Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Verständnisvolles Urteil

Der Chef ein „Psycho“?

Den Chef als „Irren“ zu bezeichnen, ist nicht automatisch ein Kündigungsgrund

Herziehen über den Chef? - Unter Kollegen ist das nicht zwingend ein Kündigungsgrund.
Unter Kollegen ist das nicht zwingend ein Kündigungsgrund.
Foto: BilderBox.com

Ein Mitarbeiter ist sauer, weil er nicht mehr Lohn bekommt. Der Chef wirft ihn aus dem Büro und am nächsten Tag zieht der Mitarbeiter im Pausenraum über den Chef her: „Der ist irre, der dürfte nicht frei rumlaufen“ und „Da läuft er ja, der Psycho“ hören die Kollegen. Zwei Kollegen verraten das dem Chef und der fackelt nicht lange: fristlose Kündigung wegen Beleidigung.

Das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz entschied jedoch zugunsten des Arbeitnehmers: Eine Abmahnung wäre hier angemessen gewesen, da die Pflichtverletzung nicht so schwerwiegend war, dass eine Kündigung infrage kommt. Zumal der Mitarbeiter nach Ansicht des Gerichts darauf vertrauen durfte, dass seine Ausbrüche von den Kollegen nicht verbreitet werden. (Urteil vom 24. Juli 2014, Az. 5 Sa 55/14)

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

(jw)
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kündigung wegen Drohung?

Wenn der Chef den Gesellen provoziert

Nase an Nase mit dem Chef. "Pass bloß auf, was Du sagst!", schreit der Geselle ... Wenn Sie meinen, dass so eine Drohung ein Kündigungsgrund ist, sollten Sie erstmal lesen, was sich der Chef des Dachdeckerbetriebs vorher geleistet hat.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Riskante Drohung

Aufhebungsvertrag unter Druck ist wirkungslos

Aufhebungsvertrag statt Kündigung? Das kann nach hinten losgehen, falls Sie dem Mitarbeiter dabei drohen.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil

Keine Kündigung – trotz drei Abmahnungen

Fünf mal zu spät, dreimal schriftlich abgemahnt. Beim sechsten Mal dann die Kündigung. Doch das Gericht entschied anders.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Wenn Mitarbeiter keine Anweisungen annehmen

Was tun bei Arbeitsverweigerung?

Dass ein Mitarbeiter mit Arbeitsverweigerung droht, ist kein Grund für eine fristlose Kündigung. Nicht einmal nach zwei Abmahnungen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.