Absolutes Halteverbot. Parkverstöße gehören zum Alltag in vielen Städten. 
Foto: DianaH – stock.adobe.com
Absolutes Halteverbot. Parkverstöße gehören zum Alltag in vielen Städten. 

Urteil

Falschparker aufgepasst: Gericht erlaubt private Beweisfotos

Ein falsch geparktes Auto, ein Foto, eine Anzeige bei der Polizei. Diese Praxis von Verkehrsteilnehmern war einer Datenschutzbehörde ein Dorn im Auge. Zu Recht?

Der Fall: Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte zwei Klagen gegen Verwarnungen des Bayerischen Landesamtes für Datenaufsicht (BayLDA) zu entscheiden. Das BayLDA hatte Personen verwarnt, die Fotoaufnahmen ordnungswidrig geparkter Fahrzeuge samt Anzeige an die Polizei schickten. Bei den Parkverstößen habe es sich etwa um Parken im absoluten Halteverbot oder auf Gehwegen gehandelt. Die verwarnten Personen klagten gegen die Verwarnungen der Datenschützer.

Das Urteil: Das Gericht musste entscheiden, ob die Übermittlung der Fotos an die Polizei eine rechtmäßige Datenverarbeitung nach der Datenschutz-Grundverordnung darstellte. Hatten die Kläger oder dritte ein berechtigtes Interesse – beispielsweise nicht durch falschparkende Fahrzeuge gefährdet zu werden –, das die Übermittlung der Fotos rechtfertigte? Und hätte nicht auch eine Schilderung des Verstoßes unter Angabe des Fahrzeugkennzeichens ohne Übermittlung von Fotos genügt? Laut Spiegel Online erklärte dazu ein Kläger vor Gericht, dass es ohne fotografischen Beleg im Zweifel Aussage gegen Aussage stehe. Das Verwaltungsgericht sah das ähnlich: Es gab den Klägern Recht.

Unterstützt wurde einer der Kläger von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) im Rahmen eines Musterverfahrens. Der DUH begrüßte das Urteil: Falschparken gefährde Menschen; und Behörden sollten nicht gegen zivilgesellschaftliches Engagement vorgehen, sondern konsequent gegen Falschparken.

Die Entscheidungen sind nicht rechtskräftig und zur Berufung zugelassen. (VG Ansbach, Urteile vom 2. November 2022 – AN 14 K 22.00468 und AN 14 K 21.01431)

Tipp: Sie wollen keine wichtigen Infos zu Rechtshemen verpassen? Dann abonnieren Sie hier den handwerk.com-Newsletter. Jetzt hier anmelden!

Auch interessant:

Parkplatz blockiert? So wehren Sie sich richtig!

Sie haben keine Zeit, Sie zahlen für Ihren Stellplatz – und irgendein Parkrowdy blockiert ihn mit seinem Fahrzeug! Das müssen Sie sich nicht gefallen lassen.
Artikel lesen

Rote Ampel: Dickes Auto = hohe Strafe?

Ein SUV-Fahrer darf nach einem Rotlichtverstoß wegen seines Autotyps nicht höher bestraft werden, urteilte ein Gericht. Warum er trotzdem zahlen muss.
Artikel lesen

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Höhere Steuern und Handy-Verbot

Höhere Steuern und Handy-Verbot

Neues Jahr, neues Recht: Was sich 2001 für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer alles ändert.

    • Archiv
Ein einfaches Baustellenschild ist zu wenig: Bei Straßenbauarbeiten haften Betriebe, wenn Anwohner Fahrzeugschäden erleiden. 

Baustellen-Sicherung

Bei Straßenbauarbeiten: Baubetrieb muss vor Gefahren warnen

Bei Straßenbauarbeiten müssen Baubetriebe dafür sorgen, dass Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden. Ansonsten müssen sie für den Schaden aufkommen.

    • Baurecht

Panorama

Mysterium Baustelle: der ganz normale Irrsinn

Manchem Fahrer knipst es einfach den Denkkasten aus, wenn er gestreifte Baken erblickt. Verkehrsteilnehmer trifft Baustelle: Das kann nicht gut enden.

    • Panorama
Handwerk Archiv

Herbstgefahren: Dämmerlicht und Aquaplaning

Herbstgefahren: Dämmerlicht und Aquaplaning

Dämmerlicht und rutschige Fahrbahnen wegen Laub, Fallobst oder Ackerschmutz gefährden die Verkehrsteilnehmer im Herbst. Vorsichtiges und vorausschauendes Fahren ist daher angesagt.

    • Archiv