Foto: Gille

Fuhrpark

Fiat Ducato Electric: Lastenprofi bald mit E-Antrieb

Fast zwei Tonnen Zuladung und ordentliche Reichweite. Fiat kündigt den Ducato Electric an. Wird er der E-Transporter für den Arbeitsalltag?

Alltagstaugliche Nutzfahrzeuge mit E-Motor sind in der Fahrzeugklasse jenseits der Kleintransporter noch rar gesät. Mit dem Fiat Ducato Electric soll 2020 ein Elektro-Nutzfahrzeug der 3,5-Tonnen-Kategorie auf den Markt kommen, das für manchen Betrieb das Zeug zur Diesel-Alternative haben könnte.

Elektro-Autos: die Nachfrage steigt

Der Absatz von Elektroautos ist gegenüber dem letzten Jahr geradezu sprunghaft angestiegen. Die Produktpalette der Stromer wächst auch im Nutzfahrzeugsegment.
Artikel lesen

Ende Juni hatte Fiat den Prototyp des Ducato Electric im Rahmen von Pressevorführungen in Italien durch seine Hallen surren lassen. Laut Hersteller werde der Motor des Elektro-Transporters 90 kW Leistung haben und ein maximales Drehmoment von 280 Newtonmeter liefern. Er soll für sämtliche Ladevolumina des Fiat Ducato – 10 bis 17 Kubikmeter – zur Verfügung stehen.

Fiat begrenzt die maximale Geschwindigkeit des E-Transporters auf 100 Stundenkilometer. Die maximale Reichweite soll – je nach Größe des Batteriepacks – zwischen 220 und 360 Kilometern liegen. Die maximale Zuladung liegt laut Fiat bei 1.950 Kilogramm. Haken: Je höher die Reichweite, desto größer und schwerer sind die Akkus, wodurch sich die Zuladung entsprechend verringert. Im Rahmen der Pressekonferenz in Turin bezifferte ein Fiat-Mitarbeiter das untere Ende der Zuladungsskala auf 1.100 Kilogramm.

In der zweiten Jahreshälfte 2020 soll die Markteinführung des Fiat Ducato Electric starten. Einen Verkaufspreis wollte das Unternehmen noch nicht nennen. Am Rande der Pressekonferenz hieß es aber, man wolle beim Preis der Beste sein.

Auch interessant:

Elektro-Transporter 2018: Hier kommen die Neuen!

Mehr als eine Tonne Zuladung, Laderaum jenseits der 20.000 Liter. Diese Stromer kommen bis Mitte des Jahres neu in den Handel.
Artikel lesen

Nissan eNV200: Günstiger Stromkasten für Handwerker

Da braust er lautlos um die Ecke: der eNV200. Nissans preisgünstiger Kastenwagen mit Elektroantrieb startet schon bei 28.600 Euro netto – Fahrbericht.
Artikel lesen

Frustriert von der Mitarbeitersuche?

handwerk.com und die Schlütersche helfen Ihnen Ihre offenen Stellen einfach, zeit- und kostensparend mit den richtigen Kandidaten zu besetzen! Mehr als 500 Betriebe vertrauen uns bei der Mitarbeitersuche!

Jetzt Bewerber finden!

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Neue Technik, im Retro-Design verkleidet: der ID-Buzz Cargo ist VWs erster ernstzunehmender mittelgroßer Elektro-Transporter.

Fahrtest

VW ID.Buzz Cargo: Hingucker verblecht

Außen retro, innen modern: VWs erster mittelgroßer E-Transporter heißt ID.Buzz. Was der als Kasten verblechte ID.Buzz Cargo kann, klärt unser Test.

    • Fuhrpark
Der Ford E-Transit bietet volle Nutzbarkeit mit elektrischem Antrieb – zum Startpreis von 59.890 Euro netto. 

Praxistest

Ford E-Transit: Elektrisch im Tonnenbereich

Der Ford E-Transit bietet bis zu 1,6 Tonnen Nutzlast und entweder 184 oder 269 Elektro-PS. Die L3H2-Variante im Praxistest.

    • Fuhrpark
Rauf mit den Stundensätzen? Der Schnitt aus 670 Handwerksbetrieben zeigt: die Preise wurden zuletzt deutlich erhöht. 

Unternehmensfinanzierung

Preisvergleich mit 670 Betrieben: Sind Sie zu billig?

Welche Stundensätze nehmen die Kollegen für Meister und Gesellen? Und wer hat in der Inflation ordentlich die Preise erhöht? Hier gibt es Zahlen!

    • Unternehmensfinanzierung
Whatsapp will Unternehmen die gemeinsame Kommunikation mit Kunden erleichtern – mit einer Mehrfachnutzung eines Kontos.

Einfacher kommunizieren

Whatsapp für Betriebe: ein Konto, vier Nutzer

Künftig soll es möglich sein, mit verschiedenen Endgeräten über ein Whatsapp-Konto zu kommunizieren. Betriebe könnten im Arbeitsalltag davon profitieren.

    • Digitalisierung + IT