Hier ist noch Platz für Azubis. Vor allem kleine Betriebe beklagen einen Mangel an Bewerbungen.
Foto: Robert Kneschke - stock.adobe.co
Hier ist noch Platz für Azubis. Vor allem kleine Betriebe beklagen einen Mangel an Bewerbungen.

Bewerbermangel

Viele Ausbildungsplätze bleiben wegen Corona unbesetzt

Noch im September waren knapp 40 Prozent der angebotenen Ausbildungsplätze nicht vergeben. Besonders betroffen sind kleine Betriebe und das Baugewerbe.

Die Corona-Pandemie hinterlässt ihre Spuren im Ausbildungsmarkt: Im aktuellen Ausbildungsjahr 2021/2022 konnten nur 61 Prozent der angebotenen Ausbildungsplätze bis September besetzt werden. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Befragung „Betriebe in der Covid-Krise“, die das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) regelmäßig durchführt. Besonders betroffen sind laut IAB kleinere Betriebe unter 50 Beschäftigte mit einem Anteil von 49 Prozent unbesetzter Lehrstellen und das Baugewerbe mit 60 Prozent.

Digitale Azubi-Suche: So nutzen Sie neue Möglichkeiten

In der Corona-Pandemie verlagert sich die Azubi-Suche in die digitale Welt. Mit unseren Tipps nutzen Sie die neuen Möglichkeiten erfolgreich.
Artikel lesen

Als Folge haben 17 Prozent der ausbildungsberechtigten Betriebe weniger Ausbildungsverträge abgeschlossen als vor der Krise. Nur 10 Prozent der Unternehmen konnten mehr Verträge abschließen.

Grund ist nach Ansicht der Betriebe vor allem ein Mangel an (geeigneten) Bewerbungen. Daten aus der Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) bestätigten dies, heißt es vom IAB. So sei die Zahl der gemeldeten Bewerber zwischen Oktober 2020 und September 2021 um 8,3 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der gemeldeten Stellen sank im gleichen Zeitraum um 3,6 Prozent.

Der hohen Zahl an unbesetzten Ausbildungsplätzen stehe aber nach wie vor eine ebenfalls hohe, wenn auch rückläufige Zahl an Jugendlichen gegenüber, die keine Lehrstelle finden. Es gelte daher zuallererst, Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungsmarkt besser zusammenzuführen, kommentierte IAB-Direktor Bernd Fitzenberger die Ergebnisse. „Praktika sowie die von der Bundesagentur für Arbeit geförderte Einstiegsqualifizierung sollten verstärkt angeboten und genutzt werden.“

Tipp: Sie wollen alle wichtigen Meldungen zum Thema Azubisuche erhalten? Dann abonnieren Sie den handwerk.com-Newsletter. Jetzt anmelden!

Auch interessant:

Azubi-Suche: Diese 5 Gründe sprechen für Social Media

Ob Sie noch für dieses Jahr oder erst im kommenden einen Azubi suchen – Social Media können helfen, Ihre offene Lehrstelle zu besetzen.
Artikel lesen

Auch untypische Azubis willkommen

Metallbau-Riemann in Velpke gibt bei der Nachwuchssuche Bewerbern eine Chance, die nicht dem typischen Profil entsprechen.
Artikel lesen

5 Tipps: So finden Sie Ihren Wunsch-Azubi

Sie versuchen verzweifelt, eine Lehrstelle zu besetzen, aber es klappt nicht? Dann helfen Ihnen diese Tipps weiter.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Erfolgreiche Azubi-Suche: Ausbilder Rocco Dier und seine angehenden Malerfüchse.

Aus der Praxis

Ausbildungsseite im Netz: „Wir zeigen unseren Beruf!“

Bei den Malerfüchsen in Magdeburg trudeln viele Bewerbungen auf einen Ausbildungsplatz ein. Ausbilder Rocco Dier erklärt, warum das so ist.

    • Personal, Personalentwicklung, Personalbeschaffung
thomas-jornitz-4.jpeg

Social Media

Ausbildung via Instagram: Steinmetz wirbt fürs Handwerk

Thomas Jornitz startet für seine Follower am 1. September eine virtuelle Ausbildung: Drei Jahre lang postet er Storys und Filme aus seinem Betrieb.

    • Panorama, Digitalisierung + IT, Personal

Förderung für die Ausbildung

Ausbildung: Darf‘s auch ein bisschen älter sein?

Ausbildungsplätze im Handwerk sind nicht immer leicht zu besetzen. Betriebe öffnen sich daher neuen Wegen: Erwachsene ohne Berufsausbildung werden per Umschulung noch zur Fachkraft. Förderprogramme der Arbeitsagenturen unterstützen dabei.

Im Bauhauptgewerbe absolvieren aktuell 40.577 Jugendliche eine Ausbildung.

IW Studie

Berufe mit langjährigem Fachkräftemangel: Ausbildungsangebot steigt

Der Fachkräftemarkt ist in vielen Berufen mager. Immerhin aber steigt das Ausbildungsplatzangebot in manchen Berufen. Und das Bauhandwerk zeigt eine positive Entwicklung.

    • Personal