Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Tools gegen Verschlüsselungstrojaner

Das kleine Heer gegen Ransomware

Diese Virenkiller machen Erpressersoftware kampfunfähig. Sie kommen von Polizei, Antivirenherstellern und sogar von den Kriminellen selbst. Hier lesen Sie, wo Sie die kostenlosen Helfer finden.

Kampfansage gegen Ransomware - Für jede neue Variante einer Erpressersoftware müssen Antivirenhersteller einen individuellen Virenkiller programmieren.
Für jede neue Variante einer Erpressersoftware müssen Antivirenhersteller einen individuellen Virenkiller programmieren.
Foto: guerrieroale, fotolia.de

Sie tragen Namen wie Tesla, Locky oder Bart und werden immer mehr. Zuletzt wurden in zwölf Monaten 100.000 Computer in Deutschland von Ransomware angegriffen, meldet Antivirenhersteller Kaspersky.

Dabei attackieren ständig neue Varianten von Verschlüsselungstrojanern die Rechner ihrer Opfer. Einmal dort eingenistet, verschlüsseln die Schädlinge private Dateien und Dokumente und geben sie nur gegen Lösegeld wieder frei.

Die internationale Polizei hilft
Doch gegen immer mehr dieser Trojaner gibt es Hilfe aus dem Netz. Im Juli hat sich die europäische Polizeibehörde Europol mit der niederländischen Polizei und zwei Antiviren-Herstellern zur Initiative No More Ransom zusammengetan.

Auf der Projekt-Website nomoreransom.org bekommen Nutzer nicht nur Informationen, um sich gegen Angriffe zu wappnen. Dort werden auch kostenlose Werkzeuge angeboten, mit denen sich die verschlüsselten Daten nach einer Ransomware-Attacke wiederherstellen lassen.

Kostenlose Waffen gegen zwei Dutzend Trojaner
So müssen betroffene Nutzer gar nicht auf die Lösegeldforderung eingehen, um sich von den Schädlingen zu befreien. Aktuell werden sechs Entschlüsselungsprogramme zum Knacken von rund zwei Dutzend Ransomware-Varianten angeboten.

Auch der Antivirenhaus AVG hilft im Kampf gegen die Erpressersoftware. Das Unternehmen hat zuletzt sieben Ransomware-Varianten knacken können. Mit den kostenlosen Entschlüsselungstools können Betroffene ihre infizierten Systeme von der Schadsoftware (z.B. Bart) befreien.

Neben AVG bietet auch Trend-Micro Neutralisierungstools für ausgewählte Trojaner Schadsoftware an. Zehn Ransomware-Programme kann ihr Entschlüsselungsdienst unschädlich machen.

Kriminelle kämpfen gegen Ransomware
Und auch von unerwarteter Seite gibt es Hilfe im Kampf gegen Ransomware: Ein  Malware-Entwickler hat sich die Mühe gemacht, ein Schadprogramm der Konkurrenz zu entschlüsseln. Ergebnis: Gegen den Erpressungs-Trojaner Chimera sind nun 3500 Schlüssel im Internet zu finden, um verschlüsselte Daten wieder freizubekommen. (deg)

Mehr Artikel zum Thema Ransomware finden Sie hier:

Und so schützen Sie sich effektiv gegen Angriffe aus dem Netz:
Foto: Bildagentur PantherMedia / Aloysius Patrimonio

IT-Sicherheit

Breite Front zum Schutz gegen Ransomware

Das Nomoreransom-Bündnis gegen Verschlüsselungstrojaner wächst. Effekt: mehr kostenlose Entschlüsselungsprogramme.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ransomware as a Service

Erpressersoftware wird käuflich

Der Markt für individuelle Erpressersoftware wächst. Besonderes Fachwissen brauchen die Kriminellen jetzt gar nicht mehr. So steigt die Gefahr für Ihre Daten.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Cyberattacken

Vorsicht: Kriminelle Bewerber!

Was für eine fiese Masche: Ein Unternehmen sucht online neue Mitarbeiter. Ein Interessent bewirbt sich – per E-Mail. Doch statt Anschreiben und Lebenslauf verschickt er eine Erpressersoftware. Und die hat es in sich.

Das BSI beobachtet ausgeklügelte Angriffsmuster.
Foto: Lasha Kilasonia - stock.adobe.com

Ransomware

BSI warnt vor gezielten Cyber-Attacken auf Unternehmen

Das ist die neue Qualität der Ransomware-Angriffe: Kriminelle infiltrieren Unternehmen über Spam-Mails, kundschaften sie aus und erpressen sie gezielt.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.