Foto: electriceye - Fotolia.com

Erneuerbare Energien

Das ändert sich 2018 beim Zuschuss für Heiztechnik

Beim Zuschuss für Heiztechnik mit erneuerbaren Energien ändert sich 2018 der Förderweg. SHK-Betriebe sollten diese Neuerungen bei der Beratung von Verbrauchern schon jetzt im Blick haben.

Was beim Zuschuss für Heizungsanlagen aus erneuerbaren Energien schon jetzt für Unternehmen und Kommunen gilt, greift vom kommenden Jahr an auch für Verbraucher. Denn das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) vereinheitlicht zum 1. Januar 2018 den Antragsweg. Die richtige Vorgehensweise sieht dann wie folgt aus:

  • Eigenheimbesitzer müssen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zunächst ihren Antrag auf Zuschuss einreichen.
  • Sobald sie die Eingangsbestätigung des BAFA erhalten haben, können Verbraucher einen SHK-Betrieb mit dem Einbau der neuen Heizungsanlage beauftragen.
  • Ist die neue Heizungsanlage installiert und in Betrieb genommen, müssen Eigenheimbesitzer den Verwendungsnachweis sowie die erforderlichen Rechnungen und Belege bei der BAFA einreichen. Anschließend erhalten sie den Zuschuss.

Wichtig: Schon vor der Antragstellung können Eigenheimbesitzer Handwerksbetriebe mit Planungsarbeiten beauftragen, so das BMWi. Dadurch werde der Zuschuss nicht gefährdet.

Übergangsregeln gelten für alle Fälle, in denen Handwerksbetriebe zwar noch 2017 von Eigenheimbesitzern mit dem Einbau einer neuen Heizungsanlage beauftragt worden sind, diese aber erst 2018 installiert wird. Hier haben Verbraucher die Möglichkeit, den Förderantrag noch nach Inbetriebnahme der Heizung zu stellen – und zwar spätestens bis zum 30. September 2018.

Auch interessant:

Mehr Rechte für Gebäudeenergieberater

Von Dezember an bekommen Gebäudeenergieberater des Handwerks mehr Handlungsspielraum. Sie können dann auch Anlässe für Beratungen nutzen, die bislang für sie tabu sind.
Artikel lesen >

Erneuerbare Energien

Zuschuss für Heiztechnik: Neue Fristen zu kurz?

Erst zum Jahreswechsel hatte sich der Förderweg beim Zuschuss für Heiztechnik grundlegend geändert. Nun wird erste Kritik laut: Der Energieberaterverband hält die neuen Fristen für zu kurz.

Politik und Gesellschaft

Neue Aufwandsentschädigung für Schornsteinfeger

Das Anbringen von Heizetiketten ist für Bezirksschornsteinfeger nicht nur eine Pflicht, sie bedeutet auch Arbeit. Dafür bekommen sie seit April eine Aufwandsentschädigung. Doch die müssen Schornsteinfeger beantragen.

Meisterprämie, Meistergründungsförderung und Co

Diese Förderungen gibt es für Meister in Deutschland

Wer seinen Meister macht, kann in einigen Bundesländern eine Prämie dafür abgreifen. Ob Meisterprämie, Meisterbonus oder Meistergründungsprämie – bei der Höhe gibt es deutliche Unterschiede.

Recht

Bauvertragsrecht: Das Widerrufsrecht wird auf Neubauten ausgeweitet

Bei vielen Verträgen haben Verbraucher schon seit 2014 ein Widerrufsrecht. Doch das wird 2018 mit dem neuen Bauvertragsrecht noch deutlich ausgeweitet. Was für Handwerksbetriebe deshalb noch wichtiger wird: die richtige Aufklärung.