Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

werkstatt/friseur.jpg

Friseure in Deutschland mit Einschnitten beim Umsatz

Die Friseure in Deutschland mussten im vergangenen Jahr mit einem Umsatz von knapp 9 Milliarden DM (4,6 Mrd Euro) Einschnitte von 3,3 Prozent hinnehmen. Besonders die Männer gingen nach einer Studie des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks seltener in die Friseursalons.

Die Friseure in Deutschland mussten im

vergangenen Jahr mit einem Umsatz von knapp 9 Milliarden DM

(4,6 Mrd Euro) Einschnitte von 3,3 Prozent hinnehmen. Besonders die Männer

gingen nach einer Studie des Zentralverbands des Deutschen

Friseurhandwerks seltener in die Friseursalons. Zog es 1999 noch drei

Viertel der Männer zum Herrenfriseur, waren es im vergangenen Jahr

nur noch rund 70 Prozent. Bei den Frauen waren es mit einem leichten

Plus knapp 80 Prozent, teilte der Zentralverband am Donnerstag in

Dortmund mit. Frauen gaben pro Friseurbesuch rund 55 DM aus, die

Herren zahlten rund 32 DM.

Die Zahl der Friseurunternehmen stieg laut Verband um 0,4 Prozent

auf rund 71.700 Betriebe mit rund 255.000 Mitarbeitern. Dabei sei die

Zahl der Auszubildenden mit 43.000 im Vergleich zu anderen Handwerken

überproportional hoch.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

werkstatt/friseur4.jpg

Friseure leiden unter Schwarzarbeit

Die Friseure in Deutschland leiden zunehmend unter Schwarzarbeit. Nach Expertenmeinung werden in dem Bereich jährlich über 20 Prozent des gesamten Branchenumsatze an legalen Salons und am Fiskus vorbei erwirtschaftet.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

bau/dachdecker5.jpg

Umsatz im Dachdeckerhandwerk stagniert

Das deutsche Dachdeckerhandhandwerk hat im vergangenen Jahr nach Berechnungen ihres Zentralverbandes erneut stagnierende Umsätze aufgewiesen. Der Nettoumsatz liege weiterhin bei knapp 15 Milliarden DM (7,7 Mrd Euro), teilte Verbandspräsident Manfred Schröder im Vorfeld der Messe Dach+Wand (23.-26. Mai) in Essen mit.

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Umsätze im Friseurhandwerk stagnieren

Umsätze im Friseurhandwerk stagnieren

Die Bundesbürger gehen immer weniger zum Friseur, aber geben für ihre Haarpracht mehr Geld aus. Die Folge sind stagnierende Umsätze

Image
Handwerk Archiv
Foto: handwerk.com

Umbruch im Frisörhandwerk

Branchenreport: Umbruch im Frisörhandwerk

Seit Jahren stagniert der Umsatz in den Frisörsalons. Veränderte Gewohnheiten führen dazu, dass die Verbraucher ihr Geld für andere Dinge, vor allem im Freizeitbereich und für Reisen ausgeben. Die Lage ist nicht dramatisch, doch das deutsche Frisörhandwerk befindet sich in einer Phase der Neuorientierung. handwerk.com zeigt Trends und Strategien auf.

Wir haben noch mehr für Sie!

Praktische Tipps zur Betriebsführung und Erfahrungsberichte von Kollegen gibt es dienstags und donnerstags auch direkt ins Postfach: nützlich, übersichtlich und auf den Punkt.
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an - schnell und kostenlos!
Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Die Übermittlung erfolgt verschlüsselt. Zu statistischen Zwecken führen wir ein anonymisiertes Link-Tracking durch.