Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Studie

Erfolgreiche Betriebe kooperieren

Dass Kooperation keine Angelegenheit erfolgloser Unternehmen ist, zeigt eine Umfrage der Fachhochschule Bielefeld unter 1487 mittelständischen Firmen. Fast 1000 der Befragten gaben an, bereits über Kooperationserfahrung zu verfügen. Zwei Drittel dieser Betriebe konnten in den vergangenen fünf Jahren ein Wachstum über dem Branchenschnitt verzeichnen.

Dass Kooperation keine Angelegenheit erfolgloser Unternehmen ist, zeigt eine Umfrage der Fachhochschule Bielefeld unter 1487 mittelständischen Firmen der Region Ostwestfalen. Fast 1000 der Befragten gaben an, bereits über Kooperationserfahrung zu verfügen. Zwei Drittel dieser Betriebe konnten in den vergangenen fünf Jahren ein Wachstum über dem Branchenschnitt verzeichnen.

Die Fachhochschule hatte in Zusammenarbeit mit der IHK Betriebe des produzierenden Gewerbes mit mehr als 20 Mitarbeitern befragt. Rund 92 Prozent der Befragten zählten zu den kleinen und mittelständischen Unternehmen und stammen vorwiegend aus den Branchen Metallverarbeitung, Maschinenbau und Möbelherstellung.

Weitere Ergebnisse im Überblick:

Die Anzahl der Kooperationspartner liegt nach Angaben der Wissenschaftler überwiegend zwischen zwei und fünf. Rautenstrauch sieht hier einen klaren Trend zum Unternehmensnetzwerk. Weniger als ein Drittel der befragten Unternehmen gaben an, ausschließlich mit einem einzigen anderen Betrieb zu kooperieren.

Während Unternehmen, die vor mehr als zehn Jahren gegründet wurden, häufiger mit mehreren Partner gleichzeitig zusammenarbeiten, bevorzugen junge Unternehmen kleinere Kooperationen. Das ist nach Ansicht der Wissenschaftler vor allem auf das Fehlen von langjährigen und vertrauensvollen Geschäftsbeziehungen zurückzuführen. So sei es insbesondere der Faktor Vertrauen, der über den Erfolg einer Kooperation entscheide.

Die Studie zeigt einen stärkeren Trend zur Kooperation bei größeren Unternehmen. Auch Betriebe ohne Kooperationserfahrung haben sich mit großer Mehrheit positiv dazu geäußert, zukünftig Kooperationen eingehen zu wollen. Hierbei wird nach Einschätzung von Professor Thomas Rautenstrauch deutlich, dass auch kleinere Unternehmen die wachsende Bedeutung und Notwendigkeit von Kooperationen erkennen.

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.

Praxisstimme

Online-Portale: Kooperieren statt konkurrieren

Tischlermeister Stephan Haake verspricht sich von der Registrierung bei einem Online-Portal Kooperationen mit anderen Betrieben. Was ihn noch dazu bewogen hat, lesen Sie hier.

    • Online Marketing

Recht

Kooperationen: So vermeiden Sie „abhängige Beschäftigung“

Kooperationen mit Selbstständigen enden böse, wenn die Rentenversicherung eine abhängige Beschäftigung feststellt. So vermeiden Sie die Falle.

    • Recht, Strategie

Von Kollegen für Kollegen

Meister gründet Kooperationsplattform für Handwerker

Dieser Handwerker weiß: Im Handwerksalltag kann eine kleine Kooperation die Arbeit manchmal deutlich vereinfachen. Dafür hat er Tymwork gegründet.

    • Strategie, Digitalisierung + IT

Abwägen

Vor- und Nachteile einer Kooperation

Wer sich an einer Kooperation beteiligen oder einen neuen Zusammenschluss ins Leben rufen will, sollte vorher die Vor- und Nachteile genau abwägen. Wie eine solche Bilanz aussehen könnte, zeigt handwerk.com.

    • Strategie