Fotolia_29268684_M-web.jpeg
Foto: lassedesignen – stock.adobe.com
Die Bundesregierung fördert die Anschaffung neuer Lkw der Euro VI Abgasnorm – unter einigen Bedingungen.

Fuhrpark

Flottenaustauschprogramm für Lkw gestartet

Die Bundesregierung bezuschusst die Anschaffung neuer Lkw mit bis zu 15.000 Euro, wenn Unternehmer gleichzeitig alte Fahrzeuge verschrotten.

Bis zu 15.000 Euro Förderung können Unternehmen von der Bundesregierung erhalten, die sich fabrikneue Lkw der aktuellen Abgasstufe Euro VI anschaffen oder Lkw, die elektro- oder wasserstoffbetrieben sind. Voraussetzung: Sie verschrotten gleichzeitig einen alten Lkw der Abgasstufen Euro 0 bis Euro V/EEV. Das Förderprogramm beinhaltet zudem einen Zuschuss von bis zu 5.000 Euro, höchstens jedoch 60 Prozent der Anschaffungskosten, für die Anschaffung sogenannter intelligenter Trailer-Technologie (z.B. Technologien zur Reifendruckmessung oder zur digitalen Ansteuerung für Auflieger und Anhänger oder aerodynamische Anbauteile).

E-Transporter für Ihren Fuhrpark

Das Angebot an rein elektrischen Autos nimmt Fahrt auf. Auch die Auswahl an Elektro-Transportern wird immer größer. Eine Marktübersicht.
Artikel lesen

Konkrete Bedingungen für die Förderung nennt Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer:

  • Das angeschaffte Neufahrzeug muss der Fahrzeugklasse N2 oder N3 entsprechen und über eine zulässige Gesamtmasse von wenigstens 7,5 Tonnen verfügen.
  • Die neuen Lkw müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit über ein Abbiegeassistenzsystem verfügen.
  • Die Anträge können ausschließlich auf elektronischem Wege an das BAG übermittelt werden - über diese Portalseite (eService-Portal).

Das Antragsverfahren beschränkt sich auf eine überschaubare Anzahl an erforderlichen Nachweisen. Die Bewilligungen erteilt das Bundesamt für Güterverkehr (BAG). Die Antragsfrist läuft seit dem 26. Januar 2021 und endet mit Ablauf des 15. April 2021.

Tipp: Sie wollen keine wichtigen Infos zum Thema Fuhrpark verpassen? Dann abonnieren Sie hier den handwerk.com-Newsletter. Jetzt hier anmelden!

Auch interessant:

Kfz-Steuer zu hoch: So ändern Sie den Bescheid!

Häufiger Fehler bei der Kfz-Steuer: Der Zoll stuft neu zugelassene leichte Nutzfahrzeuge vorschnell als Pkw ein. Das können Sie ändern.
Artikel lesen

Mobilität für Mitarbeiter und Material sicher managen

Mit Aus- und Aufbauten können Betriebsinhaber das Ladegut in ihren Fahrzeugen clever managen, damit alle(s) sicher ans Ziel kommen.
Artikel lesen

Überbordende Bürokratie: Handwerker starten Video-Kampagne

Zum Lachen und Heulen: Diese witzigen Videos zeigen, wie Handwerker im Alltag von Bürokratie ausgebremst werden.
Artikel lesen

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.
Handwerk Archiv

Finanzen/steuer.jpg

Döring fordert steuerliche Entlastung für Mittelstand

Der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende Walter Döring hat dringlich eine steuerliche Entlastung des Mittelstandes angemahnt. Gleichzeitig warf er der Bundesregierung eine klare Benachteiligung mittelständischer Unternehmen vor.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Schwarzarbeit "halb so wild"?

Schwarzarbeit "halb so wild"?

Für Aufregung hat die Bundesregierung mit ihrem neuen Plänen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit gesorgt. Danach müssten die Fahnder bei ihren Kontrollen nicht mehr darauf achten, ob gleichzeitig ein Verstoß gegen die Handwerksordnung vorliegt.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Gebrauchte – eine lohnende Alternative

Gebrauchte – eine lohnende Alternative

Mit der Anschaffung eines neuen Fahrzeugs kommt auf den Betrieb eine große Belastung zu. Gebrauchte können da eine günstige Alternative sein.

    • Archiv
Handwerk Archiv

Kurzzeitmiete

Fuhrpark auf Zeit

Zwei Fahrzeuge müssen gleichzeitig in die Reparatur und der bestellte neue Transporter kommt erst in sechs Wochen – derartige Situationen können einem Unternehmer die Schweißperlen auf die Stirn treiben. Die Lösung dafür heißt "Kurzzeitmiete" und wird von Mercedes-Benz CharterWay angeboten.

    • Archiv