Das Öklo macht sich gut bei ökologischen Bauprojekten.
Foto: Christopher Witthunhn

Panorama

Dixie-Alternative: ein Kompostklo für die Baustelle

Das stille Örtchen mag nur Nebenschauplatz auf der Baustelle sein. Für Bauunternehmer Otto Rogge ist es jetzt mehr: Ein Aushängeschild, das zum ökologischen Bauen passt und mehr Komfort bietet.

Wenn beim ökologischen Bauen über Wochen ein Haus aufwendig mit Stroh und Lehm saniert wird, mag eines gar nicht ins Bild passen: das blaue Plastikhäuschen, in der die Arbeiter ihre Notdurft verrichten.

Auf Otto Rogges aktueller Baustelle gibt es dieses störende Bild nun nicht mehr. Der Bauunternehmer testet das Öklo, eine Kompost-Baustellen-Toilette. Das passt zu seiner Baunische: Otto Rogge hat sich auf ökologische Bauprojekte spezialisiert. Er plant Projekte, übernimmt die Bauleitung und lädt Studenten zu Praktika ein. So kam er auch mit dem Öklo-Team in Kontakt.

Seit einigen Wochen hat der gelernte Maurer das Öklo im Baustellen-Einsatz. Und es gefällt ihm richtig gut. „Es ist liebevoll gestaltet, praktisch entwickelt und absolut geruchlos“, sagt er. Die gesunde Baustelleneinrichtung passt zur gesunden Bauweise – das ist auch gut fürs Image.

Da das Toilettenhäuschen aus einzelnen Elementen für Wände, Dach und Boden besteht, sei es einfach zu transportieren und lasse sich auch in einem Hinterhof leicht aufbauen. „Durch die drehbaren Gerüstfüße kann ich es selbst auf unebenen Boden stellen“, sagt Rogge. Nach jedem Geschäft wird eine Handvoll Späne in die Toilette geworfen. Die Entsorgung bei einer Kompostierstelle übernimmt der Anbieter des Öklos.

Würde der Bauunternehmer das Kompost-Baustellen-Klo dauerhaft einsetzen? „Auf alle Fälle“, sagt Rogge. Wer es bisher genutzt hat, sei sehr davon angetan gewesen. „Ich glaube, man kann seinen Mitarbeitern damit etwas Gutes tun.“

Auch interessant:

Teamarbeit Naturbau: „Wir sind Freaks unseres Handwerks“

Thomas Rümmler kennt sich mit natürlichen Baustoffen bestens aus. Um seinen Kunden jeden Wunsch zu erfüllen, hat er ein schlagkräftiges Netzwerk aufgebaut.
Artikel lesen >

Natur-Dämmstoff: Hanf am Haus

Rauchen war gestern. Als Dämmstoff hat Cannabis eine viel größere Zukunft. Dieser Handwerksmeister hat schon sein Eigenheim damit verpackt – und ist begeistert.
Artikel lesen >
Foto: Denny Gille

Strategie

Teamarbeit Naturbau: „Wir sind Freaks unseres Handwerks“

Thomas Rümmler kennt sich mit natürlichen Baustoffen bestens aus. Um seinen Kunden jeden Wunsch zu erfüllen, hat er ein schlagkräftiges Netzwerk aufgebaut.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Strohkoloss schlägt Stein

Beton und Stahl waren gestern: In Verden entsteht gerade das größte strohgedämmte Holzhaus Europas. Damit nachhaltiges Bauen Schule macht, setzen die Entwickler auf Lehrgänge und Forschung.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Leben mit der Natur

Bauen ohne Ballast

Mit Naturprodukten, Upcycling und vielen frischen Ideen werkeln diese Bauherren an ihrem umweltfreundlichen Landhaus-Traum.

Die smarte Brille bettet digitale Infos in die Umgebung ein - auch sie wird im Projekt auf Baustellen eingesetzt.
Foto: daniilvolkov - stock.adobe.com

Digitalisierung + IT

Jetzt werden die Baustellen smart

Der Bauhelm erstellt das Aufmaß, die Uhr überwacht Belastungen: Das Projekt Conweardi revolutioniert die Baustelle. Handwerker Frank Oswald ist mittendrin.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.