüglich Arbeitsweltthemen. Alle Studienteilnehmer befanden sich in den vergangenen zwei Jahren in einem Bewerbungsprozess.

Ein weiteres Ergebnis: Der Mehrheit der Bewerber sind Arbeitgebersiegel weitgehend unbekannt. 82 Prozent der Kandidaten konnten auf Nachfrage kein einziges Arbeitgebersiegel nennen, das ihnen bekannt wäre. Auch konkret nach einer Liste mit zehn Siegeln befragt, die derzeit in Stellenanzeigen oder auf Karrierewebseiten vielfach eingesetzt werden, sehen die die Antworten ähnlich aus. 39 Prozent der Kandidaten kennen keines davon, das bekannteste Siegel (kununu, Top/Open Company) erreicht einen Bekanntheitsgrad von 28 Prozent.

Tipp: Sie wollen automatisch alle wichtigen Meldungen zum Thema Fachkräftegewinnung erhalten? Dann abonnieren Sie einfach den handwerk.com-Newsletter. Hier geht es zur Anmeldung!

Auch interessant:

5 Tipps machen Ihnen das Finden leichter.

5 Tipps: So finden Sie Ihren Wunsch-Azubi

Sie versuchen verzweifelt, eine Lehrstelle zu besetzen, aber es klappt nicht? Dann helfen Ihnen diese Tipps weiter.
Artikel lesen

Mitarbeitersuche über Social Media funktioniert nicht unbedingt für qualifizierte Kräfte.

Mitarbeitersuche online: Zwei Betriebe berichten

Die Suche nach Fachkräften findet vor allem im Internet statt. Zwei Handwerksbetriebe machten gemischte Erfahrungen und gehen auch andere Wege.
Artikel lesen

Ob Fachkraft oder Azubi - mittlerweile gibt es spezielle Apps für die Mitarbeitersuche.

Fachkräftemangel? 7 Tipps für Ihre Online-Suche!

Welche Jobbörse ist die richtige oder inseriere ich lieber bei Ebay-Kleinanzeigen? Wenn Sie solche Fragen beschäftigen, helfen Ihnen unsere 7 Tipps weiter.
Artikel lesen
Mitarbeiter wollen nicht mehr nach neuen Jobs suchen, sondern gefunden werden.
Foto: Asier - stock.adobe.com

Personal

Trend: Bewerber wollen direkt angesprochen werden!

Noch sind Job-Börsen die wichtigste Quelle für Arbeitnehmer auf der Suche nach einer neuen Stelle. Aber immer mehr von ihnen wollen nicht mehr suchen, sondern gefunden werden.

Diese Möglichkeit nutzen auch immer mehr kleine Betriebe.
Foto: terovesalainen - stock.adobe.com

Neue Zahlen

Mitarbeitersuche: Kleine Betriebe nutzen Social Media

Vor allem dort, wo der Fachkräftemangel groß ist, wird Social Media für KMU bei der Mitarbeitersuche immer wichtiger.

Bewerbern sind Online-Portale oft zu umständlich.
Foto: Yakobchuk Olena - stock.adobe.com

Bewerberfrust

Darum brechen Jobsuchende den Bewerbungsprozess ab

Zu umständlich, zu unklar, zu langsam: Mehr als die Hälfte der Jobsuchenden lässt die Finger von Stellen, die sie eigentlich interessieren.

Dann müssen Sie dafür sorgen, dass sie auffallen.
Foto: Zerbor - stock.adobe.com

Personal

Stellenanzeigen – wie optimieren für welchen Kanal?

Sie schalten Ihre Stellenangebote im Anzeigenblatt und suchen im Internet? Dann sollten Sie Ihre Anzeige anpassen. Auf diese Punkte müssen Sie achten.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.