Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Transporter

Der "Crafter" kommt

Die Tage des LT sind gezählt. Im Frühjahr bringt Volkswagen den Nachfolger des Leichttransporters heraus. Der "Crafter" schafft bis zu 2,6 Tonnen Nutzlast.

Der neue Transporter stößt bis in die Klasse mit 5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht vor beim LT war bei 4,6 Tonnen Schluss. Drei Radstände, drei Dachhöhen und vier Laderaumlängen stehen zur Auswahl. Das Ladevolumen reicht bis 17 Kubikmeter.

Unter der Haube steckt ein 2,5-Liter-Turbodiesel mit Common-Rail-Technik. Je nach Variante kommt der Crafter mit 65 kW (89 PS), 80 kW (109 PS), 100 kW (136 PS) oder 120 kW (164 PS) daher. Alle Motoren sind mit einem Partikelfilter ausgerüstet. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe. Als Sonderausstattung liefert VW ein automatisiertes Getriebe.

Des Weiteren zeichnet sich der Crafter durch ein neues Fahrwerk, stärkere Bremsen und eine neue Radaufhängung aus. Außerdem verfügt er serienmäßig über ESP und ABS. Auf Trab bringt man den Lastesel anders als seinen Vorgänger nicht mit einem Schaltknüppel, sondern per "Joystick". Dank des kleinen Hebels hat man vorne mehr Bewegungsfreiheit.

Auch äußerlich hebt sich der Neue vom LT ab. Mit seinem wuchtigen Kühlergrill und senkrecht stehenden Scheinwerfern eifert der Crafter den Trucks nach im Gegensatz zu seinem Bruder, dem neuen Mercedes-Benz Sprinter, der eine Pkw-Nase hat.

Gebaut wird der LT-Nachfolger wie der Sprinter in Düsseldort und Ludwigsfelde. Zu den Autohändlern kommt er im April 2006.

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Der Ford E-Transit bietet volle Nutzbarkeit mit elektrischem Antrieb – zum Startpreis von 59.890 Euro netto. 

Praxistest

Ford E-Transit: Elektrisch im Tonnenbereich

Der Ford E-Transit bietet bis zu 1,6 Tonnen Nutzlast und entweder 184 oder 269 Elektro-PS. Die L3H2-Variante im Praxistest.

    • Fuhrpark
Komplett neuer Renault Master: Das Design soll einen wichtigen Beitrag zu mehr Effizienz liefern.

Großer Transporter

Neuer Renault Master – Ein Meister seiner Klasse

Im Frühjahr 2024 startet der Renault Master Nummer vier. Der neue Transporter will mit besonderem Design und seiner Antriebsvielfalt punkten.

    • Fuhrpark
Autor Michael Neher am gelifteten Mercedes e-Vito: Schärfere Optik, vor allem aber mehr Digitalisierung.

Neuvorstellung

Mercedes Vito und e-Vito: Jetzt deutlich digitaler

Ab nächstem Frühjahr fahren Mercedes Vito und e-Vito in geschärfter Form vor. Und erstmals auch mit MBUX.

    • Fuhrpark
Suchen und Finden: Unternehmer können sich an die Handwerkskammern und Nachfolgebörsen wenden, wenn sie ihren Betrieb übergeben wollen.

Unterstützung für Betriebe

Nachfolgersuche: Die die wichtigsten Anlaufstellen im Handwerk

Sie suchen einen Nachfolger, wollen Ihren Betrieb verkaufen oder einen bestehenden Betrieb übernehmen? Diese Kontakte helfen Handwerkern bei ihrer Recherche.

    • Strategie