Image
leerer-ausbildungsvertrag.jpeg
Foto: pia-pictures - stock.adobe.com
Dieses Jahr ohne Namen: Die Corona-Krise sorgte für einen Einbruch bei neuen Ausbildungsverträgen.

Folgen der Krise

Corona: Historischer Einbruch am Ausbildungsmarkt

465.700 Azubis begannen 2020 eine neue Ausbildung – so wenig wie 40 Jahren nicht. Nur drei Handwerksbranchen trotzten dem Trend.

Die Corona-Krise hat zu einem bislang einzigartigen Rückgang der Zahl neuer Ausbildungsverträge geführt: Insgesamt haben im Jahr 2020 nur 465.700 junge Menschen einen Ausbildungsvertrag für eine duale Berufsausbildung abgeschlossen. Dies ist nicht nur der stärkste prozentuale Rückgang seit Beginn der Erfassung im Jahr 1977, sondern auch das erste Mal seit diesem Zeitpunkt, dass weniger als 500.000 neue Azubis in die duale Ausbildung starten. Der Rückgang betrug im Vergleich zum Vorjahr 47.600 oder 9,3 Prozent. Das geht aus Zahlen hervor, die das Statistische Bundesamt (Destatis) jetzt veröffentlicht hat.

Allerdings ist der Rückgang in den verschiedenen Branchen höchst unterschiedlich: Während Industrie und Handel die höchsten Rückgänge verzeichneten (-12,9 Prozent), ist das Handwerk mit -6,5 Prozent deutlich weniger betroffen. Den größten Einbruch erlebten die Friseure mit -18,6 Prozent, während Dachdecker (+130, +3,9 Prozent), Zimmerer (+470, +11,7 Prozent) und Zweiradmechatroniker/-in (+90, +13,1 Prozent) sogar leicht zulegen konnten.

Außerdem verstärkte sich der Trend, dass immer weniger Frauen eine duale Ausbildung machen: Die Neuabschlüsse verteilten sich auf 296.700 Männer (-9 Prozent) und 168.700 Frauen (-10 Prozent). Der Anteil der von Frauen abgeschlossenen Verträge lag damit bei 36,2 Prozent. Im Jahr 2010 hatte er noch bei 41,8 Prozent gelegen.

Tipp: Sie wollen alle wichtigen Meldungen zum Thema Mitarbeitergewinnung erhalten? Dann abonnieren Sie den handwerk.com-Newsletter. Jetzt anmelden!

Auch interessant: 

5 Tipps: So finden Sie Ihren Wunsch-Azubi

Sie versuchen verzweifelt, eine Lehrstelle zu besetzen, aber es klappt nicht? Dann helfen Ihnen diese Tipps weiter.
Artikel lesen

Digitale Azubi-Suche: So nutzen Sie neue Möglichkeiten

In der Corona-Pandemie verlagert sich die Azubi-Suche in die digitale Welt. Mit unseren Tipps nutzen Sie die neuen Möglichkeiten erfolgreich.
Artikel lesen

Probleme mit Azubis? 5 Tipps für Ausbildungsgespräche

Probleme mit Azubis können in jedem Betrieb auftreten. Aber wie führen Sie ein gutes Gespräch? Mit unseren fünf Tipps erreichen Sie Ihren Lehrling.
Artikel lesen
Image
Hier ist noch Platz für Azubis. Vor allem kleine Betriebe beklagen einen Mangel an Bewerbungen.
Foto: Robert Kneschke - stock.adobe.co

Bewerbermangel

Viele Ausbildungsplätze bleiben wegen Corona unbesetzt

Noch im September waren knapp 40 Prozent der angebotenen Ausbildungsplätze nicht vergeben. Besonders betroffen sind kleine Betriebe und das Baugewerbe.

Image
Umfrage-azubi.jpeg
Foto: Wordley Calvo Stock - stock.adobe.com, Montage: handwerk.com

1-Klick-Umfrage

Bilden Sie in diesem Jahr neue Azubis aus?

Das neue Ausbildungsjahr hat gerade begonnen. Auch viele Handwerksbetriebe bilden neue Azubis aus – gehören Sie auch dazu?

Foto: handwerk.de

Azubisuche in der Corona-Krise

Imagekampagne mit neuen Ausbildungsmotiven für Betriebe

Die Suche nach neuen Azubis wird durch Corona noch erschwert. Die Imagekampagne des Handwerks unterstützt Ausbildungsbetriebe deshalb mit neuen Motiven.

Ausbildungsabbrüche vor dem 1. Tag sind keine Seltenheit.
Foto: Evgenia Tiplyashina - stock.adobe.com

Wenn der Azubi nicht kommt

Ausbildungsabbruch: „Man merkt, ob es klappt!“

Interview mit Dagmar Hartwig, die als kaufmännische Leitung in der Tischlerei Berndt aus Tangermünde die Azubis einstellt.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.