Foto: Daimler AG

Fuhrpark

Elektro-Transporter 2018: Hier kommen die Neuen!

Mehr als eine Tonne Zuladung, Laderaum jenseits der 20.000 Liter. Diese Stromer kommen bis Mitte des Jahres neu in den Handel.

Er trägt Stern und fährt ab Mitte 2018 offiziell mit Elektromotor über Deutschlands Straßen: Der Vito von Mercedes Benz macht den Auftakt der Elektrifizierung der Sternenflotte. 6,6 Kubikmeter Ladevolumen, mehr als eine Tonne Zuladung und 150 Kilometer Reichweite sollen den e-Vito laut seinen Machern auszeichnen. Bestellt werden kann er schon jetzt, der Preis liegt bei knapp 40.000 Euro. Wer lieber auf den Sprinter mit E-Antrieb wartet, soll ab 2019 fündig werden.

Mit dem Renault Master Z.E. kommt im Frühjahr 2018 auch ein Elektro-Transporter für großvolumige Ansprüche auf den Markt: Acht bis 22 Kubikmeter Ladung soll der Master Z.E. schlucken, die maximale Nutzlast liegt bei 1,1 Tonnen. Renault nennt eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern.

Hohe Reichweiten haben die Ingenieure von Nissan bei der Weiterentwicklung ihres e-NV200 in den Fokus gestellt. Die soll bis zu 280 Kilometer betragen. Bei den Maßen haben sich die Franzosen am alten Modell orientiert. So wurden Ladevolumen (4,2 Kubikmeter) und Zuladung (695 Kilogramm) vom Vorgänger übernommen. Der Vorverkauf ist bereits angelaufen, die Markteinführung ist für das Frühjahr geplant.

Auch ein chinesischer Hersteller zeigt, was in Sachen E-Transporter möglich ist: Eine Leasing- und Mietflotte von 200 Wagen des Kleinlasters Maxus EV80 von Saic bietet das norddeutsche Startup Cargomobile an. Das berichtet das Fahrzeugportal fuhrpark.de. Der EV80 bietet 10,2 Kubikmeter Ladevolumen und knapp eine Tonne Nutzlast, bei 200 Kilometer Reichweite.

 

Auch interessant:

Elektro-Nutzfahrzeuge 2018: Lust auf Zukunft?

Immer mehr namhafte Hersteller bieten recht alltagstaugliche Nutzfahrzeuge mit Elektromotor für das Handwerk an. Preise: erschwinglich. Eine Marktübersicht.
Artikel lesen >

Der Lautlos-Transporter

Sind Elektroantriebe reif für das Handwerk? Eine Dachdeckerei macht den Alltagstest mit einem Renault Kangoo Z.E. Der Wagen überzeugt, ein Streitthema bleibt.
Artikel lesen >

-Anzeige-

Laut Urteil des Oberlandesgericht Bamberg hat sich eine Geschäftsführerin damit mit den verlängerten Gewährleistungsfristen einverstanden erklärt – auch wenn sie das Abnahmeprotokoll nicht genauer geprüft hat.
Foto: jannoon028 - Fotolia.com

OLG-Urteil

Gewährleistungsverlängerung durch Abnahmeprotokoll?

Das Abnahmeprotokoll ist mehr als eine reine Formalie: Wer die Gewährleistungsfristen vor der Unterschrift nicht prüft, kann eine böse Überraschung erleben.

Der T6.1 steht im 16. Jahr auf der gleichen Plattform. Gerade im Nutzfahrzeugsegment ist das kein Nachteil.
Foto: Dennis Gauert

„Hey Bulli“

Sprachbefehle, teilautonomes Fahren: Das kann VWs T6.1

Der Multivan geht ins sechzehnte Jahr auf gleicher Plattform. Das ist kein Nachteil. Beim neuen VW T6.1 baut moderne Technik auf einer stabilen Basis auf.

2018 war der Anteil der Steuereinnahmen am Bruttoinlandsprodukt besonders hoch.
Foto: Dan Race - stock.adobe.com

Politik und Gesellschaft

Steuerbelastung auf Langzeithoch

Die Steuerbelastung in Deutschland ist so hoch wie lange nicht. Entlastung ist in Sicht – direkt vor dem nächsten Anstieg.

Zum 1. Januar 2020 steigt der Mindestlohn im Elektrohandwerk auf 11,90 Euro pro Stunde.
Foto: wip-studio - stock.adobe.com

Neuer Tarifabschluss

Dieser Mindestlohn gilt ab 2020 im Elektrohandwerk

Die Tarifpartner im Elektrohandwerk haben sich auf neue Branchenmindestlöhne verständigt. Die erste Erhöhung soll es Anfang 2020 geben.