Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ransomware as a Service

Erpressersoftware wird käuflich

Der Markt für individuelle Erpressersoftware wächst. Besonderes Fachwissen brauchen die Kriminellen jetzt gar nicht mehr. So steigt die Gefahr für Ihre Daten.

Schadcode günstig abzugeben - So können auch gewöhnliche Kriminelle  Cyberangriffe starten.
So können auch gewöhnliche Kriminelle Cyberangriffe starten.
Foto: michelaubryphoto - Fotolia

Ransomware as a Service heißt der neue Dienst der Schadcode-Programmierer. Den kann im Grunde jedermann in Anspruch nehmen, um sich eine Erpressersoftware individuell anpassen zu lassen, warnen die Virenschützer von Emsisoft. Ransomware verschlüsselt die Dateien auf den Computern seiner Opfer und macht sie unbrauchbar. Freigegeben werden sie erst nach einer Lösegeldzahlung.

Die neueste Version dieser Software heißt Ransom32. Laut Google-Analysedienst Virustotal wird sie derzeit von kaum einer Antivirensoftware erkannt. Ziel seien Windowsgeräte, eine Ausweitung auf Mac OS und Linux hält Emsisoft aber für möglich. Der Virus steckt in einem selbstentpackenden Rar-Archiv. Als Verbreitungsweg gelten Email-Anhänge. Bei Emails unbekannter Absender rät die Polizei daher zur Vorsicht. Im Fall einer Infektion schützen Backups vor Datenverlust.

Schon zu spät? Ein Säuberungsprogramm gegen verschiedene Ransomware-Infektionen gibt es hier: www.botfrei.de

Mehr zum Thema:


(deg)
Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Cyberattacken

Vorsicht: Kriminelle Bewerber!

Was für eine fiese Masche: Ein Unternehmen sucht online neue Mitarbeiter. Ein Interessent bewirbt sich – per E-Mail. Doch statt Anschreiben und Lebenslauf verschickt er eine Erpressersoftware. Und die hat es in sich.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Tools gegen Verschlüsselungstrojaner

Das kleine Heer gegen Ransomware

Diese Virenkiller machen Erpressersoftware kampfunfähig. Sie kommen von Polizei, Antivirenherstellern und sogar von den Kriminellen selbst. Hier lesen Sie, wo Sie die kostenlosen Helfer finden.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Ransomware KeRanger

Erpresser-Virus infiltriert Apple-Geräte

Computerviren, die die Dateien ihrer Opfer verschlüsseln, sind an Apple-Geräten bisher gescheitert. Ransomware KeRanger war als erste erfolgreich.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Der digitale Supergau

Und plötzlich sind die Daten weg

Diese Viren befallen Windows-Rechner und Smartphones mit wirklich miesen Tricks – und teils fatalen Folgen. Gesunder Menschenverstand hilft dagegen wenig. Schützen können Sie sich trotzdem. So geht’s.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.