Fast jeder zweite Handwerkbetrieb zahlt seinen Beschäftigten Urlaubsgeld.
Foto: Przemyslaw Koch

Personal

Fast jeder zweite Handwerksbetrieb zahlt Urlaubsgeld

Neue Auswertung des WSI: Vor allem tarifgebundene Betriebe überweisen ihren Mitarbeitern einen Zuschuss für die Urlaubszeit.

Sommerzeit ist Ferienzeit. Erholung, Sonnenschein und Seele baumeln steht bei vielen auf dem Programm. Auch das Geld sitzt meist ein bisschen lockerer als im Alltag. Vor allem, wenn der Arbeitgeber seinen Beschäftigten ein Urlaubsgeld zahlt.

So gehen Arbeitgeber die Urlaubsplanung richtig an

Die Urlaubsplanung birgt Konfliktpotenzial – besonders begehrt sind Brückentage. Durch ein geschicktes Vorgehen und die Beachtung wichtiger Grundsätze können Sie mögliche Probleme aus dem Weg räumen.
Artikel lesen >

Die Wahrscheinlichkeit allerdings, überhaupt Urlaubsgeld zu bekommen, variiert von Branche zu Branche deutlich. Während zwei Drittel der Beschäftigten bei Chemieunternehmen in den Genuss dieser Zahlung kommen, ist es in der Dienstleistungsbranche nur ein Drittel. Das geht aus einer aktuellen Erhebung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) hervor, die das Statistikportal Statista in einer Grafik veranschaulicht hat.

Im Handwerk und in der Baubranche zahlt rund jeder zweite Betrieb seinen Beschäftigten einen Zuschuss zum Urlaub: Im Baugewerbe sind es 54 Prozent und im Handwerk 47 Prozent.

Abhängig ist das von mehren Faktoren, von denen Betriebsgröße und Tarifbindung die größte Rolle spielen. Von den Beschäftigten in Betrieben unter 100 Mitarbeitern gaben in der Lohnspiegel-Erhebung nur 37 Prozent an, Urlaubsgeld zu bekommen. In größeren Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten lag der Anteil mit 61 Prozent wesentlich höher.

Arbeitgeber, die an einen Tarif gebunden sind, zahlen häufiger: Laut WSI bekommen 69 Prozent der tariflich Beschäftigten ein Urlaubsgeld. Bei den Beschäftigten ohne Tarifvertrag sind es hingegen lediglich 36 Prozent.

Tipp: Sie wollen automatisch alle wichtigen Meldungen zum Thema Mitarbeiterbindung erhalten? Dann abonnieren Sie einfach den handwerk.com-Newsletter. Hier geht es zur Anmeldung!

Auch interessant:

Urlaubsvertretung: So machen Sie Kunden glücklich

Jeden Sommer macht Rolf Risch mindestens zwei Wochen Betriebsurlaub. Seine Kunden versorgt dann sein Kollege. Ein Gewinn für beide Betriebe – und die Kunden.
Artikel lesen >

Nicht genommener Urlaub verfällt nicht automatisch

Bundesarbeitsgericht stärkt Rechte der Arbeitnehmer: Künftig müssen Chefs dafür sorgen, dass ihre Mitarbeiter ihren Jahresurlaub nehmen können.
Artikel lesen >
Foto: DOC RABE Media - stock.adobe.com

Urlaubszeit

4 Tipps: So organisieren Sie Ihre Betriebsferien

Sommerzeit – Urlaubszeit. Einige Handwerker machen ihren Betrieb für ein paar Wochen dicht. Laufen da nicht die Kunden weg? 4 Dinge, die Sie beachten sollten.

Foto: Bjoern Wylezich – fotolia.com

Recht

So gehen Arbeitgeber die Urlaubsplanung richtig an

Die Urlaubsplanung birgt Konfliktpotenzial – besonders begehrt sind Brückentage. Durch ein geschicktes Vorgehen und die Beachtung wichtiger Grundsätze können Sie mögliche Probleme aus dem Weg räumen.

Foto: Africa Studio - stock.adobe.com

Recht

Urlaub: Diese Urteile sollten Arbeitgeber kennen

Manche Arbeitnehmer verplanen zu wenig Urlaubstage, andere zu viele. Beides kann zu Streit führen. 5 Urteile zum Thema Urlaub im Überblick.

Foto: Heinzgerald - stock.adobe.com

Urteil

Kein Urlaub für dauerkranke Mitarbeiter

Das Bundesarbeitsgericht entschied, dass Arbeitgeber ihre Mitarbeiter auf ihren verfallenden Urlaubsanspruch hinweisen müssen. Das gilt aber nicht immer.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.