Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Elster

Eingabefehler später korrigieren

Bei der elektronischen Steuererklärung können Eingabefehler leichter passieren. Deswegen sind auch Korrekturen noch nach dem Bescheid möglich.

Eingabe bei Elster ist nicht immer übersichtlich. - Darum gilt: Falls es sich nicht um grobe Fahrlässigkeit handelt, können Fehler nachträglich korrigiert werden.
Darum gilt: Falls es sich nicht um grobe Fahrlässigkeit handelt, können Fehler nachträglich korrigiert werden.
Foto: BilderBox.com

Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Demnach muss das Finanzamt Korrekturen bei reinen Übertragungs- oder Eingabefehlern auch dann noch akzeptieren, wenn die einmonatige Einspruchsfrist vorbei ist. Das gilt zumindest für Fehler, die nicht grob fahrlässig verursacht wurden, sondern bei sorgfältiger Arbeit passiert sind.

Die Begründung des BFH: Durch die elektronische Steuererklärung nehmen Steuerzahler den Finanzämtern die händische Erfassung der Daten ab und im Vergleich zur Erklärung auf Papier sei die Eingabe am Monitor mitunter unübersichtlich. In dem behandelten Fall hatte ein Betroffener einen solchen Fehler erst nach vier Jahren bemerkt. (Urteil vom 10. Februar 2015, Az. IX R 18/14)

Auch interessant:

 (jw)
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Steuererklärung

Fehler bei Elster-Eingabe zulässig

Steuerzahler dürfen beim Einsatz der Online-Steuersoftware ELSTER Eingabefehler passieren. So etwas sei durchaus nicht ungewöhnlich, meint ein Finanzgericht.

Korrigieren darf das Finanzamt eigene Fehler nur, wenn es sich um Rechtschreib- Rechen- oder Übertragungsfehler handelt.
Foto: H_Ko - stock.adobe.com

Steuern

Darf das Finanzamt eigene Fehler berichtigen?

Fehler passieren, auch im Finanzamt. Wenn aber drei Finanzbeamte einen Fehler nicht bemerken, darf ihn ein vierter später nicht nachträglich berichtigen.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Finanzamt

Steuererklärung: Keine Gnade für Papier

Ab diesem Jahr werden die Finanzämter konsequent elektronische Steuererklärungen einfordern. Es drohen Verspätungszuschläge.

Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Wie sicher ist die Voranmeldung?

Ohne Elster droht Verspätungszuschlag

Auch wenn Sie NSA und BND nicht trauen und Angst um das Steuergeheimnis haben: Voranmeldungen müssen Unternehmer dennoch elektronisch abgeben. Sonst droht ein Verspätungszuschlag.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.