Wer vor der Scheidung aus dem Eigenheim auszieht, muss den Verkaufsgewinn versteuern.
Foto: Patrick Daxenbichler - stock.adobe.com
Wer vor der Scheidung aus dem Eigenheim auszieht, muss den Verkaufsgewinn versteuern.

Steuern

Eigenheim: Scheidung wird zur Steuerfalle

Für den Verkauf selbst bewohnter Immobilien gelten klare Steuerregeln und Ausnahmen. Aber was gilt bei einer Scheidung, wenn einer vorher auszieht?

Der Fall: Ein Ehepaar erwirbt 2008 ein Einfamilienhaus und lebt dort mit dem gemeinsamen Kind. 2015 zieht der Ehemann während einer Ehekrise aus. 2017 kommt es zur Scheidung – und zum Streit um die Immobilie. Als sie ihm mit Versteigerung der Immobilie droht, verkauft er ihr 2017 schließlich seinen Anteil am Haus. In seiner Steuererklärung gibt der Mann den Veräußerungsgewinn als steuerfrei an. Im Steuerbescheid legt Finanzamt jedoch die Besteuerung des Gewinns fest. Daraufhin zieht der Mann vor Gericht.

Das Urteil: Der Bundesfinanzhof (BFH) entscheidet im Sinne des Finanzamtes. Die Ausnahmen von der Steuerpflicht greifen in diesem Fall nicht:

  • 10-Jahres-Frist nicht eingehalten: Wird eine Immobilie innerhalb von 10 Jahren angeschafft und wieder veräußert, handelt es sich um ein steuerpflichtiges privates Veräußerungsgeschäft. Dies gilt auch für den nach einer Ehescheidung an den Miteigentümer verkauften Anteil.
  • Keine durchgängige Eigennutzung: Zwar wäre die Veräußerung steuerfrei, wenn der Eigentümer das Haus durchgängig zwischen Anschaffung und Veräußerung selbst bewohnt oder aber im Jahr der Veräußerung sowie in den beiden vorherigen Jahren. Doch der Mann war zwei Jahre vor dem Verkauf ausgezogen.
  • Keine Zwangslage: Als Folge einer Zwangslage, wie einer Enteignung oder Zwangsversteigerung, wäre die Einnahme ebenfalls steuerfrei. In diesem Fall habe die geschiedene Ehefrau den Mann zwar erheblich unter Druck gesetzt. Letztlich habe er ihr seinen Anteil jedoch freiwillig verkauft. (Urteil vom 14. Februar 2023 Az. IX R 11/21)

Tipp: Sie wollen beim Thema Steuern nichts verpassen? Nutzen Sie den kostenlosen Newsletter von handwerk.com. Jetzt hier anmelden!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Steuerfreie Abfindung nach der Scheidung

Wer für den Fall einer Scheidung eine Abfindung vereinbart, muss den Ehevertrag sauber formulieren. Dann wird keine Schenkungssteuer fällig.
Artikel lesen

Diese Scheidungskosten können Sie von der Steuer absetzen

Eigentlich sind Prozesskosten für eine Scheidung nicht von der Steuer absetzbar. Eine Ausnahme gibt es, wenn es um zu versteuernden Unterhalt geht.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Steuern

Diese Scheidungskosten können Sie von der Steuer absetzen

Eigentlich sind Prozesskosten für eine Scheidung nicht von der Steuer absetzbar. Eine Ausnahme gibt es, wenn es um zu versteuernden Unterhalt geht.

    • Steuern

Steuern

Scheidungskosten sind nicht mehr von der Steuer abziehbar

Bisher konnten Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastung steuerlich geltend gemacht werden. Damit ist es nun vorbei. Der Grund: das Abzugsverbot für Prozesskosten.

    • Steuern
Schenkungsteuer: Sieht der Ehevertrag eine Abfindung vor, darf diese nicht schon vor der Eheschließung ausgezahlt werden.

Steuern

Steuerfreie Abfindung nach der Scheidung

Wer für den Fall einer Scheidung eine Abfindung vereinbart, muss den Ehevertrag sauber formulieren. Dann wird keine Schenkungssteuer fällig.

    • Steuern
immobilie-schenkung-verkauf.jpeg

Steuern

Schneller Verkauf nach der Schenkung ist legal

Spekulationsfrist ausgetrickst: Wer eine Immobilie kurz vor dem Verkauf den Kindern schenkt, kann ganz legal Steuern sparen.

    • Steuern