Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kommunikation/onlinesuche.jpg

Deutsche skeptisch bei Autokauf im Internet

Die Mehrheit der deutschen Autofahrer steht dem Kauf eines Neuwagens über das Internet skeptisch gegenüber. Das Internet diene bisher beim Autokauf vor allem als Informationsmedium, berichtete die GfK Marktforschung. Es werde vor allem für Preisvergleiche herangezogen.

Die Mehrheit der deutschen Autofahrer steht

dem Kauf eines Neuwagens über das Internet skeptisch gegenüber. Das

Internet diene bisher beim Autokauf vor allem als Informationsmedium,

berichtete die GfK Marktforschung. Es werde vor

allem für Preisvergleiche herangezogen. "Dagegen ist die

Bereitschaft, einen Wagen im Internet zu kaufen, weitaus weniger

Ausgeprägt", resümieren die Marktforscher.

Rund 20 Prozent der Autofahrer stehen der Untersuchung zufolge dem

Internetkauf aufgeschlossen gegenüber. Die Kunden akzeptierten

insbesondere, ein Fahrzeug übers Internet zu bestellen und dann die

weitere Abwicklung wie Bezahlung und Auslieferung über den

Vertragshändler zu realisieren. Große Skepsis bestehe dagegen bei

Angeboten, die den kompletten Kaufvorgang bis hin zur Auslieferung

über das Netz abwickelten.

Händler können der Untersuchung zufolge zurückhaltende Kunden

jedoch mit Schnäppchenangeboten gut aus der Reserve locken. "Das

zentrale Motiv für die Nutzung des Internets beim Neuwagenkauf ist

ganz klar der Preis", stellt die Studie fest. Je höher die Nachlässe

im Internet, umso eher seien die Autofahrer bereit, ihren Wagen auf

diese Weise zu erwerben. Grundsätzlich sei somit ein Potenzial für

diesen Vertriebsweg vorhanden. Für die Studie hatten die

Marktforscher der GfK Gruppe im Februar dieses Jahres 1570 deutsche

Autofahrer befragt.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Internetsurfer favorisieren Vertragshändler

Internetsurfer favorisieren Vertragshändler

35 Prozent der deutschen Onliner halten das Internet für ein geeignetes Medium bei der Anschaffung eines Neuwagens. Autokäufe im Warenhaus, Fachmarkt oder Supermarkt, wie zuletzt von der Handelsgesellschaft Edeka getestet, sind dagegen für nur 24 Prozent eine realistische Alternative. Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Automobilforschung von TNS EMNID unter 600 autofahrenden deutschen Online-Nutzern.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Keine Chance für virtuelle Verkäufer

Keine Chance für virtuelle Verkäufer

Das Meinungsforschungsinstitut forsa hat exakt 1003 Autofahrer zu ihrem Kaufverhalten befragt. Das Ergebnis der Studie ist eindeutig, meint Rolf Leuchtenberger, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK): „Das Internet wird mittelfristig keine Bedeutung große Bedeutung als Verkaufskanal haben."

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Tipps für den Neuwagenkauf im Internet

Tipps für den Neuwagenkauf im Internet

Auto-Käufer im Online-Handel sollten laut ADAC einige Vorsichtmaßnahmen beachten.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Autokauf im Internet: Anfassen fehlt

Autokauf im Internet: Anfassen fehlt

Reinsetzen und sich wohlfühlen ist immer noch ein wichtiges Kriterium beim Autokauf. Ob der Sitz bequem und der Polsterstoff sympathisch ist, lässt sich nur vor Ort erfahren. Deshalb wird der Online-Handel den Fahrzeughändler so schnell nicht ablösen. Das ist zumindest das Ergebnis einer Marktforschungsstudie.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.