Grund dafür sind vor allem Neuerungen wie die Gewerbeabfallverordnung oder die Datenschutz-Grundverordnung.
Foto: RRF - Fotolia.com

Politik und Gesellschaft

Bürokratiekosten sinken seit Jahren kaum

Bürokratieabbau ist seit langer Zeit ein großes Ziel der Politik. Dennoch scheint kaum Besserung in Sicht, wie die Entwicklung der Bürokratiekosten zeigt.

Zwei Bürokratieentlastungsgesetze hat die Bundespolitik in den vergangenen Jahren auf den Weg gebracht. Und seit 2012 gibt es den sogenannten Bürokratiekostenindex. Der soll die Erfolge beim Abbau der Bürokratiekosten aufzeigen. Doch die scheinen sehr bescheiden auszufallen. Wie das Statistik-Portal Statista schreibt, sanken die Bürokratiekosten für Unternehmen seit Januar 2012 lediglich um 0,89 Punkte.

Im Handwerk klagen viele Unternehmer über den zunehmenden Papierkram. So zum Beispiel Frank Lefarth. Der Elektromeister aus dem sauerländischen Medebach hat sich deshalb mit Kollegen zusammengeschlossen und die Initiative “Handwerk macht mobil” ins Leben gerufen. Gemeinsam wollen sie sich gegen den bürokratischen Aufwand wehren, der für sie etwa durch Neuerungen wie zum Beispiel die Gewerbeabfallverordnung, die Datenschutz-Grundverordnung oder die Einführung des Mindestlohns entstanden sind.

** Lizenziert unter CC BY-ND 3.0.

Auch interessant:

Der Pakt gegen den Papierkram

Sicherheitsauflagen, DSGVO, Führerschein für Arbeitsbühnen, GoBD – was denn noch alles? Ein Kollege hat die Nase voll. Er kämpft gegen die nervige Bürokratie.
Artikel lesen >

"Wir sind Handwerker, keine Datenverwalter"

Durch immer höheren Bürokratie-Aufwand im Handwerk nimmt der Druck auf Betriebe zu, sagt Yvonne Simon. Was sie außerdem stört: Zu viele unternehmerische Aufgaben bleiben auf der Strecke. Im handwerk.com-Interview fordert sie Entlastung für kleine Betriebe.
Artikel lesen >

Weniger Bürokratie für Betriebe gefordert

Bürokratieabbau: Mit geballter Kraft voran

Der ZDH will 2019 verstärkt für den Bürokratieabbau kämpfen. Einen freut das ganz besonders: Handwerksmeister Frank Lefarth.

Politik und Gesellschaft

Der Pakt gegen den Papierkram

Sicherheitsauflagen, DSGVO, Führerschein für Arbeitsbühnen, GoBD – was denn noch alles? Ein Kollege hat die Nase voll. Er kämpft gegen die nervige Bürokratie.

Chef jünger als die Mitarbeiter

Mutiger Unternehmer: Chef mit 24 Jahren

Moritz Schumacher ist erst 24 und Chef einer Schreinerei im Odenwald. Nur ein Azubi ist jünger als er. Kein Problem für den Meister: Denn er hat vor der Betriebsübernahme clever gehandelt.

Fachkräftemangel: Sabine und Thomas müssen (weiter) ran

Falls Sie glauben sollten, der aktuelle Fachkräftemangel sei übel – er ist erst der Anfang. Handwerksunternehmer Wolfram Uhe legt den Finger in die Wunde.