Foto: L. Drechsel - stock.adobe.com
Meisterprüfungszeugnis mit Zollstock, Stempel und Kugelschreiber

Stimmen zum Bachelor Professional

Dieser Unternehmer will nur Meister heißen

Das Leser-Echo auf die positiven Stimmen zum Bachelor Professional ist nach wie vor geteilt. Dieser Unternehmer verzichtet lieber ganz auf den Zusatztitel.

„Ich halte den Zusatztitel „Bachelor“ für nicht nötig: Weder verändert sich die Leistung hinter dem Titel noch können Kunden damit etwas anfangen – sie sind eher verwirrt“, sagt Rolf Kunze aus dem niedersächsischen Hude.

Die 4 wichtigsten Antworten zum „Bachelor Professional“

Die Pläne der Bundesregierung, den Bachelor Professional ergänzend zum Meister einzuführen, sorgen im Web für Diskussionen. Doch was bringt das für das Handwerk?
Artikel lesen

Titel löst Nachfragen bei Kunden aus

Er habe seit dem Beginn der Diskussion um den Titel mehrfach versucht, ihn auch anzuwenden. Daraufhin seien ausschließlich verwunderte Nachfragen gekommen. „Mein Gegenüber weiß bei der Verwendung des Titels nicht sofort, welchen Beruf ich vertrete“, betont Kunze. Also könne er ihn auch gleich weglassen. Der Glaser teile auch nicht die Meinung einiger Kollegen, dass aufgrund eines Titels junge Menschen nach dem Abi eher einen Handwerksberuf ergreifen.

Bachelor Professional stößt im Ausland auf Unverständnis

Der Meistertitel im deutschen Handwerk sei über Jahre hin gewachsen und habe auch im Ausland einen guten Ruf. Rolf Kunze: „Das hören wir immer wieder in Gesprächen mit Kollegen in den Niederlanden, Norwegen und Dänemark.“ Selbst dort wundere man sich, warum die Deutschen jetzt einen englischen Titel brauchen, um den Handwerksmeister zu ergänzen.

„Meine angestellten Meister und ich werden den Titel ‚Bachelor Professional’ mit Sicherheit nicht verwenden“, sagt der Unternehmer. Doch Rolf Kunze betont auch: „Wer von meinen Kollegen meint, er würde aufgrund des Titels besser angesehen werden oder damit gute Geschäfte machen, der soll es gern tun.“

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com halten wir Sie auf dem Laufenden. Hier geht’s zum kostenlosen Abo.

Auch interessant:

Gibt es den Master Professional schon im Handwerk?

Den Bachelor Professional gibt es im Handwerk schon. Doch was ist mit den anderen Bezeichnungen wie "Master Professional" und "Geprüfter Berufsspezialist"?
Artikel lesen

Sind alle Handwerksmeister jetzt Bachelor Professional?

Meister bleibt Meister. Aber wer darf sich Bachelor-Professional nennen? Hier gibt es Antworten auf die wichtigsten Handwerker-Fragen zur korrekten Verwendung des Titels.
Artikel lesen
Dieser Unternehmer will nur Meister heißen > Paragraphs > Image Paragraph
Meisterprüfungszeugnis mit Zollstock, Stempel und Kugelschreiber
Dieser Unternehmer will nur Meister heißen > Paragraphs > Image Paragraph
AdobeStock_174355973-web.jpeg
Foto: sebra - stock.adobe.com

Bachelor Professional und Master Professional

Diese neuen Abschlussbezeichnungen gibt es im Handwerk

Den Titel Bachelor Professional können jetzt nicht nur Handwerksmeister führen. Manche Handwerker dürfen sich sogar Master Professional nennen.

Foto: Privat

Internationaler Zusatztitel

Erster Handwerksmeister trägt Titel Bachelor Professional

Premiere für den Zusatztitel: Handwerksmeister Thomas Diedert hat den Bachelor Professional als Erster schwarz auf weiß – und freut sich besonders über einen Punkt.

Foto: Matthew Benoit - stock.adbobe.com, Montage: handwerk.com

Meister werden Bachelor

Was halten Sie vom Zusatztitel Bachelor Professional?

Geselle und Meister-Titel sollen demnächst ergänzt werden durch Berufsspezialist und Bachelor Professional. Was halten Sie davon?

Foto: Privat, Montage: handwerk.com

Politik und Gesellschaft

3 gute Gründe: Darum lohnt sich der Titel Bachelor Professional

Die Meinungen über den Zusatztitel Bachelor Professional im Handwerk gehen auseinander. Diese drei Meister verraten, welche Vorteile er aus ihrer Sicht bringt.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.