Das Förderprogramm Willkommenslotsen wurde um vier Jahre verlängert.
Foto: MEV-Verlag, Germany

Politik und Gesellschaft

Förderprogramm Willkommenslotsen läuft weiter

Das bundesweite Programm wird Unternehmen vier weitere Jahre bei der Integration Geflüchteter unterstützen.

Das Förderprogramm Willkommenslotsen, das die berufliche Integration von Geflüchteten unterstützt, wurde um vier Jahre verlängert. Das gab das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) im September bekannt. „Die hohen Besetzungszahlen, insbesondere im Bereich der Ausbildung, zeigen, dass Geflüchtete trotz teilweise großer Herausforderungen auf beiden Seiten einen Beitrag zur Fachkräftesicherung leisten können“, sagte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier anlässlich der Verlängerung.

Flüchtlinge im Handwerk: Wie groß ist das Abschieberisiko?

Bundesweit häufen sich Fälle, in denen Flüchtlingen während der Ausbildung die Abschiebung droht. Wie real ist diese Gefahr für das Handwerk?
Artikel lesen >

Mit den Willkommenslotsen unterstützen die Handwerkskammern sowie andere Kammern und Organisationen der Wirtschaft kleine und mittlere Unternehmen verschiedener Wirtschaftsbereiche bei der Einstellung Geflüchteter. Laut BMWi konnten die Lotsen dazu beitragen, dass mehr als 2.850 Ausbildungsplätze sowie annähernd 1.220 Arbeitsplätze mit Geflüchteten besetzt wurden.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hatte die Verlängerung des Programms gefordert und begrüßt die Entscheidung. „Die Integration der nach Deutschland Geflüchteten in den Arbeitsmarkt bleibt nicht nur eine gesellschaftliche Herausforderung, sie ist für uns im Handwerk auch eine Herzensangelegenheit“, sagte ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke. Die Verlängerung der Willkommenslotsenförderung sei folgerichtig, da immer mehr Geflüchtete ihre Deutschkenntnisse in Sprachkursen auf ein Niveau gebracht hätten, mit dem sie gute Chancen auf eine Vermittlung in Ausbildung und Beschäftigung haben.

Tipp: Sie interessieren sich für politische Entscheidungen, die das Handwerk betreffen? Mit dem Newsletter von handwerk.com halten wir Sie auf dem Laufenden. Hier geht’s zum kostenlosen Abo.

Auch interessant:

Klare Haltung gegen rechts kommt gut an

Ein Betrieb steht geschlossen hinter seinem afrikanischen Azubi – und ist damit ganz schön bekannt geworden.
Artikel lesen >

Flüchtlinge beschäftigen ohne Risiko

Flüchtlinge rechtssicher einstellen, Abschieberisiko minimieren. Das geht. Worauf Betriebe achten sollten, erklärt unsere Fachkräfte-Expertin Svenja Jambo.
Artikel lesen >

Politik und Gesellschaft

Willkommenslotsen vor Aus: ZDH fordert Verlängerung

Die Willkommenslotsen helfen Betrieben bei der Einstellung Geflüchteter. Ende 2019 läuft das Programm aus.

Politik und Gesellschaft

Einwanderungsgesetz für Fachkräfte beschlossen

In vielen Branchen sind Fachkräfte knapp. Um die künftig einfacher ins Land zu holen, hat der Bundestag ein neues Gesetz beschlossen.

Personalentwicklung

5 potenzielle Zielgruppen für Ihre Mitarbeitersuche

Studienabbrecher, Quereinsteiger oder Menschen mit Behinderung: Wer Fachkräfte sucht, muss sich bewegen und in Menschen investieren. Oft zahlt es sich aus.

Personal

Flüchtlinge im Handwerk: Wie groß ist das Abschieberisiko?

Bundesweit häufen sich Fälle, in denen Flüchtlingen während der Ausbildung die Abschiebung droht. Wie real ist diese Gefahr für das Handwerk?