Den Investitionsabzugsbetrag gibt es bei privat genutzten Firmenwagen nur mit Fahrtenbuch.
Foto: Nomad_Soul - stock.adobe.com

Steuern

Fehlendes Fahrtenbuch kostet Investitionsabzugsbetrag

Wer für den Kauf eines Firmenwagens den Investitionsabzugsbetrag nutzt, muss die betriebliche Nutzung belegen – und das nicht erst nachträglich.

Der Fall: Ein Rechtsanwalt bildet für die geplante Anschaffung eines Firmenwagens über mehrere Jahre einen Investitionsabzugsbetrag. Das ist zulässig, wenn der private Anteil der Nutzung höchstens 10 Prozent beträgt. Der Anwalt versteuerte in den Folgejahren den Privatanteil der Fahrzeugkosten nach der 1-Prozent-Methode, ein Fahrtenbuch führte er nicht. Daraufhin machte das Finanzamt die Investitionsabzugsbeträge rückgängig, da die fast ausschließlich betriebliche Nutzung zweifelhaft sei. Der Anwalt reichte nun eine Liste der betrieblichen Fahrten ein, nachträglich erstellt aus seinem Terminkalender. Rechnerisch landete er so bei einer betrieblichen Nutzung von 90,48 Prozent. Das Finanzamt blieb bei seiner Entscheidung, der Fall landete vor Gericht.

Kennen Sie die 3 häufigsten Fehler in elektronischen Fahrtenbüchern?

Elektronische Fahrtenbücher sind praktisch, doch vor hohen Nachzahlungen an das Finanzamt schützen sie nicht. Dafür müssen Sie selbst etwas tun.
Artikel lesen >

Das Urteil: Das Finanzgericht wies die Klage ab. Nachgereichte Belege und nachträglich erstellte Listen erfüllten nicht die Anforderungen an ein ordnungsgemäßes, zeitnah geführtes Fahrtenbuch. „Angesichts der nach den eigenen Berechnungen der Kläger nur geringfügigen Unterschreitung der 10-Prozent-Grenze sind diese ungenauen Angaben nicht als Nachweis dafür geeignet, dass diese Grenze in den maßgeblichen Zeiträumen unterschritten wurde.“ (Urteil vom 10. Juli 2019, Az. 7 K 2862/17 E)

Der Fall ist zur Revision beim Bundesfinanzhof (BFH) zugelassen (Az. VIII R 24/19).

Tipp: Sie wollen beim Thema Steuern auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie einfach den Newsletter von handwerk.com. Jetzt hier anmelden!

Auch interessant:

Wann kann ich einen Luxuswagen von der Steuer absetzen?

Bei Luxuswagen kappt das Finanzamt oft die Betriebsausgaben. Doch was ist schon Luxus? Zwei Orientierungswerte helfen weiter.
Artikel lesen >

Wann bleibt der Firmenwagen steuerfrei?

Als Firmenwagen ein nagelneuer Kastenwagen, privat ein 15 Jahre alter Mercedes? Als Anscheinsbeweis für die private Nutzung ist das nicht genug, entschied ein Finanzgericht.
Artikel lesen >

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.