Image
AdobeStock_413228421_Editorial_Use_Only-web.jpeg
Foto: boumenjapet - stock.adobe.com
Auch Handwerker nutzen die neue Audio-App „Clubhouse“. 5 Unternehmer berichten über ihre Erfahrungen.

Digitalisierung + IT

Clubhouse: So netzwerken diese 5 Handwerker

Baustellenradio, virtueller Stammtisch, Inspirationsquelle und Netzwerk zum Austauschen – so nutzen diese 5 Handwerksunternehmer die Audio App Clubhouse. 

Auf einen Blick:

  • Die Audio App Clubhouse ist noch nicht lange am Markt und bisher nur für Nutzer von iPhone-Geräten zugänglich.
  • Einige Handwerksunternehmer nutzen Clubhouse bereits: zum Austausch, zum Vernetzen, als Informationsquelle oder als Inspiration.
  • Wir haben 5 Betriebsinhaber nach zu Ihren Erfahrungen mit der App befragt und wollten wissen, welches Potenzial sie für das Handwerk sehen.

Reales Netzwerk – zum Austausch und Netzwerken

Clubhouse ist live, es kann nichts geschönt oder gefiltert werden – „Luftpumpen“ werden schnell enttarnt, das finde ich gut. Durch die Beschränkung auf iPhone-Nutzer und dem kleinen Mitgliederradius ist es noch schwer, regional richtig Fuß zu fassen. Doch zum Austausch und zur Vernetzung mit Kollegen und Partnern ist die App super geeignet. Einige Themen sind interessant und dienen dem Blick über den Tellerrand. Ich war neulich erst Mit-Initiator einer Expertenrunde in einem Raum über das Thema Fachkräftemangel vs. Führungskräftemangel gesprochen. In der Regel wird dort sachlich diskutiert und man kann immer etwas mitnehmen. Ich muss nur aufpassen, dass Clubhouse nicht zum Zeitfresser wird.“

Jan Voges, Dachdeckermeister, Lamspringe

4 Fakten zu Clubhouse: Das müssen Nutzer der App wissen

Die Audio-App Clubhouse ist in aller Munde. Doch wie funktioniert sie, was müssen Nutzer wissen und welche Chancen haben Betriebe damit?
Artikel lesen

Potenzial für Mitarbeitergewinnung nutzen

„Mich fasziniert der „bunte Blumenstrauß“ an Themen, sowohl privat als auch geschäftlich. Das charmante an der App ist, dass man einfach nur zuhören kann und nicht aktiv mitmachen muss – einfach einen Raum betreten und wieder gehen, wenn es uninteressant ist. Ich habe schon interessante und tiefgründige Diskussionen verfolgt und mit anderen Handwerkern eine Art „Stammtisch“ abgehalten. Das Plaudern ist schon eine gute Sache. Für Handwerksbetriebe sehe ich großes Potenzial in Clubhouse, was das Thema Mitarbeitergewinnung angeht: Man könnte Räume für neue Azubis aufmachen, sich als Unternehmen vorstellen und Gespräche in geschlossenen Räumen führen – ein Art Speed-Dating. Die Hürde zum Einstieg ist gering – und der Nutzen riesig.“

Felix Stock, Eismann Haustechnik, Oldenburg

Zusammenarbeit anstatt Konkurrenzdenken

„Ich finde, die App ist sehr persönlich und unterhaltsam – wie Podcast-Hören. Dadurch bin ich auf Themen und Diskussionen gestoßen, mit denen ich mich sonst wahrscheinlich nie beschäftigt hätte. Ich nutze sie zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Gleichgesinnten. Mein Ziel ist es, Clubhouse auch zum Netzwerken zu nutzen und eigene Räume aufzumachen – aber das braucht noch ein wenig Vorplanung. Ich hoffe, dass viele Handwerksunternehmer die Vorteile dieser App so nutzen, dass wir enger zusammenarbeiten und uns gegenseitig empfehlen und dafür den Konkurrenzgedanken hinter uns lassen.“

Friederike Diegel, Raumausstattermeisterin, Wolfshagen

Gute Alternative zum Baustelleradio

„Ich bin total begeistert von Clubhouse. Die App eignet sich hervorragend zum Netzwerken. Dort sind einige Handwerker unterwegs, aber man kommt dort auch mit Leuten aus ganz anderen Bereichen in Kontakt. Ich habe über Clubhouse habe ich zum Beispiel eine Designerin aus Dänemark kennengelernt, mit der ich jetzt ein gemeinsames Projekt plane.

