Impfen, boostern, testen: Im Kampf gegen die Omikron-Welle setzen Bund und Länder weiter auf die geltenden Schutzmaßnahmen.
Foto: mpix-foto - stock.adobe.com
Impfen, boostern, testen: Im Kampf gegen die Omikron-Welle setzen Bund und Länder weiter auf die geltenden Schutzmaßnahmen.

Bund-Länder-Treffen

Corona: Bund und Länder setzen weiter auf Schutzmaßnahmen

Im Kampf gegen Omikron setzen Bund und Länder weiter auf die bisherigen Schutzmaßnahmen. Das Handwerk ist damit zwar grundsätzlich einverstanden, aber vermisst auch etwas.

Die Omikron-Variante sorgt dafür, dass die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus deutlich ansteigt. Um die Ausbreitung zu bremsen, haben Bund und Länder  vereinbart, dass die Corona-Regeln weiterhin gelten sollen.

„Richtigerweise dringen die Beschlüsse erneut auf eine Forcierung des Impffortschritts und ein Schließen der Impflücken“, sagte Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Das Handwerk unterstütze ausdrücklich alle Bemühungen und Initiativen, um damit deutlich höhere Impfquoten zu erreichen.

Impflicht: Leichte Entwarnung für Handwerker in Gesundheitseinrichtungen

Zum 16. März kommt die Impfpflicht in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Laut einem neuen FAQ sollen nun doch nicht alle Handwerker davon betroffen sein.
Artikel lesen

Der ZDH-Präsident kritisiert allerdings, dass der Beschluss für den Fall einer Überlastung des Gesundheitswesens „keine wirklich substanziellen Vorkehrungen“ enthält. Somit gebe es keine Hinweise, was auf Betriebe zukommen könnte. „Das erschwert die Geschäftstätigkeit zusätzlich in einer ohnehin von Planungsunsicherheit geprägten Phase der Pandemie“, sagt Wollseifer.

Eigentlich sei es selbstverständlich, anstehende Rechtsänderungen vorausschauend bekanntzugeben. Das sei jedoch  bei der Änderung des Status von Genesenen und Geimpften nicht befolgt worden und habe im Handwerk zu „massiver Verunsicherung“ geführt. Von Bund und Ländern forderte Wollseifer „verlässliche Regelungen“, die mit ausreichendem Vorlauf bekannt gegeben werden, damit Betriebe und Beschäftigte entsprechend planen könnten.

Die Omikron-Welle greift um sich: Fallen bei Ihnen deshalb verstärkt Mitarbeiter aus? Und sind Sie auf Omikron vorbereitet? Schreiben Sie uns an redaktion@handwerk.com oder kommentieren Sie hier direkt unter dem Beitrag (jetzt auch ohne Anmeldung möglich)!

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com bleiben Sie auf dem Laufenden. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Corona-Pflichten: „Warum sollen wir immer weiter zahlen?“

Update der Corona-Arbeitsschutzverordnung: Tests in Betrieben bleiben. Und Mitarbeiter sind für Impfungen nun freizustellen. „Warum sollen wir immer weiter zahlen?“, fragt ein Kollege.
Artikel lesen

Wer zahlt bei einem Impfschaden nach der Corona-Impfung?

Impfschäden sind selten – können aber gravierend sein. Umso wichtiger ist für Betriebsinhaber im Handwerk, wie sie in einem solchen Fall abgesichert sind, zum Beispiel bei einer Corona-Schutzimpfung.
Artikel lesen

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Laut einer ZDH-Umfrage haben 43 Prozent der Betriebe aktuell Personalausfälle wegen Corona.

Betriebsbefragung des ZDH

Omikron: So wirkt sich Corona derzeit auf Betriebe aus

Die hochinfektiöse Omikron-Variante greift derzeit um sich. An Handwerksbetrieben geht das nicht spurlos vorbei, wie eine aktuelle Umfrage zeigt.

    • Corona, Personal
Handwerk Archiv

finanzen/steuer.jpg

Steuerreform forciert den Wechsel in die AG

Die jetzt verabschiedete Steuerreform treibt offenbar doch mehr und mehr Personenunternehmen zur Umwandelung in GmbH oder AG. Damit gehe der entsprechende Plan von Bundesfinanzminister Hans Eichel (SPD) für einen solchen Strukturwandel offenbar auf, berichtete das "Handelsblatt".

    • Archiv

Politik und Gesellschaft

Corona: Welche Mehrkosten haben Betriebe durch Schutzmaßnahmen?

Die Schutzmaßnahmen gegen Corona gehören mittlerweile zum Arbeitsalltag. Doch welche Kosten entstehen Betriebe dadurch? Eine Studie liefert Antworten.

    • Politik und Gesellschaft
Handwerk Archiv

Hilfsprogramm für Bauwirtschaft

Hilfsprogramm für Bauwirtschaft

Mit einem Acht-Punkte-Plan könnte die Bauwirtschaft nach Ansicht des Zentralverbandes des deutschen Handwerks (ZDH) wieder besseren Zeiten entgegensehen. Mit der "Bauoffensive" hofft der ZDH auf eine kurzfristige Belebung der Konjunktur- und Beschäftigungslage am Bau. Der Zentralverband schlägt beispielsweise mehr Investitionen und einen ausgewogeneren Wettbewerb bei der Vergabe öffentlicher Aufträge vor.

    • Archiv