Schlüsseldienste
Foto: ronstik - stock.adobe.com

Panorama

Festpreis-Schlüsseldienst macht ehrliche Anbieter sichtbar

Manch unliebsame Kollegen schaden mit Wucherpreisen dem Image ganzer Branchen. Dienste wie der Festpreis-Schlüsseldienst setzen dagegen ein Zeichen.

600 Euro für das Öffnen einer Tür – mit unseriösen Wucherpreisen schaffen es manche Dienstleister immer wieder in die Schlagzeilen der Presse. Schmerzhafter Nebeneffekt: Sie bringen ihre Branche in Verruf und schaden auch dem Ansehen ehrlicher Kollegen.

Verdacht auf Wucher: Polizei verhaftet Schlüsseldienst

Unter Schlüsseldiensten gibt es einige schwarze Schafe. Ein Dienstleister ist der Polizei jetzt in Karlsruhe ins Netz gegangen. Der Verdacht: Wucher.
Artikel lesen >

Typisches Beispiel: Schlüsselnotdienste. In diesem Dienstleistungszweig bieten auch Handwerker wie Metallbauer, Tischler und Elektroinstallateure Leistungen an. Problem: Das Berufsbild ist nicht geschützt. Jedermann darf einen Schlüsseldienst betreiben – das erhöht die Gefahr unseriöser Angebote.

Die Gelben Seiten hab einen Service gestartet, der gegen unseriöse Schlüsseldienste ein Zeichen setzt. Sie erhöhen mit der Türöffnung mit Festpreisgarantie die Sichtbarkeit ehrlicher Angebote im Netz. Kunden verspricht der Dienst transparente Preise ohne versteckte Kosten. Dabei gelten verschiedene Festpreise. Die sind abhängig davon, ob der Kunde innerhalb oder außerhalb der Geschäftszeit den Dienst benötigt, ob mehrere Verriegelungen zu öffnen sind und ob es sich um eine zugefallene oder abgeschlossene Tür handelt.

Der Dienst umfasst laut Gelbe Seiten aktuell 107 Schlüsseldienst-Partner in 62 deutschen Städten. Handwerker, die sich für den Dienst registrieren wollen, müssen einen Anforderungskatalog erfüllen. Der verlangt unter anderem, dass sie die Voraussetzungen nach § 38 Gewerbeordnung erfüllen und mindestens zwölf Monate in dem Gewerbe tätig waren. Fachlich werden zudem eine Ausbildung und regelmäßige Schulungen in Zusammenhang mit der Tätigkeit gefordert.

Auch interessant:

Abmahnungen: „Wir müssen leider damit leben“

Hessischer Schlüsseldienst mahnt norddeutschen Tischler ab: Ein aktueller Fall zeigt, welche Tücken in der Homepage eines Betriebs stecken können.
Artikel lesen >

Digitale Geschäftsmodelle: Tun Sie Ihren Kunden Gutes!

Die Beziehung zwischen Kunden und Handwerkern wandelt sich. Ihre passende Antwort: ein digitales Geschäftsmodell. Wie Sie das angehen, lesen Sie hier.
Artikel lesen >

Panorama

Verdacht auf Wucher: Polizei verhaftet Schlüsseldienst

Unter Schlüsseldiensten gibt es einige schwarze Schafe. Ein Dienstleister ist der Polizei jetzt in Karlsruhe ins Netz gegangen. Der Verdacht: Wucher.

Wettbewerbsrecht

Wegen Irreführung: Hunderte Handwerks-Rufnummern gesperrt

Mit 264 Rufnummern hat ein Unternehmen in diversen Orten für Handwerksdienste geworben, in denen es gar keinen Standort unterhielt. Gute Nachricht für den ehrlichen Wettbewerb: Die Bundesnetzagentur schaltete die Nummern nun ab.

Kundenreferenzen im Internet

So nutzen Sie Bewertungsportale richtig

Wer sich im Marketing auf die Empfehlungen eines einzigen Bewertungsportals verlässt, macht sich abhängig. 8 Tipps, wie Sie die Kontrolle behalten!

Recht

Abmahnungen: „Wir müssen leider damit leben“

Hessischer Schlüsseldienst mahnt norddeutschen Tischler ab: Ein aktueller Fall zeigt, welche Tücken in der Homepage eines Betriebs stecken können.