Die App ist aber auch eine gute Alternative zum Radio auf der Baustelle. Wenn ich dort bin, höre ich während der Arbeit gerne in Diskussionen rein. Da kann ich viel lernen.“

Simon Mühlbach, Steinmetz- und Steinbildhauermeister, Hohenhameln

Vom Experte unter Bauherren zum Teilnehmer in Handwerker-Talks

„Meine ersten Schritte bei Clubhouse habe ich gemacht, weil ich als Experte für fugenlose Böden und Bäder  zu einer Diskussion eingeladen war, die ein Bauherr organisiert hatte. Die Teilnahme hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt. Zum einen habe ich erfahren, welche Probleme Bauherren auf dem Bau so haben, das war sehr interessant! Zum anderen ist die Zahl der Follower bei meinem Instagram-Kanal nach Abschluss der Diskussion gestiegen und ein Teilnehmer hat sich sogar noch mit weiteren Fragen bei mir gemeldet.

Mittlerweile habe ich schon bei einigen Handwerker-Talks zu Themen wie Fachkräftemangel, Prozessoptimierung oder Marketing teilgenommen. Solche Diskussionen interessieren mich. Allerdings ist nicht jeder Talk auf Clubhouse auch inhaltlich gut. Oft schalte ich nach 15 Minuten wieder weg, weil sich die Gespräche oft im Kreis drehen. Doch bei guten Diskussionen höre ich gerne zu und beteilige mich dann auch aktiv.

Sascha Trynoga, Malermeister, Wuppertal 

Tipp: Sie wollen mehr über Digitalisierung im Handwerk erfahren? Mit dem handwerk.com-Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Aus der Praxis: Warum sich Netzwerkarbeit lohnt

Arbeiten ohne fachlichen Austausch kann sich Carola Grote-Sticka heute nicht mehr vorstellen. Von dem Einstieg in ein Branchennetzwerk profitiert sie betrieblich und persönlich.
Artikel lesen

Ansprache in den Social Media-Kanälen: Duzen hat viele Vorteile

Persönlich „Sie", im Netz „Du" - das ist absolut üblich, wenn es um die Ansprache in Social-Media-Kanälen geht.
Artikel lesen

Storytelling im Handwerk: Erzählen Sie Ihre Geschichten

Menschen hören gerne Geschichten. Und Sie als Handwerker haben welche zu erzählen! Das sollten Sie für Ihr Marketing nutzen.
Artikel lesen
jan-voges-zuschnitt-web.jpeg
jan-voges-zuschnitt-web.jpeg
Laut Dachdeckermeister Jan Voges ist Clubhouse zur Vernetzung mit Kollegen und Partnern super geeignet.
Felix Stock-web.jpeg
Felix Stock-web.jpeg
Felix Stock, Geschäftsführer von Eismann Haustechnik in Oldenburg, hat schon an Handwerker-Stammtischen auf Clubhouse teilgenommen und schätzt die Themenvielfalt, die ihn inspiriert.
Friederike Diegel-hwc-web.jpeg
Friederike Diegel-hwc-web.jpeg
Raumausstattermeisterin Friedereike Diegel will die App zum Netzwerken nutzen und eigene Räume aufmachen. Doch das brauche Vorplanung, sagt die Unternehmerin.
simon-muehlbach-zuschnitt-web.jpeg
simon-muehlbach-zuschnitt-web.jpeg
Steinmetz- und Bildhauermeister Simon Mühlbach nutzt die App zum Netzwerken und als Alternative zum Baustellenradio.
Sascha.-Trynoga-web.jpeg
Sascha.-Trynoga-web.jpeg
Malermeister Sascha Trynoga sammelte erste Erfahrungen mit Clubhouse, weil er als Experte zu einer Diskussion eingeladen. Mittlerweile nimmt er auch an Handwerker-Talks teil.
Foto: Torsten von Reeken

Breitbandausbau

Breitbandverlierer: Kein Netz für Handwerker

Walter Tapken ist digital gut aufgestellt – doch seine Internetverbindung sabotiert den Betrieb. Von Breitband kann er nur träumen. Wie Millionen andere Deutsche.

Wettbewerb "Bester Netzwerker"

Endspurt: Sind Sie der beste Netzwerker im Handwerk?

In einer Woche (Freitag 20. Januar) läuft der Wettbewerb um den Besten Netzwerker aus. Checken Sie jetzt noch per Mausklick, wo Ihre Website steht und schicken Sie sie ins Rennen. Aktuell zeigen 200 Teilnehmer, was Handwerker im Netz bieten können.

Neuer Online-Wettbewerb

Gesucht: Bester Netzwerker im Handwerk

Es bringt wenig, wenn eine Internetpräsenz in Schönheit stirbt. Kunden sollen Handwerksbetriebe leicht im Netz finden. Mit diesem neuen Wettbewerb sehen Sie Ihre Website mit den Augen von Google und Co.

Unternehmerinnentag 2015

Frauen im Handwerk: Einladung zum Netzwerken

Selbstständig im Handwerk sind viele Frauen. Auf sie zugeschnitten ist der Unternehmerinnentag 2015 – eine Fachtagung, die neue Impulse schaffen und den Dialog in der Branche anregen soll.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.