Foto: © Robert Kneschke - Fotolia.com

Panorama

Zulieferkatalog: Nicht nur optisch neu

Der neue Zulieferkatalog hat seit dem Relaunch nicht nur ein neues Design. Er verfügt auch über neue Funktionen und soll Handwerksbetrieben vor allem die Suche erleichtern.

Der neue Zulieferkatalog des Deutschen Handwerks ist online. Mehr als 3000 Unternehmen sind in der Datenbank gelistet, sie stammen vorwiegend aus dem Metall- und Elektrogewerbe.

„Durch das kostenfreie Angebot können Unternehmen des Handwerks ihre Absatzchancen steigern und mit dem Katalogeintrag neue Abnehmerkreise erschließen“, erläutert Holger Schwannecke die Vorzüge des Portals. Doch auch Industrie- und Dienstleistungsunternehmen könnten über den Zulieferkatalog schnell die gesuchten Produkte und Dienstleistungen sowie leistungsfähige Anbieter des Handwerks finden, so der Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH).

Der Zulieferkatalog des Handwerks richtet sich an Handwerksunternehmen, die bestimmte Produkte und Leistungen innerhalb des Handwerks beziehen oder anbieten möchten. Er ist aber auch für Industrieunternehmen interessant, die Zulieferbetriebe im Handwerk suchen und für Dienstleister, die Kompetenzen von Handwerksunternehmen in Planung und Konstruktion nachfragen. Innovatoren finden im Zulieferkatalog

  • Auftragsfertiger,
  • Lizenznehmer oder
  • technische Dienstleister aus dem Handwerk zur Realisierung ihrer Ideen.

Mit dem Relaunch der Website wurde nicht nur das Design des Zulieferkatalogs geändert. Deutlich vereinfacht wurde auch das Erstellen von Unternehmenseinträgen. Neue Funktionen helfen Nutzern zudem bei der Suche und verbessern die Chance von Unternehmen, gefunden zu werden.

Der Zulieferkatalog wird von allen Handwerkskammern sowie von den Bundes- und Landesverbänden des Metallhandwerks unterstützt. (red)

Weitere Infos: www.zulika.de

Faire Handwerkspartner

Keine AGB-Änderung zu Lasten des Handwerks

Durch die Reform der Mängelhaftung haben Handwerker neue Rechte bekommen. Doch Hersteller und Lieferanten könnten diese per AGB aushebeln. Einige verzichten jetzt bewusst darauf.

IT-Sicherheit

So finden Sie sichere Clouddienste

Absolute Sicherheit gibt es auch in der Cloud nicht. Sollten Sie jetzt auf Papier umsteigen? Nein. Aber wählen Sie Ihre Dienste sorgfältig aus, rät unser Sicherheitsexperte. Wie Sie das anstellen, lesen Sie hier.

Digitalisierung + IT

Jeder vierte investiert in Digitalisierungsprojekte

14 Milliarden Euro hat der deutsche Mittelstand 2016 in die Digitalisierung investiert. Wofür wurde das Geld ausgegeben?

Strategie

Outsourcing – eine Strategie gegen den Auftragsstau?

Viele Betriebe kämpfen mit einem Auftragsstau. Handwerker Malte Kattenbaum hat sich deshalb etwas einfallen lassen: Er nimmt Kollegen zeitraubende Arbeit ab.