Der Unternehmer hat sein Versprechen eingelöst und sich beim Bundeswirtschaftsminister persönlich bedankt. Altmaier hatte sich für die Wiedereinführung der Meisterpflicht stark gemacht.
Foto: Privat

Versprechen eingelöst

Den Meister zurückgeholt: Ein Lot zum Dank

Stefan Bohlken hat sein Versprechen eingelöst und Minister Peter Altmaier persönlich für sein Engagement um die Wiedereinführung der Meisterpflicht gedankt – mit einem Lot.

Für Fliesenlegermeister Stefan Bohlken war der Berlin-Besuch diese Woche ein „würdiger und versöhnlicher Abschluss“ der Bemühungen um die Wiedereinführung der Meisterpflicht. „Minister Altmaier hat in der Sache viel bewegt und deshalb wollte ich mich persönlich bei ihm bedanken“, sagt Bohlken. Vor etwas weniger als einem Jahr hatte er von dem Bundeswirtschaftsminister in einem offenen Brief gefordert „das Fliesenlegerhandwerk wieder ins Lot zu bringen“.

Wiedereinführung der Meisterpflicht: „Die größte Arbeit liegt jetzt vor uns“

In 12 Gewerken soll ab 2020 die Meisterpflicht wieder eingeführt werden. Das hat der Bundestag beschlossen. Fliesenlegermeister Stefan Bohlken freut das: Sein Einsatz hat sich gelohnt.
Artikel lesen >

Im Februar 2019 kündigte Stefan Bohlken in einem Video an, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ein Lot, das schon seinem Vater gehörte, überreichen zu wollen. Nun gilt seit Januar 2020 die Meisterpflicht in seinem und 11 anderen Gewerken wieder. Höchste Zeit also für den Handwerksmeister aus Oldenburg, sein Versprechen einzulösen.

Stefan Bohlken sei die Reise nach Berlin ein persönliches Anliegen gewesen. Begründung: „Mein Vater hat früher immer gesagt: Wer etwas kaputt macht, muss es auch wieder heile machen! Und: Wer etwas Schönes bekommt, muss sich anständig bedanken.“ Für ihn sei es eine einmalige Chance gewesen, den Bundeswirtschaftsminister persönlich zu treffen und das versprochene Geschenk mit dem Zusatz: „Danke! Unser Handwerk ist wieder im Lot“ zu überreichen. Bohlkens Fazit: „Es war eine offene und freundliche Atmosphäre. Wir haben spannende Gespräche geführt.“

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com halten wir Sie auf dem Laufenden. Hier geht’s zum kostenlosen Abo.

Diese Förderungen gibt es für Meister in Deutschland

Wer seinen Meister macht, kann in einigen Bundesländern eine Prämie dafür abgreifen. Ob Meisterprämie, Meisterbonus oder Meistergründungsprämie – bei der Höhe gibt es deutliche Unterschiede.
Artikel lesen >

Erster Handwerksmeister trägt Titel Bachelor Professional

Premiere für den Zusatztitel: Handwerksmeister Thomas Diedert hat den Bachelor Professional als Erster schwarz auf weiß – und freut sich besonders über einen Punkt.
Artikel lesen >
Foto: privat

Politik und Gesellschaft

Meisterpflicht: Ein Lot für den Minister!

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier soll das Fliesenlegerhandwerk „wieder ins Lot bringen“ – sprich: die Meisterpflicht wieder einführen. Das Lot für diesen harten Job spendiert ihm ein Fliesenlegermeister: ein Familienerbstück.

Foto: Torsten von Reeken

Politik und Gesellschaft

Wiedereinführung der Meisterpflicht: „Die größte Arbeit liegt jetzt vor uns“

In 12 Gewerken soll ab 2020 die Meisterpflicht wieder eingeführt werden. Das hat der Bundestag beschlossen. Fliesenlegermeister Stefan Bohlken freut das: Sein Einsatz hat sich gelohnt.

Foto: Kzenon - Fotolia.com

Politik und Gesellschaft

Wirtschaftspolitiker fordern Rückkehr zur Meisterpflicht

Die Abschaffung der Meisterpflicht in einigen Gewerken war ein Fehler – das empfinden viele Handwerker schon lange so. Jetzt wollen auch einige Politiker das Rad zurückdrehen.

Foto: Wiebking

Petition

Kommt jetzt die Unterschriftenwelle für die Meisterpflicht?

Er ist wieder da: Stefan Bohlken kämpft für die Meisterpflicht – jetzt soll eine Online-Petition mit 50.000 Unterschriften die Politik von der Dringlichkeit überzeugen. Die Unterschriften kommen im Minutentakt.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.