Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Urteil Arbeitsgericht

Drohung erlaubt

Hat ein Chef Gründe für eine Kündigung, dann darf er damit drohen.

Das Landesarbeitsgericht gab Arbeitgeber Recht.
Foto: BilderBox.com

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

„Lästiger Mitwisser“

Nicht jede Drohung ist ein Kündigungsgrund

Nach der Kündigung droht ein Mitarbeiter damit, den Chef zu verpfeifen. Es sei denn, der Chef lenkt ein. Der revanchiert sich – mit einer zweiten Kündigung, diesmal fristlos. Was sagt das Bundesarbeitsgericht dazu?

    • Archiv
Ein Buchhalter droht nach einer Auseinandersetzung, dass er den Chef aus dem Fenster schmeißen will. Dafür kassiert er eine fristlose Kündigung.

Urteil

Fristlose Kündigung nach Drohung gegen den Chef?

Ein Mitarbeiter droht, dass er den Chef aus dem Fenster schmeißen will und erhält die fristlose Kündigung. Doch er klagt gegen den Rausschmiss.

    • Recht, Arbeitsrecht
Handwerk Archiv

kein Kündigungsgrund

Leere Drohung ohne Folge

Kündigt ein Mitarbeiter im Streit mit dem Chef an, eigenmächtig seinen Arbeitsplatz zu verlassen, dann ist das kein Kündigungsgrund.

    • Archiv
Heimlicher Mitschnitt: In einer ausweglosen Situation kann das gerechtfertigt sein.

Streit um Kündigung

Fieser Chef: Dann sind heimliche Tonaufnahmen erlaubt!

Ein Mitarbeiter zeichnet verdeckt Teile eines Personalgesprächs auf. Eigentlich ein Kündigungsgrund, doch in diesem Fall gab es einen guten Grund.

    • Personal, Recht, Arbeitsrecht