Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Kauf

Direktkauf staatlicher Geldanlagen

Bundeswertpapiere können ab sofort direkt bei der Bundesschuldenverwaltung kostenlos gekauft und deponiert werden. Anleger sparen dabei Depotgebühren und Aufwand.

Anleger können Bundeswertpapiere ab sofort gebührenfrei von der Bundesschuldenverwaltung (BSV) erwerben und dort kostenlos deponieren. Dadurch lassen sich Depotgebühren bei der Hausbank sparen. Wer direkt bei der BSV kauft, spart zudem zudem Gebühren für die Übertragung von der Bank zur BSV. Voraussetzung ist, dass der Anleger über ein kostenloses Wertpapierdepot bei der BSV verfügt, ein sogenanntes Schuldbuchkonto.

Das Verfahren: Eine Zahlung per Online-Banking oder Überweisungsträger führt automatisch zum Kauf der gewünschten Wertpapierart und menge. Möglich sind einmalige Käufe und Sparpläne mittels Dauerauftrag. Den Zahlungseingang wertet die BSV als Kaufauftrag, ein separater Auftrag ist folglich nicht erforderlich. Alle relevanten Angaben werden im Feld "Verwendungszweck" bei der Überweisung angegeben: die Schlüsselnummer der Wertpapierart, die Schuldbuchkontonummer und der Name des Anlegers. Aus dem Überweisungsbetrag errechnet sich die Stückzahl der gekauften Papiere. Sind diese Angaben nicht vollständig oder korrekt, wird der Kaufauftrag abgelehnt und der Überweisungsbetrag an den Anleger zurück überwiesen.

Ganz kommen Anleger jedoch nicht ohne ihre Bank aus: Das Formular zur Eröffnung eines Schuldbuchkontos kann zwar aus dem Internet herunter geladen werden, muss jedoch für eine beglaubigte Unterschrift bei einem Kreditinstitut vorgelegt werden.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Bundeswertpapiere

Lohnende Alternative

Wer jetzt einige tausend Mark anlegen will, wird sich kaum auf Aktien einlassen. Bundeswertpapiere sind noch immer eine lohnende Alternative, ermittelte die Stiftung Warentest. Zwar erreichen Bundesschatzbriefe mit einer Laufzeit von sechs Jahren derzeit nur noch eine Rendite von 4,06 Prozent. Doch durch die kostenlose Verwahrung der Papiere bei der Bundesschuldenverwaltung spart der Anleger teure Depotgebühren, die die Rendite schmälern würden.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Sparen

So legen Sie Ihr Geld sicher an

Ob 5.000 oder 20.000 Mark - wer eine sichere Geldanlage will, macht mit Bundeswertpapieren nichts verkehrt, verzichtet aber auf hohe Renditen, wie sie der Aktienmarkt noch bietet. Kursrisiken gibt es praktisch nicht. Nur wer Bundesobligationen vor dem Laufzeitende (fünf bis zehn Jahre) wiederverkauft, kann Pech haben und weniger als 100 Prozent des eingesetzten Kapitals zurückbekommen. Die Rendite bei fünf Jahren Laufzeit beträgt 4,21 Prozent (Nominalzins 4,5 Prozent, Ausgabekurs 101,25 Prozent).

Falsche Identität: Überweisungsbetrug mit gefälschter Unterschrift fällt in Banken nicht auf.
Foto: Elnur Amikishiyev - fotolia.com

Unternehmensfinanzierung

So schützen Sie sich vor Überweisungsbetrug!

Nicht nur Online-Banking ist riskant: Auch der Überweisungsbetrug mit gefälschten Unterschriften nimmt zu. Wie gehen die Betrüger vor – und welche Folgen hat das für Sie?

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.