Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Finanzamt prüft Sonderausgaben

Finanzamt prüft Sonderausgaben

Durch das Alterseinkünftegesetz gelten beim Sonderausgabenabzug seit 1. Januar neue Spielregeln.

Durch das Alterseinkünftegesetz gelten beim Sonderausgabenabzug seit 1. Januar neue Spielregeln.

Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung und Beiträge zu den neuen Rürup-Renten schlagen im Jahr 2005 mit 60 Prozent als Sonderausgaben zu Buche. Die Abzugsfähigkeit dieser Beiträge steigt Jahr für Jahr um zwei Prozent, bis ab dem Jahr 2025 die gesamten Beiträge Steuer sparend berücksichtigt werden.

Für Kranken-, Pflege- oder Lebensversicherungsbeiträge dürfen zusätzlich 2.400 Euro/4.800 Euro (ledig/verheiratet) abgezogen werden. Bis zum Jahr 2019 führt das Finanzamt automatisch eine Günstigerprüfung durch. Ist ein Handwerker danach steuerlich ab 2005 schlechter gestellt, wird stets der Sonderausgabenabzug gewährt, der bis Ende 2004 zulässig gewesen wäre.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Rente

Altersvorsorge: Damit müssen Sie rechnen

Früher ruhte sie im Idealfall auf drei Säulen, im kommenden Jahr auf drei Schichten: Die neue Altersvorsorge. handwerk.com informiert über die wichtigsten Punkte.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Steuern

Abzug für Sonderausgaben optimieren

Sind Sie Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH, sollten Sie einmal einen kritischen Blick in Ihren Einkommensteuerbescheid werfen. Hintergrund: Das Finanzamt setzt abzugsfähige Prämienzahlung für die Altersvorsorge oft zu niedrig an.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Erlass

Versorgungsrenten sind Sonderausgaben

Überschreibt ein Handwerker seinen Betrieb an einen Familienangehörigen, werden hierfür häufig Versorgungsleistungen vereinbart. Ein aktueller Rentenerlass des Bundesfinanzministeriums gibt nun neue Spielregeln aus, wann der neue Inhaber diese Versorgungsleistungen als Steuer mindernde Sonderausgaben abziehen darf.

Pauschale Prämien sind keine steuerrelevante Leistung der Kasse.
Foto: ©Asier - stock.adobe.com

Steuern

Gesundheitsprämie mindert nicht die Sonderausgaben

Steuervorteil für Gesundheitsbewusste: Wer von seiner Kasse dafür einen Bonus erhält, muss ihn nicht beim Sonderausgabenabzug verrechnen.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.