So sehen Kunden aus, die ein Fachmann beraten hat.
Foto: Drobot Dean - fotolia.com

Psychologie

Ganz ruhig, Sie sind beim Fachmann!

Eine Handwerksmeisterin hat einen Vorschlag, der zur Entspannung zwischen Auftragnehmern und Kunden sorgen könnte.

Inhaltsverzeichnis

Nach dem zeit.de-Artikel über die Probleme deutscher Bauhandwerker (wir berichteten) haben wir gefragt: „Was zeichnet den Kunden aus, für den Sie gerne arbeiten?“

Die Meisterin: „Der Kunde vertraut unseren Empfehlungen“

Katja Schulze ist Raumausstattermeisterin im niedersächsischen Loxstedt. So stellt sie sich den Prototyp eines tollen Kunden vor:

  • Er folgt unseren Empfehlungen, denn er ist ja beim Fachmann.
  • Er bietet von sich aus eine Anzahlung an.
  • Er behandelt meine Mitarbeiter wie Gäste – und nicht wie Handlanger.
  • Er hackt nicht auf Kleinigkeiten herum, die man nur sieht, wenn man sich gebückt bei Gegenlicht auf einen Hocker stellt.
  • Er bezahlt für unsere Beratung eine Schutzgebühr

Der Meister: „Der Kunde entscheidet in aller Ruhe“

Helmut Blenz ist Maler- und Lackierermeister in Kail (Rheinland-Pfalz). Eine Auswahl der Eigenschaften, die sein Wunschkunde mitbringen sollte:

  • Er akzeptiert den Sachverstand eines Handwerksmeisters – nicht alles passt zu allem.
  • Er lässt die Vorschläge aus dem Beratungsgespräch sacken – und entscheidet in aller Ruhe.
  • Er hat keine überzogenen Vorstellungen über die Terminmöglichkeiten kleiner Betriebe.
  • Er akzeptiert, dass handwerkliche Leistungen keine Industriearbeiten vom Band sind.
  • Er bezahlt sofort nach erbrachter Leistung.

Auch interessant:

Weniger arbeiten ohne Einbußen

Eine Handwerksunternehmerin war überlastet, irgendwann konnte sie nicht mehr. Daraufhin hat sie ihre Arbeitszeit um zwei Drittel reduziert – ohne Umsatzverluste. Ihre Erfahrungen will sie nun weitergeben.
Artikel lesen
Sie will die Corona-Krise als Chance nutzen.
Foto: Martina Buchholz

Corona

Handwerksmeisterin sieht Corona-Krise als Chance

Bei Handwerksmeisterin Katja Schulze setzt die Corona-Krise positive Synergien frei: Sie nutzt die Zeit auch, um neue Wege in der Kundenberatung zu gehen.

Foto: Astrid Funck

Entlastungsstrategien

Weniger arbeiten ohne Einbußen

Eine Handwerksunternehmerin war überlastet, irgendwann konnte sie nicht mehr. Daraufhin hat sie ihre Arbeitszeit um zwei Drittel reduziert – ohne Umsatzverluste. Ihre Erfahrungen will sie nun weitergeben.

Malermeisterin Britta Franke achtet darauf, dass jede Leistung ihres Betriebs auch entlohnt wird.
Foto: Torsten von Reeken

Strategie

Jede Leistung pünktlich bezahlt: 4 Tipps einer Meisterin

Vergesslichkeit und Tricksereien führen dazu, dass mancher Betrieb nicht jede Leistung konsequent abrechnet. Britta Franke hat Mittel dagegen gefunden.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Management

Sprechen Sie holländisch?

Für Unternehmer der Bau- und Ausbaugewerke kann es sich lohnen, ein wenig Fremdsprachen zu büffeln. Denn deutsches Know-how ist in den Niederlanden gefragt. Und deutsche Preise werden akzeptiert.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.