Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Archiv

Effiziente Milliarden

Die Bundesregierung will die Finanzhilfen für die Sanierung älterer Gebäude offenbar um das Zweieinhalbfache steigern. Insgesamt würden dann 3,5 Milliarden Euro in die Fördertöpfe fließen.

Die Bundesregierung will die Finanzhilfen für die Sanierung älterer Gebäude offenbar um das Zweieinhalbfache steigern. Insgesamt würden dann 3,5 Milliarden Euro in die Fördertöpfe fließen.

Das berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Die Förderung solle aufgestockt werden, um die Energieeffizienz zu steigern. Profitieren könne davon vor allem auch das Handwerk.

Die FAZ zitiert aus einem Papier zur Vorbereitung des Energiegipfeltreffens im Bundeskanzleramt am kommenden Dienstag. Demzufolge sollen auch die Mittel für die Förderung erneuerbarer Energien, von Kraft-Wärme-Kopplung und des Ausbaus von Nah- und Fernwärmenetzen gesteigert werden.

Unklar sei derzeit noch, wie das Programm finanziert werden soll.

Überzeugender Auftrag

(ha)

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Sparzwang

Weniger KfW-Gelder für Gebäudesanierung

Die Bundesregierung will das KfW-Porgramm zur energetischen Sanierung von Gebäuden drastisch zusammenstreichen. Nur noch rund 400 Millionen Euro sollen dafür 2011 zur Verfügung stehen. 2009 waren es noch rund 2 Milliarden.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Werkstatt/schreiner.jpg

Laut Handwerk drohen Verluste wegen Abschreibung

Die von der Bundesregierung verlängerten Abschreibungsfristen für Maschinen sorgen nach Ansicht der Handwerkskammer Trier (HWK) für unerwartet hohe Verluste. Statt der berechneten 3 Milliarden DM entstünden bundesweit jährlich Kosten von insgesamt 8,5 Milliarden DM, teilte HWK-Geschäftsführer Hans-Hermann Kocks mit.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Archiv

Milliarden zu vergeben

Wohin mit den überschüssigen Milliarden der Bundesagentur für Arbeit? Die Betriebe fordern ihre jahrelang gezahlten Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zurück.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Der Malermeister und das Milliardenloch

Der Malermeister und das Milliardenloch

Unerschrockener Unternehmer: Walter Sudholz will es so gar nicht schmecken, dass der Fiskus die Steuervorteile für seinen Dienstwagen einschränkt. Jetzt kämpft der Malermeister vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) für seine Rechte. Falls er Erfolg haben sollte, würde er ein Milliardenloch in den Bundeshaushalt reißen.

    • Archiv