Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Werkzeugtest

Diese Nuss zeigt Zähne

Der Wiha Gripper soll richtig zupacken bei Haken, Muttern und allem was Ecken und Kanten hat. Wir haben ausprobiert, wie bissfest die Universalnuß wirklich ist. Ein Freiluft-Werkzeugtest.

 - Der Wiha Gripper passt sich verschiedensten Formen an. Er lässt sich mit Ratsche oder Akku-Schrauber bedienen.
Der Wiha Gripper passt sich verschiedensten Formen an. Er lässt sich mit Ratsche oder Akku-Schrauber bedienen.
Foto: Gille

Mit welchem Werkzeug würden Sie einen Haken in die Wand schrauben? Vermutlich mit einer filigranen Konstruktion aus Gelenken, Muskeln und Sehnen: Ihrer Hand. Die hat schließlich ein paar echte Vorteile, kann sich jeder Größe flexibel anpassen und sich, wenn es sein muss, verwinden, bis es schmerzt und kracht. Nur will sich die Werkzeugwahl Hand für Haken nicht so recht natürlich anfühlen.

Aber der Mensch wäre nicht der schlaueste aller Primaten, hätte er nicht auch dafür eine Lösung. Und die greift nicht nur Haken, sondern alle Muttern und Schraubenköpfe mit drei, vier oder mehr Kanten. Alles, was der Wiha Gripper braucht, ist ein Außenprofil, in das er sich festkrallen kann. Das macht der Gripper mit 54 gehärteten, legierten Stahlstiften. Die Stifte sind im Gehäuse beweglich fixiert. Dadurch lassen sie sich zum Beispiel durch eine Mutter ein Stück hineindrücken. Die restlichen Stifte bleiben in Position und greifen so die Mutter an ihren Rändern.

Wie gut geht das? Ziemlich zuverlässig, zumindest ab einer bestimmten Größe. Eine fette Schraube mit Sechskantkopf, die seit einem Jahrzehnt die dicken Balken eines Holzbocks zusammenhält, konnten wir damit problemlos lösen. Die Stahlstifte haben fast kein Spiel und greifen unerbittlich zu.

 - Mit diesem System krallt sich der Gripper an Schrauben und Haken fest.
Mit diesem System krallt sich der Gripper an Schrauben und Haken fest.
Foto: Gille

Die Zehner macht Probleme
Ab Sechskantschrauben mit Sieben-Millimeter-Köpfen, verspricht der Hersteller, soll der Gripper funktionieren. Das klappte im Test unterschiedlich gut. Eine Achter-Sechskant-Mutter: überhaupt kein Problem. Die Zehner-Größe: schwieriger. Wird sie zentral platziert, verdrängt sie die Stifte so, dass sie sich im Gripper praktisch frei drehen kann. Erst wenn man den Gripper etwas versetzt ansetzt, hat er eine Chance, sie sicher zu halten. Wenn er sie aber einmal hat, hält er sie auch fest.

Maximal 19-Millimeter-Sechskantgrößen fasst er. So soll er sich selbst zum Lösen von Radmuttern am Auto eignen. Dabei überträgt sein Biss bis zu 80 Newtonmeter.

Mit Ratsche oder Akkuschrauber
Der Gripper passt auf Vierkant-Werkzeugaufnahmen mit 3/8 Zoll. Werkzeughersteller Wiha liefert den universalen Steckschlüsseleinsatz optional mit passender 3/8“-Ratsche und Adapter für den Akkuschrauber aus. Die Ratsche liegt dank rutschfestem Griff aus Kunststoff und Gummierung komfortabel und sicher in der Hand. Alle Funktionsteile sind aus Metall. Per Knopfdruck lässt sich jede Nuss bequem und schnell bombenfest einspannen und entnehmen.

Alle Testversuche hat der Gripper ohne sichtbare Abnutzungsspuren bewältigt. Die Konstruktion macht einen langlebigen Eindruck. Mit einigen Abstrichen bei der Größe der Muttern bleibt der Gripper eine gute Universalhilfe. Er ersetzt keinen Knarrenkasten, kann aber mit einer Größe von nur 25,4 x 53,5 mm viele Arbeiten von einem Dutzend Nüsse bewältigen.

Und der Allrounder beißt sich dort fest, wo Nüsse aufgeben müssen. Nicht nur Haken und Ösen verschraubt er zuverlässig. Auch bei Muttern, die von frevelhaften Zangeneinsätzen so sehr in Mitleidenschaft gezogen wurden, dass sie mit ihren scharfkantigen, abgekratzten Ecken in keine Nuss mehr passen, packt der Gripper zu. Und dabei absolviert er seine Aufgabe wesentlich materialschonender, als es eine Zange jemals könnte.

Im Video zeigen wir Ihnen den Gripper im Praxiseinsatz:


Daten
Name: Wiha Gripper
Geeignet für: Haken, Ösen, ­Sechskant bis max. 19 mm
Preis: 40,27 € zzgl. MwSt.
Setpreis mit Ratsche und Adapter: 72,72 € zzgl. MwSt.

(deg)

Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:
Bithalter im Test: Der Trick mit dem Knick
Nützlicher Helfer: Würth kombiniert Ratsche und Schraubendreher
Milwaukee M18 FPD im Praxistest: Besser als die Harley



Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Werkzeugtest

Flaches Multitalent

Der neue Multi-Durchsteckschlüsselsatz von Würth beweist sich als echter Allrounder für knifflige Angelegenheiten. Viele Werkzeugwechsel erübrigen sich.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Milwaukee M18 FPD im Praxistest

Besser als die Harley

„Baustahl aus Milwaukee“ – so spottet man oft über die Motorräder von Harley Davidson. Aber was hat die Region noch zu bieten? Eine ganze Menge. Zum Beispiel einen Akku-Schlagbohrschrauber.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Werkzeugtest

Der Trick mit dem Knick

Auf den ersten Blick ist es nur ein Bithalter. Doch mit einem Handgriff wird dieses kleine Teil zum Problemlöser in engen Ecken. Ein Freiluft-Werkzeugtest.

Schnell schrauben mit Motorkraft, gefühlvoll eindrehen von Hand.
Foto: Denny Gille

Wiha Speede

E-Schraubendreher im Test: schneller schrauben mit Gefühl

Entspannter Schrauben dank Motorkraft – das verspricht der E-Schraubendreher Speede von Wiha. Kann diese Entwicklung den Schraubendrehermarkt umkrempeln?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.